Dienstag, 11. Februar 2020

Die Zerstörung der CDU: AKK


Diesen Text habe ich am Samstag geschrieben. Jetzt ist er überflüssig geworden, da AKK das Handtuch geworfen hat. Das kommt davon, wenn man Sachen ein paar Tage liegen lässt. Da bei Bonetti Media alles in die Wurst kommt, bringe ich ihn trotzdem:
Rezo hat seine Meisterin gefunden. Eine sichtlich überforderte Dilettantin aus der äußeren Mongolei aka Saarland schießt die CDU gerade mit einem Tempo ins politische Aus – dagegen war der Schulz-Zug eine Bummelfahrt.
Seit ihrer Ankunft in Berlin hat sie, für alle erkennbar, weder den politischen Diskurs im Griff, noch ihre Partei, noch ihr Ministerium. Die Blamage von Thüringen wurde von Kramp-Karrenbauers Reaktion noch übertroffen. Sie fährt nach Erfurt, diskutiert fünf Stunden mit der Fraktion und statt der angekündigten gemeinsamen Pressekonferenz mit Provinzhäuptling Mohring gehen sie beide getrennt vor die Kameras und verkünden ihre unterschiedlichen Auffassungen. Der Totalschaden war perfekt.

Gut, dass Helmut Kohl dieses Fiasko nicht mehr erleben muss. Der Dicke hätte sich diese Posse niemals bieten lassen. Er wäre auch nicht nach Thüringen gefahren. Stattdessen hätte er Mohring zum Rapport in sein Büro bestellt, ihn zusammengefaltet wie ein Feldwebel seinen Rekruten und anschließend hätte er sein gefürchtetes Notizbuch hervorgeholt, um mit CDU-Leuten in Thüringen einige Telefonate zu führen. Kohl war extrem gut vernetzt, er kannte bis hinunter zu den Kreis- und Ortsvereinsvorsitzenden alle Leute persönlich. Mohring wäre bei seiner Rückkehr nach Erfurt geteert und gefedert worden.
AKK fehlt dieses Netzwerk und das Durchsetzungsvermögen. Ich erspare mir die Schilderung aller Etappen ihres Scheiterns bis zum heutigen Tag. Wenn sie am Jahresende zur Kanzlerkandidatin der Union ausgerufen wird, fällt die CDU/CSU bei den Bundestagswahlen 2021 unter zwanzig Prozent. Im gleichen Maße, wie sich die Union von oben der Zwanzig-Prozent-Marke nähert, wird sich die AfD von unten diesem Wert annähern. Alle konservativen Wähler, die mit AKK im Kanzleramt das Schlimmste fürchten, werden die AfD wählen. Söder hat es richtig erkannt: die AfD ist Fleisch von unserem Fleisch.
Wer hätte sich jemals vorstellen können, dass die Grünen die SPD überflügeln könnten? Jetzt liegen sie zehn Prozentpunkte vor den Spezialdemokraten. Warum sollte es der CDU nicht genauso ergehen? Noch haben sich Grüne und AfD nicht entschieden, ob sie einen eigenen Kanzlerkandidaten aufstellen. Aber was passiert, wenn am Ende die Grünen und die AfD die stärksten Fraktionen im Bundestag bilden? Dann steht Deutschland vor der Wahl: Habeck oder Höcke als Bundeskanzler. Ähnlich wie in Frankreich mit Marine Le Pen stehen in der Bundesrepublik die Nazis näher vor den Toren der Macht, als viele glauben wollen.
P.S.: Entscheidend in diesem Jahr wird die Machtfrage in der CDU sein. AKK ist nach dem inszenierten Chaos in Erfurt angeschlagen, die Hamburg-Wahl wird ihre nächste Niederlage. Merz hat nicht zufällig exakt am 5. Februar, als Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten gewählt wurde, seine Heuschreckentätigkeit aufgegeben, um sich voll der Politik zu widmen. Das ist eine Drohung und eine Kampfansage an AKK. Wer am Ende des Jahres als Kanzlerkandidat für die Union ins Rennen geht, stellt die Weichen für die zwanziger Jahre in Deutschland. Mit Merz ist eine "bürgerliche" Koalition aus Union, FDP und AfD möglich (Orban-Variante), mit Kramp-Karrenbauer oder Laschet eine lagerübergreifende Koalition Schwarz-Grün (Kurz-Variante).
Nachtrag, 10.2.2020: Alle warten auf den Scheuer-Rücktritt. Dann gehen Kemmerich, Hirte und AKK. Ich empfehle der CDU einen unabhängigen Experten, der von allen Seiten akzeptiert wird, als Nachfolger.

John Lennon - Woman. https://www.youtube.com/watch?v=ZhfWiU8wGCc

9 Kommentare:

  1. Spätestens mit ihrem Auftritt als Putzfrau beim "Lustigsein" war klar: Kanzlerin wird die nie.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne Menschen, die wählen AfD.
    Ich werde warscheinlich auch AfD. wählen. Ich bin kein Nazi. Natürlich erwartet Sie nach unserer Machtergreifung der Gulag oder Dachau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber, stand mal auf einem Plakat von Klaus Staeck.

      Löschen
  3. ©
    Man darf niemals 'zu spät' sagen. Auch in der Politik ist es niemals zu spät.
    Es ist immer Zeit für einen neuen Anfang.


    Konrad Adenauer

    AntwortenLöschen
  4. Kein Nazi ? So So....
    Dann halt Steigbügelhalter.
    Der eine Teil meiner Familie war in der Partei, in den 30ern/40ern.
    Mit allem was dazu gehört. Vater hat sich noch mit 16 (sic) zur Waffen SS gemeldet, 45.
    Man hat ihn genommen. Aber er hat gelernt.
    By the way, einige Väter oder Onkels meiner Freunde waren bei der Waffen SS, sei es weil Sie "Volksdeutsche" waren, also Donauschwaben, Banater u.s.w., oder aus Lust am Abenteuer oder was weiß ich, später dann Fremdenlegion.
    Er sagt: " Wenn es so weiter gegangen wäre hätte es nur noch 2 Sorten von Menschen gegeben,
    die vor und die hinter dem Stacheldraht."

    AntwortenLöschen
  5. ….super Text....jetzt fragt sich nur noch: was ist geiler?...Heil Habeck oder Heil Höcke...

    AntwortenLöschen
  6. Ich hätte an AKKs Stelle dem Scheuer Andy den Vortritt gelassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre eine prima Idee gewesen, aber Andy ist taub!

      Löschen
  7. Apropo Ar... , die Putzfrau wird ganz beuwusst unten gehalten bzw. geschrieben. Die Heuschreckenlarve soll ans Ruder, darum das Theater.

    Der Genosse der Bosse hatte übrigens auch nicht verstanden warum er nicht weitermachen durfte.
    Er hatte doch auch alles getan was seine Herren verlangten. Aber die FDJ Tussi war halt noch besser im le.... .

    AntwortenLöschen