Mittwoch, 12. Februar 2020

Was riecht denn hier so komisch?


Bei Lebensmitteln ist das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) eine feine Sache. Ob bei Wurst oder bei Joghurt – wer den Terminplan im Kühlschrank im Auge behält, muss keine Lebensmittel wegwerfen. Mir gelingt es seit Jahren mühelos, das Verschwenden von Lebensmitteln und damit von Geld zu vermeiden. Ein oder zwei Mal im Jahr muss ich ein wenig schimmeliges Brot in die Mülltonne expedieren, das war’s. Im Hause Bonetti funktioniert die Planwirtschaft. Der Rhythmus von Einkauf und Verbrauch ist zur Routine geworden. Das MHD von Konserven ist ohnehin sehr beruhigend. Da frage ich mich inzwischen, ob ich die Bihun-Suppe noch erlebe.
Im Bereich der Politik ist das MHD allerdings Anlass zur Beunruhigung. Der CDU ist es gelungen, diese Innovation auf den Markt gebracht zu haben. Es gibt eine Kanzlerin und eine Parteivorsitzende, die mit einem MHD etikettiert sind. Angela Merkel hat das Verfallsdatum Herbst 2021, Annegret Kramp-Karrenbauer muss spätestens bis zum CDU-Parteitag im Dezember 2020 verbraucht werden. Anders als der Konsument, der seine leeren Flaschen in den Supermarkt zurückbringt und neue Flaschen kauft, weiß der Wähler jedoch nicht, was nach dem Ablauf des MHD im politischen Angebot ist.
Da Frau Merkel am Ende der Legislaturperiode in den Ruhestand geht und Frau K-K nicht antreten möchte, fehlt der Union zudem noch ein Kanzlerkandidat. Als Frau Merkel im Herbst 2018 ihren Posten als Parteichefin zur Verfügung stellte, meldeten sich am gleichen Tag drei Kandidaten, die später auf dem Parteitag gegeneinander antraten. Jetzt ist es merkwürdig ruhig unter den möglichen Aspiranten. AKK möchte die Kür des Kandidaten bis zum Dezember verschieben und ihn auch gleich mit dem Parteivorsitz ausstatten. Aber es noch fast ein Jahr bis dahin und Internetjahre sind bekanntlich Hundejahre. Man muss sie mit sieben multiplizieren. Mögest du in aufregenden Zeiten leben, liebe CDU.
Bei manchen Politikern wünschte ich mir hingegen ein MHD. Wann sind Hanswurstwaren wie Trump, Johnson oder Erdogan endlich abgelaufen? Eigentlich sind sie schon jetzt nicht mehr genießbar. Wann werden wir von Dörrobst wie Schäuble, Gauland oder Kretschmann erlöst? Wann kommt der Tag, an dem es die CDU nicht mehr gibt? Was könnte eigentlich noch in die Biotonne, weil uns längst der Appetit vergangen ist?
Die Doofen – Mief. https://www.youtube.com/watch?v=gyrMA-pu6y8

6 Kommentare:

  1. "Was könnte eigentlich noch in die Biotonne"

    Habeck besser in den Restmüll, wenn der Komposthaufen nicht schimmeln soll.

    AntwortenLöschen
  2. Herr Bonetti... wann kann ich denn, in IHRE/Deine Partei eintreten (ړײ)

    HELAU und ALAAF
    und mit leckerem Plumpudding am heutigen Welt -Tag (12.02.2020) nur so um mich schmeiss !!!

    *Teedazureich*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du Plumpudding mitbringst, mache ich dich zu meiner Generalsekretärin :o)

      Löschen
  3. "Life is like a bowl of fruit, slowly rotting in a hot kitchen."

    AntwortenLöschen
  4. Berlin (dpa) l "Ich habe immer gesagt – das habe ich, denke ich, auch dokumentiert in den letzten eineinhalb, zwei Jahren -, dass ich bereit bin, Verantwortung zu übernehmen", sagte Bonetti am Mittwoch in Berlin. Bonetti mahnte zugleich zur Gelassenheit: "In welcher Konstellation das aber geschieht, darüber reden wir jetzt eben in den nächsten Tagen. Wir müssen es doch alle einmal schaffen, sowohl wir wie Sie, dass das mal alles ein paar Tage dauern darf, damit man einfach in Ruhe die Dinge besprechen kann."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonetti ist nicht gekommen, um Verantwortung zu übernehmen. Bonetti ist gekommen, um zu herrschen.

      P.S.: Schön, wie in den Stunden, nachdem dieser Post online ging, das MHD von AKK von 12/20 auf 4/20 zusammengeschnurrt ist. Und mit Merz haben wir schon den ersten Herzblatt-Kandidaten.

      Löschen