Montag, 20. Januar 2020

Mit dem Taxi nach Mallorca


Blogstuff 384
"Den Umstand, dass wir den zweiten Weltkrieg gewonnen haben, haben wir meines Erachtens dem Amerikaner zu verdanken." (Gerhard Polt)
Es gibt so viele wichtige Dinge, für die ich mich engagieren müsste. Grundgesetz, Tierwohl, Klimawandel. Aber ich sage, wie es ist. Mein Tag ist schon voller Aktivitäten: Frühstück, Mittagessen, Abendbrot. Gelegentlich eine Zwischenmahlzeit. Ein Nickerchen hier und da. Musik hören. Bücher. Und um 20 Uhr mache ich die Glotze an. Der Tag ist oft so schnell um, ich kann es selbst kaum glauben. Beim Aufwachen denke ich noch über gesellschaftliches Engagement nach und am Nachmittag ist mir klar, dass auch heute die Zeit zu knapp wird.
Harry und Meghan verzichten auf ihre Privilegien. Sie werden nicht mehr als königliche Hoheit bezeichnet. In Zukunft wird ihnen nicht mehr die Tür aufgehalten, sie müssen sie selbst öffnen. Ich könnte nicht so leben. Oder sie haben Hunger und können nicht mehr den Butler beauftragen, ein paar Chicken Nuggets in den Ofen zu schieben, sondern müssen es selbst machen. Wie crazy ist das?
Da die GroKo offenbar über die volle Laufzeit geht, da den Totgesagten bekanntlich ein langes Leben beschert ist, wird es Zeit, den Taschenrechner zu bemühen. Kohl war 5871 Tage Kanzler. Wenn Merkel ihn einholen will, muss sie bis zum 18. Dezember 2021 durchhalten. Das heißt: bei langwierigen Koalitionsverhandlungen hat sie eine Chance, den Dicken aus Oggersheim noch zu kriegen. Überholen ohne einzuholen hieße für die Schlaftablette aus der Uckermark, auch am vierten Advent, am 19. Dezember, noch im Amt zu sein.
Wer würde einem Menschen widersprechen, der aggressiv ist und nur noch schreit? Wie erreicht man empörte und zornige Menschen mit Argumenten? Die Taktik der Wutbürger ist aufgegangen. Flüchtlingshilfe wird zum Tabu, Witze über Umweltverschmutzung („Omagate“) werden als Angriff auf die Gesellschaft bewertet. Primitive Propaganda + Emotion – das Erfolgsrezept der AfD.
Das waren noch Zeiten: „Der Mani Kongo saß auf einem Thron aus Holz und Elfenbein, Insignien seiner Macht waren eine Peitsche aus dem Schweif eines Zebras, ein mit Fellen und Tierköpfen behängter Gurt sowie eine kleine Mütze. Seine Untertanen mussten sich ihm auf allen vieren nähern und durften ihm weder beim Essen noch beim Trinken zusehen, taten sie es doch, drohte ihnen die Todesstrafe.“
James Bond. Gewalt – Liebe. Gewalt – Liebe. Immer in schnellem Wechsel. Das ist das Erfolgsgeheimnis dieser Serie seit sechzig Jahren.
Restaurantkritik Burger King Alexanderplatz: „Der BK auf dem Alexanderplatz ist der furchtbarste, mir bekannte der Kette in ganz Berlin. Ständig überfüllt, schmutzig, ungemütluch und die Berger sind eigentlich nie mit Liebe zubereitet.“ --- „Absolut nicht zu empfehlen.Ich weiß genau wie sie in der Küche arbeiten.Habe selber über 5 Jahre dort gearbeitet!!!!wirklich wenn ihr wüsstet“.
Laid Back – Bakerman. https://www.youtube.com/watch?v=yByP88jUQH4

Bonetti hasst Paparazzi.

8 Kommentare:

  1. Es gibt so viele wichtige Dinge, für die ich mich engagieren müsste. Grundgesetz, Tierwohl, Klimawandel. Aber ich sage, wie es ist. Mein Tag ist schon voller Aktivitäten: Frühstück, Mittagessen, Abendbrot. Gelegentlich eine Zwischenmahlzeit. Ein Nickerchen hier und da. Musik hören. Bücher. Und um 20 Uhr mache ich die Glotze an. Der Tag ist oft so schnell um, ich kann es selbst kaum glauben. Beim Aufwachen denke ich noch über gesellschaftliches Engagement nach und am Nachmittag ist mir klar, dass auch heute die Zeit zu knapp wird.

    Mit Ihren Texten sollte man "Wirtschaftswissenschaftler" (Wer nix wird, wird Volks-/Betriebswirt) foltern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirtschaftswissenschaftler können mich als Vorbild betrachten, denn mit meiner Lebensweise bin ich äußerst produktiv. Zeitungsredakteure schreiben im Durchschnitt vielleicht ein bis zwei Artikel in der Woche, ich haue hier jede Menge Content raus, von dessen Qualität die FAZ oder die SZ nur träumen können. Außerdem habe ich mit Bonetti Media aus dem Nichts ein Unternehmen geschaffen, das heute Millionen wert ist (million laughters or million dollars). Wenn alle Menschen so produktiv und effizient wären wie ich, hätte Deutschland höhere Wachstumsraten als China.

      Löschen
  2. Die Pinguine werden am 20. Januar 2020 mit dem Ehrentag der Pinguine gefeiert.
    Es handelt sich dabei um einen Tag, an dem das Wissen über Pinguine erweitert werden

    Pinguine sind meine Liblingsvögel … Denn da sie nicht fliegen, können sie mir nicht auf den Kopf scheissen.

    ... (ړײ)

    AntwortenLöschen
  3. Die rote Armee hatte ca. 13 Millionen Tote zu beklagen.
    Die zivilen Opfer gar nicht gerechnet.
    Die Amis hatten ca 400 000 GI zu Grabe getragen.
    Ich denke es ist klar, wer die Deutschen besiegt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Polt-Zitat geht es um den deutschen Sieg im Zweiten Weltkrieg, nicht um die Niederlage. Mehr Hilfe zum Verständnis der Pointe kann ich Ihnen aber nicht geben.

      Löschen
  4. Ja ja.....es gibt einige Möglichkeiten, diesen Joke zu interpretieren.
    Wir haben den Krieg dadurch gewonnen, indem wir selbst zu Amis mutiert sind.
    Und uns als Amis gefühlt haben. Plötzlich auf der richtigen Seite gestanden sind, durch Zufall.
    Man hätte ja auch inm Osten gebohren werden können.
    Und als Frontstaat gegen den Kommunismus wurde man gepampert ohne Ende und konnte somit ein fulminantes Wirtschaftswachstum hinlegen. Sieg auf der ganzen Linie.
    Die Briten haben durch den Zweiten ihre Kolonien verloren. Blöd.
    Die Franzosen waren auch komplett im Arsch und hatten an den ausgelutschten Maschinen, die Sie in Deutschland als Reparationen abgebaut und mitgenomen haben keine Freude.
    Und die Russen waren auch am Ende, nur hat denen gar keiner mehr geholfen.
    Aber in Westdeutschland half der Marshalplan und ich wurde dick und fett. Im übertragenen Sinne. Und bin es noch heute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch ein Big Mac und du passt nicht mehr in deine Jeans, Cowboy!

      Löschen