Samstag, 11. Januar 2020

Der Garten im Januar


Im Januar ist im Garten nicht viel los. Keine Arbeit, die zu verrichten wäre, und es gibt bei dem endlosen nasskalten Herbstwetter auch keinen Grund, sich dort aufzuhalten. Vom Schreibtisch aus beobachte ich die Starts und Landungen am Futterhäuschen.
Heute morgen schien überraschenderweise die Sonne und ich habe ein paar Details fotografiert, die man sonst gerne übersieht:
Mein Versuch, den Vollmond vor Sonnenaufgang abzulichten, war weniger erfolgreich. Ich darf Ihnen versichern, dass die Welt viel schöner ist als auf meinen Bildern:
Kann sich noch jemand an das erste Bild von einem schwarzen Loch im vergangenen Jahr erinnern? Das war auch von mir. Perfekt sein kann jeder. Mut zum Dilettantismus!

3 Kommentare:

  1. Toll, diese vielen Arten von Moos, diese Farbtöne.

    AntwortenLöschen
  2. AUGEN - GLÜCKS - IMPRESSIONEN ...why not ?!?

    AntwortenLöschen
  3. Bonetti ist für Frauen interessant, denn er hat viel Moos.

    AntwortenLöschen