Mittwoch, 6. November 2019

Wie bin ich?


Können Sie sich selbst in drei Worten beschreiben?
Ich meine nicht Dinge wie Alter, Geschlecht, Familienstand und Beruf. Wir können alle recht schnell beschreiben, wer wir sind. Aber wie sind wir? Welche Charaktereigenschaften haben wir?
Mir fällt da nichts ein. Bin ich mutig? Eigentlich gehe ich Schwierigkeiten aus dem weg. Bin ich deswegen feige? Oder einfach nur bequem?
Bin ich gesellig? Wenn ich mit anderen Menschen zusammen bin, stimmt das durchaus. Aber ich bin am liebsten allein. Gibt es dafür einen positiven Begriff? Da fallen mir nur Worte wie „selbstbezogen“ oder „abweisend einzelgängerisch unzugänglich (…) autistisch“ (Quelle: https://was-ist-das-gegenteil-von.de/gesellig) ein. Aber sie passen nicht.
Manche Menschen finden schnell die drei Worte. Oft verwenden sie Beschreibungen wie „zielstrebig“, „kreativ“ oder „sensibel“. Aber selten wird ein negativer Begriff gebraucht. Oder es ist ein verkapptes Eigenlob wie „ehrgeizig“ und „ungeduldig“.
Wer findet sich selbst langweilig, verlogen oder fies?
Brauche ich die drei Worte überhaupt? Für wen? Mir selbst gegenüber brauche ich keine Charakterisierung. Für andere Menschen habe ich den Wer-bin-ich-Kram. Das muss reichen.
Bobby Darin - Dream Lover. https://www.youtube.com/watch?v=wVHAQX5sSaU

3 Kommentare: