Sonntag, 5. April 2020

Die Coronisierung der Welt


Blogsutff 412
„Eine Ursache für neue Erreger ist, dass wir immer stärkeren Kontakt zu vormals exotischen Tieren haben. Wir dringen immer tiefer in den Urwald vor.“ (Lothar Wieler)
„Springer-Verlag stellt Produktion von Zeitungen auf Klopapier um.“ Na endlich!
Würde ich in der U-Bahn hören, wenn ich jetzt in Berlin wäre: „Redet ihr immer noch von diesem Virus? Ey, Corona ist sooo März.“
4. März 2020: Genesis kündigt eine Reunion an und plant eine Tournee für dieses Jahr. Genau zum richtigen Zeitpunkt, lieber Phil Collins.
Waren uns die Alten aka die Risikogruppe auch so wertvoll, als wir sie letztes Jahr beim Pfandflaschen-Sammeln gesehen haben?
Eigentlich hat ein notorischer Faulpelz wie ich sein ganzes Leben auf diese Situation gewartet. Ich bin gezwungen, mein Essen und meine Getränke beim Lieferservice zu bestellen. Ich muss leider meine gesamte Zeit zuhause auf dem Sofa, vor dem Computer und im Bett verbringen. Aber was ich nicht erwartet hatte: Die Regierung bittet mich darum und ich rette auf diese Weise Menschenleben.

Dieser wohlfeile, selbstgefällige und hilflose Applaus für die Krankenschwestern und Kassiererinnen, die für unsere Gesundheit und unseren Hedonismus ihr Leben riskieren, erinnert mich an die Weltkriege. Das Proletariat wird, wie in jedem Krieg, an der Front verheizt. Sie sterben, damit der Kapitalismus leben kann. Sie dürfen sich wie Sieger fühlen, aber sie sind Opfer. Wir applaudieren ihnen für ihre Tapferkeit, wie man in früheren Zeiten den Frontsoldaten bei ihrem Abmarsch zugejubelt hat.
Wie unterschiedlich die Betroffenheit von der Krise ist. In Berlin sind es die Künstler, in Rheinhessen sind es die Spargelbauern. Ihnen fehlen die Erntehelfer, die Gastronomie hat geschlossen und das traditionelle Familienessen entfällt wegen Kontaktverbot.
Wer hätte gedacht, dass es einmal wichtig wird, aber in Sachen Kartoffeln, Milchprodukte, Getreide und Fleisch kann Deutschland seinen Bedarf zu hundert Prozent selbst decken. Bei Kaffee und Bananen sieht die Sache natürlich ganz anders aus.
Im nächsten Mission Impossible-Film versucht Tom Cruise, Mehl zu kaufen.
Vielleicht gibt es eines Tages ein Virus, das die Server befällt und dann ist alles weg, was im Internet ist. Daher mache ich jetzt regelmäßig Screenshots, drucke sie aus und klebe sie in ein Fotoalbum.
Früher hat sich Andy Bonetti seine Zigarre mit einem 100€-Schein angezündet, aber inzwischen ist Klopapier einfach cooler.
Traurige Chronistenpflicht: Am 9. März gab es den ersten Corona-Toten in Deutschland, am 2. April den tausendsten. Im Mai werden es 10.000 sein.
Eine Million Menschen sind weltweit infiziert, in New York steht zum ersten Mal seit dem Bürgerkrieg in den 1860er Jahren ein Feldlazarett im Central Park. Warum? Weil vor ein paar Monaten in Wuhan eine Fledermaus gegessen wurde. Wer würde da nicht an die Chaostheorie denken?
Italien fordert Geld von der EU, Deutschland, Österreich und die Niederlande mauern. Wäre für Kanzler Kurz jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, Südtirol zurück zu fordern?
Ursprünglich kostete das Sitzen im Freien 500 Euro Bußgeld. Dann dachte der Berliner Senat über die „Normierung von Erholungspausen“ in der Öffentlichkeit nach. Mein Vorschlag: Parkuhren für Parkbänke. Schade, dass sich so ein Virus nicht totlachen kann. Jetzt kann man sich wieder ungestraft hinsetzen.
„Wer gegen das Gebot verstößt, sich in der eigenen Wohnung aufzuhalten, kann mit einem Bußgeld zwischen zehn und 100 Euro belangt werden, wenn er nicht zum Einkaufen, zur Arbeit, zum Arzt oder zur Bewegung an der frischen Luft unterwegs ist.“ (Tagesspiegel, 3.4.2020). Ist es nicht immer „Bewegung an der frischen Luft“, wenn ich das Haus verlasse?
Hüsker Dü – Diane. https://www.youtube.com/watch?v=vEQJvMz4__k

Rätsel gelöst: Die Nonnen bunkern das ganze Klopapier.

7 Kommentare:

  1. Bei Kaffee und Bananen sieht die Sache natürlich ganz anders aus.

    Eben. Fehlende Bananen haben in Deutschland schon einmal eine Umwälzung mit verheerender Deindustrialisierung ausgelöst. Wollen wir so etwas nochmal riskieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Arbeiter- und Bauernmacht hat unter Honecker den Südfrüchtemangel unterschätzt. Aber wirklich Sorgen mache ich mir erst, wenn in Deutschland der Kaffee ausgeht. Ich kenne Leute, die dann komplett ausrasten würden :o)

      Löschen
  2. „Eine Ursache für neue Erreger ist, dass wir immer stärkeren Kontakt zu vormals exotischen Tieren haben. Wir dringen immer tiefer in den Urwald vor."
    Das war früher auch schon so. Der Mensch will aber sein gewohntes Umfeld überall auf der Welt verfügbar haben und die Konzerne liefern - gegen gute Bezahlung. Deswegen bekommst Du Schnitzel in Thailand und Suçuk in Deutschland.

    AntwortenLöschen
  3. Wat? Grippe aus'm Urwald? Das Tropenhaus ist doch zu.

    Aber wenn man das mit Cpt. Nemo verknüpft macht es wieder Sinn, oder doch besser mit Dr. Mabuse?

    AntwortenLöschen
  4. Das Old Germany sich noch selbst ernähren kann liegt übrigens an den Subventionen in der Landwirtschaft. So wie der "Kohlepfennig". Neben Diesel sind das die eigentlichen Notreserven.

    AntwortenLöschen
  5. Erheiternde Kommentatorenpflicht: Nach der MMR gibbet hierzulande im September keine Leser, jedoch auch keine Schreiber mehr - also, ick bin jespannt wien Flitzebogen.

    AntwortenLöschen
  6. Die Katze aus dem Sack5. April 2020 um 22:47

    "... kann mit einem Bußgeld zwischen zehn und 100 Euro belangt werden." Kann, muss aber nicht. Sonst hätte man es so formuliert: "... ist mit einem Bußgeld ... zu belangen". Im Grunde aber belang-los.

    AntwortenLöschen