Montag, 16. März 2020

Corona: 1 - Kapitalismus: 0


Der Blick auf die Zahl der Infizierten ist immer ein Blick in die Vergangenheit. Da die Inkubationszeit des Virus bis zum ersten sichtbaren Symptom zehn bis vierzehn Tage beträgt (falls überhaupt ein Symptom auftritt), die Infizierten sich danach erst um einen Test bemühen und anschließend mindestens einen Tag auf das Ergebnis warten müssen, sind die Daten nie aktuell. Die Dunkelziffer ist bei exponentiellem Wachstum der Fallzahlen also wesentlich höher. Wir fahren mit Vollgas in die Nebelwand und sehen nur in den Rückspiegel.
Könnte man die Technik der Videokonferenzen nicht auch privat nutzen? Jeder sitzt mit einem Cocktail vor dem Rechner und man unterhält sich. Vorteil: Niemand fährt besoffen Auto, keiner geht fremd. Billiger als Kneipe oder Bar ist es auch noch.
Solange die von Panik infizierten Konsumenten noch Schlangen bilden und bezahlen, ist es relativ ruhig. Aber in ein paar Wochen werden sie sich um ein Stück Seife prügeln und die Geschäfte plündern. Ich freue mich schon. Es ist seit Jahren meine Meinung, dass dieses Land einen Krieg, eine schwere Rezession oder eine Seuche braucht, quasi als Purgatorium. Damit die ganzen seelenlosen, arroganten Hedonisten wieder geerdet werden.
Kalte Bockwurst direkt aus der Dose. Über der Spüle, in Unterhosen. Quarantäne, Tag 1.
Corona – die Welt steht still. Wenn man in Schweppenhausen lebt, hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen, ändert sich gar nichts. Kinderlachen aus dem Garten gegenüber, die Nachbarin schneidet die Hecke.

Mein Berliner Kiez gestern Vormittag. Wann werde ich ihn wiedersehen? 


„Bestätigter Verdachtsfall“ ist ein Ausdruck, den ich in diesen Tagen gelernt habe.
Der Berliner Senat hat alle Kneipen geschlossen. In meiner Wohnung eröffnet heute Abend die „Corona-Bar“. Codewort: Bonetti. Tagesüber werde ich mein Geld mit Kinderbetreuung verdienen. Die Kleinen bekommen Nudeln zum Mittagessen und dürfen mit meinen Klopapiervorräten spielen.
Ist es Ihnen auch aufgefallen? Die Zeugen Jehovas, die mit ihrem „Wachturm“ in der Fußgängerzone stehen, haben jetzt dieses breite Grinsen. Aus gutem Grund, denn nur die Zeugen Jehovas werden den Weltuntergang überleben. Wäre ich doch nur rechtzeitig beigetreten.
Filmtipp für Corona-Paranoide: „Der Omega-Mann“ mit Charlton Heston in der Hauptrolle. Vergessen Sie die Cover-Version mit Will Smith.
Was im Supermarkt immer da ist: frisches Obst und Gemüse. Wer sich von den Dingen ernährt, die von den Hamsterkäufern ignoriert werden, lebt wesentlich gesünder. Auch vegane und vegetarische Produkte sind in rauen Mengen vorhanden. Corona = Zeit zum Umdenken. Einfach mal den Blick auf die Leere der Regale ändern und sich die vollen Regale anschauen.
Januar 2020: Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn zur Reduzierung von Notaufnahmen in deutschen Krankenhäusern um 50 Prozent. Daran sollten wir uns wieder erinnern. Auch an die unselige Bertelsmann-Studie zur massenhaften Schließung ganzer Krankenhäuser.
https://www.hcm-magazin.de/notfallversorgung-gesetzentwurf-schafft-neue-probleme/150/25760/397683
Frei.Wild - Corona Weltuntergang. https://www.youtube.com/watch?v=5ajeNfuOXjE

6 Kommentare:

  1. Spielhallen und Spielbanken müssen schließen, keine Kreuzfahrten, kaum eine Flugreise kann noch gebucht werden - es ist ein Fiasko!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Schweppenhausen sind bis auf Weiteres Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen, Fitnessstudios, Schwimmbäder und Vergnügungsparks geschlossen. Wir müssen alle Opfer bringen.

      Löschen
  2. Dieser meint etwas zu wissen, obwohl er nicht weiß,
    ich aber, der ich nichts weiß, glaube auch nicht zu wissen.
    Ich scheine also um dieses wenige doch weiser zu sein als er,
    weil ich, was ich nicht weiß, auch nicht glaube zu wissen.

    Sokrates (470 - 399 v. Chr.) ... tja (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt haben wir endlich mal Zeit zum Nachdenken. Hoffentlich sind wir hinterher schlauer.

      Löschen
  3. "Aber bitte alles friedlich"
    >>> Es ist seit Jahren meine Meinung, dass dieses Land einen Krieg, eine schwere Rezession oder eine Seuche braucht, quasi als Purgatorium.

    Eindeutig schwerer Fall von Flatterismus, ein bösartiger Virus der seit Jahren in Klein-Bloggersdorf wütet.

    "Alles wird wieder schön"
    >>> Damit die ganzen seelenlosen, arroganten Hedonisten wieder geerdet werden.

    Reines Wunschdenken. Tatsächlich werden sich noch seelenlosere und noch arroganterer Hedonisten durchsetzen.

    "Nicht zu fassen!"
    >>> Frei.Wild - Corona Weltuntergang.

    Als Soundtrack die Pop-Variante des Ethnopluralismus einer Gruppe, die nach Einschätzung von Rechtsextremismus-Experten und Musikwissenschaftlern, das Gebot der ethnischen Reinheit durch Ausgrenzung propagiert.

    Zitat:

    "Ethnopluralismus ist exakt das Gegenteil von kultureller Vielfalt und deshalb attraktiv für Rechte jeglicher Couleur. Die Band arbeitet mit Themen und Sujets, die für die Szene anschlussfähig sind. In den Texten finden sich aggressiver Nationalismus, Verachtung für Andersdenkende, völkisches Gedankengut sowie geschichtsrevisionistische Anspielungen. Eine saufselige Verächtlichkeit gegenüber Frauen rundet alles ab."

    Gratuliere! Mal wieder "Alle Neune aus der medialen Groschenbibliothek" übertroffen.

    Was bleibt ist die Hoffnung, dass sich der Kiezschreiber nicht weiterhin in diesen reaktionären neuländischen Nebelschwaden verirrt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du dich jetzt endlich ausgekotzt oder kommt da noch mehr Hass?

      Löschen