Sonntag, 12. April 2020

Avatar - Aufbruch nach Corona


Blogstuff 417
„Schatz, ich gehe jetzt ins Badezimmer und lese dort." (Elvis Presley, letzte Worte)
Das ist die langweiligste Apokalypse, die ich je mitgemacht habe. Zuhause rumsitzen und warten. Keine Zombies, keine Monster, keine Explosionen, kein Sirenengeheul, kein Erdbeben, keine Heuschreckenplage. Nichts. Das ist eine Billigproduktion aus Hongkong, noch nicht mal ein B-Film.
Wann gibt es endlich den Charity-Song mit den Scorpions, Grönemeyer, Lindenberg und Helene Fischer für die Corona-Opfer in Afrika und im Saarland? Weiß man da schon Genaueres?
+++Eilmeldung+++ Lewandowski hat eine Muskelzerrung und wird voraussichtlich für mehrere Wochen ausfallen.
Alkohol ist ungerecht: Hirnzellen sterben ab, Fettzellen wachsen. Warum ist es nicht umgekehrt?
Andy Bonetti ist so reich, dass er die Vögel im Winter mit dem Manager-Müsli von Seitenbacher füttert.
Eigentlich ist die Politik längst wieder im Normalbetrieb. Die alten Forderungen werden eben mit dem Virus begründet. Die Union will Steuersenkungen – wegen Corona. Die Linken wollen das bedingungslose Grundeinkommen – wegen Corona. Einige EU-Staaten wollen Eurobonds – wegen Corona. Die afrikanischen Staaten wollen einen Schuldenerlass – wegen Corona.
Ich bin nicht zu dick. Die Schwerkraft ist zu stark.
Was wurde eigentlich aus den E-Scootern?
Ich kenne mich mit diesen ganzen Superhelden heutzutage nicht mehr aus. Als ich jung war, gab es Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis. Mehr Helden hatten wir nicht. Im Film waren sie immer allein und kämpften gegen einen Superschurken. Das war der Endgegner für die Schlussszene. Dieser Bösewicht hatte Dutzende Helfer, die im Laufe des Films von Arnie oder Bruce abgeknallt wurden. Sie hatten weder Namen noch einen Text. Selbst Arnie und Bruce haben ja kaum gesprochen. Der Superschurke hatte nur einmal einen längeren Text, wenn bei Halbzeit des Films Arnie oder Bruce gefesselt und geknebelt vor ihm saß und er ihnen seinen teuflischen Plan erklärte, weil sie ja sowieso gleich sterben würden. Ich fand dieses Schema großartig. Wieso hat man das geändert? Heute blicke ich da gar nicht mehr durch.
Eines Tages verrät sich Söder mit der Dr. Evil-Geste und hebt den kleinen Finger, aber dann wird es für uns alle schon zu spät sein.
Ich komme mit der Story in die Talkshows, dass ich erst 2022 vom Ende des Lockdowns erfahren hätte und so lange zuhause gewesen wäre. Wie einer dieser japanischen Soldaten nach Kriegsende.
9. April. Heute kam ein Paket mit zwei Kilo Würsten. Ich fühle mich wie ein Ossi mit Westpaket. Die Briefträgerin meinte, es wäre derzeit mit den Paketen schlimmer als an Weihnachten.
Heute Abend im Fernsehen: „Indiana Jones macht es sich zuhause gemütlich und liest ein Buch“. Vorteil: Dauert nur drei Minuten und ist frei ab 0.
Zum Schluss noch eine gute Nachricht. Am 8. April gab es auf der Insel Grönland 11 Infizierte, von denen zehn schon wieder genesen sind. Null Tote. Was machen wir eigentlich noch hier?
Nektar – Remember The Future 1. https://www.youtube.com/watch?v=tbQvfmtGS5k


Hanami im Hunsrück.

9 Kommentare:

  1. Moin,

    Ich bin auch nicht zu dick, nur zu klein (2 m fehlen).

    Gruss


    Hades

    AntwortenLöschen
  2. Sportprofis, Filmsternchen und andere schwer reiche Promis stellen nun fest, dass sie auch eine Portokasse haben, aus der sie mal eben 1 Mio. Dollar/Euro spenden.

    AntwortenLöschen
  3. Gerade auf der GMX Hauptseite gelesen:
    Warum sind systemrelevante Berufe so schlecht bezahlt ? Mit Bericht.
    Oh Mann, kann gar nicht so viel fressen wie ich....
    Weil die Bullshit Jobs so viel Geld kosten.
    Weil die Generäle schon immer hinten waren und die Soldaten vorne verreckt sind.
    Weil die Starken die Schwachen fertig machen, schon immer und auch weiterhin.
    WeilwirMenschensind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu gibt es morgen einen Text, der die Welt verändern wird. Spoileralarm: Bonetti ruft zur Revolution auf! Es wird ernst, Genossen. Unsere Zeit ist gekommen.

      Löschen
    2. Ach was , Revolution......Kinderkram.
      Die alten Eliten erschießen und selber in die Villa einziehen.
      Infantil.
      Erst mal sich selbst ändern, dann die anderen.
      Wie ein Virus. Das ist ja scheinbar recht erfolgreich.
      Geht aber nicht....sich selber ändern.
      Weil man ja nicht bei Wasser und Brot leben will.
      Es sollte schon Wein sein, Bonetti weiß bescheid.

      Löschen
    3. Hahaha, Ihre letzte Revolution ist ja schon in Wichtelbach steckengeblieben. Noch einmal falle ich nicht auf Sie herein!11

      Löschen
    4. Das war alles nur Ablenkung, schließlich sind mir die Geheimdienste dicht auf den Fersen. Morgen erfahrt Ihr mehr, edle Bonettistas. Mein Plan ist so einfach wie genial.

      Löschen
  4. Zum Thema Hirnzellen:
    Nach englischen Studien ist das Abtöten von Hirnmasse mit Alkohol ein "Survival of the fittest".
    Die höchste Alzheimer und Demenzrate bei über 70 jährigen fand sich unter Anti-Alkoholikern und mäßigen Trinkern, also jenen, die immer unter der Vollrausch-Ebene bleiben. Danach folgen die Hardcore Alkis. Die geringste Rate fand man bei jenen, die in regelmäßigen Abständen die Festplatte neu formatierten. Also nix ungerecht, reiner Selbstschutz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Endlich mal gute Nachrichten. Dann könnte ich zur Wiederholung des 74er WM-Finales um 15:30 auf Sportschau.de ja vielleicht … nor einen wänzigen Schlock …

      Löschen