Samstag, 4. April 2020

Für eine Handvoll Daten


„Doch stille sammelt im Weidengrund
Rotes Gewölk, darin ein zürnender Gott wohnt
Das vergossne Blut sich, mondne Kühle;
Alle Straßen münden in schwarze Verwesung.“
(Georg Trakl: Grodek)
Wikipedia zur Hongkong-Grippe 1968-1970: „Genaue Fallzahlen sind damals im Gewirr der föderalen Zuständigkeiten nicht erhoben worden, allerdings wurde im Nachhinein eine Übersterblichkeit von rund 40.000 Toten für das Gebiet der Bundesrepublik berechnet.“ Spanische Grippe: Etwa 300.000 Tote im Deutschen Reich. Bei der Grippewelle von 2017/2018 starben 25.000 Menschen, es hat die Öffentlichkeit nicht interessiert. Wohin die Reise 2020 geht, ist unbekannt.
Fakt ist: Wir werden den ganzen Tag mit Informationen zugeballert und wissen gar nichts. Nebel des Grauens. Verloren auf dem Ozean menschlicher Blödheit. Wir hängen an den Lippen der Experten und der Scharlatane und können beide nicht voneinander unterscheiden, weil uns das Thema völlig überfordert. Wir haben uns in den Jahren des Wohlstands mit Zalando und Dschungelcamp befasst, nicht mit Gesundheit und Seuchenschutz. Wir sind verzogene Rotzgören, die auf einen Notfall nie vorbereitet waren. Diese plötzliche Hilflosigkeit macht uns alle fassungslos.
Was wir jetzt schon definitiv wissen: Demokratie und Wirtschaft nehmen gerade in einem Ausmaß Schaden wie nie zuvor seit Gründung dieser Republik.
Das Grundgesetz ist praktisch suspendiert. Wir sind politisch auf die Zeit vor der Europäischen Union zurückgefallen. Jeder kämpft für sich allein. Amerikanische Regierungsvertreter stehen mit Geldkoffern auf chinesischen Flughäfen und kaufen Hilfsgüter auf. Zwischen EU-Staaten kommt es allenfalls zu Symbolhandlungen, wenn eine Handvoll Franzosen oder Italiener in deutschen Krankenhäusern versorgt werden, bis sie deutschen Patienten weichen müssen.
Das globale Netzwerk der Ökonomie wird in diesen Tagen zerschnitten, die Synapsen zwischen den einzelnen Zellen zerstört. Unsere Voodoo-Wirtschaft, die auf dem sinnfreien Konsum von nutzlosem Tinnef und Talmi aufgebaut ist, entpuppt sich als Illusion von Sicherheit und Wohlstand. Ein unbedeutendes Virus, noch nicht einmal so komplex wie HIV, noch nicht einmal so tödlich wie die Pest, wirft uns aus der Bahn. Die Erde wurde von einem Meteoriten getroffen, den man mit bloßem Auge nicht sehen kann. Ich höre die Götter lachen.
Theme From A Fistful Of Dollars. https://www.youtube.com/watch?v=qNcAGL4cUvo

19 Kommentare:

  1. Die Katze aus dem Sack4. April 2020 um 00:52

    "Die Götter müssen verrückt sein."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was so eine kleine Fledermaus alles anrichten kann. Kommt in China in die Suppe und in Dortmund verliert jemand seinen Job.

      Löschen
  2. Eine Frage, die immer gerne vergessen wird: Cui bono?

    "Trotz des von der Bundesregierung dafür aufgelegten Kreditprogramms verweigerten einige Banken in Not geratenen Firmen Finanzhilfen, sagte Altmaier der Internetsendung "Bild Live"."

    Stellt sich die Frage, wie das erst bei Privatpersonen und Ich-AGen aussieht. Bald werden sie für ein Brot wieder die Beine breit machen müssen, wenn es denn nicht indirekt wegen Corona verboten wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich wird es Gewinner und Verlierer der Krise geben. Man braucht nicht viel Phantasie, um zu erkennen, wer das sein wird.

      Löschen
    2. Das Notprogramm läuft aber nicht über die Banken. Insofern ist diese Aussage unverständlich.

      Löschen
  3. ✿ FROHE OSTERFEIERTAGE ✿

    Die Gelehrten und die Pfaffen
    streiten sich mit viel Geschrei,
    was hat Gott zuerst erschaffen -
    wohl die Henne, wohl das Ei!
    Wäre das so schwer zu lösen -
    erstlich ward ein Ei erdacht,
    doch weil noch kein Huhn gewesen -
    darum hat´s der Has` gebracht!

    (Eduard Mörike)

    Gönne mir ein kleines Internet - Osterpäuschen... (ړײ)
    Bleibe GESUND und GLÜCKLICH (wenn machbar)

    wünscht - von Herzen - das Engelchen♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir auch frohe Ostern, Engelchen. Es wird ja ein einsames Fest. Kein Familienessen, keine Schoko-Osterhasen. Selbst das Tanzverbot am Karfreitag wird dieses Jahr niemand kritisieren.

      Bleib gesund und bis bald :o)

      Löschen
  4. "Was wir jetzt schon definitiv wissen: Demokratie und Wirtschaft nehmen gerade in einem Ausmaß Schaden (...)"

    Endlos grüßt das Murmeltier. Oder die Argumentationsschleife.

    Das die Demokratie Schaden wegen irgedwas nimmt, vernehme ich seit 30 Jahren. Ist denn jetzt überhaupt noch was übrig, was Schaden nehmen kann? Kann etwas Schaden nehmen, was gar nicht da ist?
    Wirtschaft: Zumindest die Kapitalistische W. nimmt keinen Schaden. Da es letztlich ums Geld geht, ob mit oder ohne Produktion, und "die Wirtschaft" sich durch ihren Staat entschädigen lässt, entsteht auch dort kein Schaden.

    Für diese Ungenauigkeiten finde ich es unangemessen, Trakl zu zitieren. Das hat er nicht verdient, das ist Trivialisierung.

    Seb., der Sie sonst sehr gern liest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Grundrechte wurden uns 2020 zum ersten Mal entzogen, seit es das Grundgesetz gibt. Erkennen Sie den Unterschied?

      Die Wirtschaft ist seit 1929/30 nie so abgeschmiert wie in diesen Tagen. Alles wie immer?

      Ausgerechnet mit dieser Argumentation werfen Sie mir Trivialisierung vor?

      Löschen
    2. Ich meinte das anders. Es ist eine Null-Schleife, dieser Satz zur Demokratie. Sie selbst glauben doch auch nicht daran, daß das eine wäre. Dann kann sie auch nicht Schaden nehmen.
      Wirtschaft: natürlich haben Sie recht, da geht irgendwas kaputt. Ich erlebe ja auch die sich anbahnenden Massenpleiten und Arbeitslosen. Aber auch hier war mein Grundgedanke: der Kapitalismus genießt offensichtliche Loyalität in der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung. Der (!) wird keinen Schaden nehmen. (Altmayer: "wir stellen unbegrenzte Geldmittel bereit") Im Sinne der Profitmaximierung wird es für diese kapitalistische Wirtschaft keinen Schaden geben.
      Was hier extremen Schaden nimmt, ist die Gesellschaft, sind Millionen Individuen. Aber das ist Dauerzustand!

      Grundrechte: sicher, in dieser Form ist das neu. Aber nur relativ. >250 Änderungen des Grundgesetzes seit bestehen (Zahl nicht sicher) dessen. Zumeist gegen das Gemeinwesen, das Eigentum stärkend. Und ermächtigungsgesetze gab es in den 60ern auch.
      Bitte, ich wollte nicht so verstanden werden, es passiert nichts. Mir ging es nur um das WAS schaden nimmt... Ich bin mir auch rel. sicher, daß Sie das nicht viel anders sehen. Das war nicht gegen Sie gemünzt!
      Seb.

      Löschen
    3. Die Grundrechte existieren so lange wie die Menschen darauf bestehen. Hierzulande wird aber ein Borg ähnliches Kollektiv aka. Volksgemeinschaft bevorzugt.

      Da ist das "Grundgesetzt" - das im übrigen alles und nichts garantiert - Nebensache. Lehn dich zurück es ist in diesem Lande eh nicht zu ändern.

      Löschen
    4. @ seb

      1. Da gebe ich Ihnen recht. Der Kapitalismus ist der Kern unseres gesellschaftlichen Systems. So wie es keine Kirche ohne Gott geben kann, so gibt es unsere "marktkonforme Demokratie" nicht ohne die Anbetung des Profits und des Geldes. Niemand wird den Kapitalismus in Frage stellen, selbst die Krankenschwestern und Kassiererinnen werden keinen Cent Lohnerhöhung bekommen, obwohl sie im Augenblick die first line of defense gegen das Virus sind.

      2. Es geht ja aktuell nicht um Grundgesetzänderungen, sondern um massive diktatorische Eingriffe, die einmalig sind. Diese Form des Reiseverbots hätte sich noch nicht mal Honecker getraut. Die Notstandsgesetzgebung stammt aus dem Jahr 1968 und war damals für den Fall eines Atomkriegs gedacht. Im Augenblick reicht das Infektionsschutzgesetz, um aus mir einen rechtlosen Knecht zu machen. Das ist ein singulärer Vorgang.

      Löschen
  5. Naja, wer sich von dem Pressemüll das Gehirn vernebeln lässt hat es nicht anders verdient.

    Den Zahlen nach ist nichts los, das ist ja gerade das Problem. Meiner m. n. habt ihr alle keine emotionale Selbstdisziplin, versteht Konzepte der Massenbeeinflussung nicht und wenn seht ihr nicht wie sehr ihr ihnen gehorcht. Das war schon bei dem Klimakirchenblödsinn so. Wer bei Worten wie Klimawandelleugner nicht in Gelächter ausbricht hat die Kontrolle über sein u.s.w.

    Das Buch zur Krise ist übrigens nicht die Pest et al und das Videospiel ist auch nicht Pandemic III. Wenn ihr euch richtig gruseln wollt lest Weit im Norden von Marcel Theroux.

    Wo durch Einstellung des Flugverkehrs der Schutzschirm aus Flugzeugabgasen entfällt und die Sonne ungebremst ihr CO2 Klimawandelmassaker beginnt. "Durch den Ausfall von Wasser und Elektrizität starben die Städter wie die Fliegen"

    Es geht schon los, seht ihr wie die Luft aufklart?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Selbstdiziplinar

      Im falschen Blog gepostet? Orientierung verloren? Bot ohne emotionale Selbstdisziplin? An wen richten Sie sich eigentlich?
      Ich kann keinen Text im Blog finden, der Ihre Denke der Sippenhaft vertritt. („… der hat es nicht anders verdient“, samt allen anderen)
      Übersehen, daß hier keiner dem „Pressemüll“ folgt, aber weniger wegen ihrer Ideologischen Barrieren, sondern weil nachgedacht wird?
      In was für eine Tonne kloppen Sie hier eigentlich alle? Schon mal rausgeguckt, aus der Ihren? Mit Ihren Behauptungstiraden sind sie klasse Beispiel für ideologisch aufgezogen und überall abspulend.
      Camus würde ich ihnen auch nicht ans Herz legen, viel zu alt, da kommt Klimakirche noch nicht vor. Und würden Sie was von Camus verstehen, dann würden Sie die Kontrolle noch mehr verlieren.
      Selbstschutztip für Sie: stellen Sie sich ein Triebwerk ins Zimmer und blasen sich die Abgase in den Kopf. Vielleicht überleben Sie dann.

      Seb.

      Löschen
    2. ...sonst ganz vernünftige Leute erkenn`ich nicht wieder,...die glauben seit langer Zeit zum ersten mal uneingeschränkt dem mainstream,...der Krieg gegen uns wird nicht geführt mit Informationen oder gar Fakten...der Krieg gegen uns wird geführt mit Idee und Kontext...

      Löschen
    3. Den Zahlen nach ist nichts los
      Naaa, war Mathe auch für Sie schon immer ein Arschloch?

      Löschen
    4. Tja,

      da empfehle ich den Mainstream Müll zu meiden und dann kommt genau der Schrott als Zitat.

      Mit Mathe hab ich's wirklich nicht, komplexe Zahlen und Lorentz Trafos kommen nun mal nur da vor. und ich leg noch einen drauf:


      Manche Menschen sind überhaupt nicht wirklich in der Lage etwas wie Positivismus zu entwickeln weil sie keine Vorstellung von den wirklich negativen Seiten haben. Ihre Tragödien sind schlechte Noten, Beziehungsstress und wenn die, wie wir in dieser Grippewelle etwas häufiger haben werden, die 90 jährige Großmutter umfällt. Vielleicht der eine oder andere Autounfall von Einzelkindern kommt noch dazu. Alles in allem allerdings ziemliche Pussy Scheisse. Der Staat und die Vergnügungsindustrie haben diese Menschen über Jahrzehnte von negativen Dingen an denen man als Mensch einfach wachsen muss abgeschirmt um sie als Konsumenten für mehr Ablenkung und mehr Soma zu kultivieren und wenn das nicht mehr funktioniert bricht die Panik aus weil sie gar nicht wissen was man tun soll. ...

      https://post-collapse.blogspot.com/2020/03/be-merry.html

      Löschen
    5. Sie sind doch der, der am lautesten jammert, dass der kapitalistische Regelbetrieb momentan nicht wie gewohnt weiterläuft. Pussy!!1 Systemling!!1 Mitläufer!!1

      Und noch einmal: die Grippesaison ist zuendegegangen, das haben Sie doch selbst überall gepostet.

      Löschen
  6. Sie zerstören deren Illusionen, einer steht zu Ihnen und freut sich 2-3x am Tag über die gesammelten Blödheiten der Menschen.Machen Sie weiter ich habe solche Antwort auch schon erlebt. Übrigens die Musik ist auch immer ganz gut!!

    AntwortenLöschen