Sonntag, 1. März 2020

Der Corona-Greta-Komplex


Bei jeder Veränderung der Lage, die sich gravierend auf Wirtschaft und Gesellschaft auswirkt, frage ich mich natürlich, wer davon profitiert. Cui bono? Da wären die Supermärkte, die sich über zusätzliche Umsätze durch Hamsterkäufe freuen können. Die Hersteller von Desinfektionsmitteln und die pharmazeutische Industrie. Andy Scheuer und Thüringen, weil niemand mehr über sie spricht.
Am meisten profitiert aber „Fridays For Future“. Das Coronavirus erreicht endlich, was die Bewegung in eineinhalb Jahren voller Demonstrationen und Appelle nicht erreicht hat. Die CO2-Produktion sinkt, Fabriken bleiben geschlossen, Lieferketten funktionieren nicht mehr, die Menschen bleiben zu Hause. Flüge werden gestrichen, Reisen storniert, Messen finden nicht mehr statt, Kreuzfahrtschiffe werden zu Todesfallen.
Nur Zufall? Bonetti Media liegen exklusive Informationen vor, dass das Virus in den Thunberg Labs in Stockholm entwickelt wurde. Die Klimaschutzbewegung hat sich nach dem Scheitern der Verhandlungen mit den Politikern zahlreicher Länder turboradikalisiert und schreckt auch vor Massenmord nicht mehr zurück. Greta muss weg!


Das Coronavirus durch ein Mikrophon betrachtet. Hier der Prototyp.




Im Körper der Seuchenopfer vermehren sich die Viren explosionsartig.

1 Kommentar:

  1. Das ist die Spitze eines Noppenkondoms.
    Bitte bei solchen Abbildungen zukünftig den Jugenschutz beachten.

    AntwortenLöschen