Donnerstag, 21. November 2019

Endlich: Fridays for Future wird kommerziell


Das wurde aber auch Zeit! Immer nur für lau demonstrieren - was soll das bringen? Wenn man prominent ist, soll es sich schließlich eines Tages finanziell rentieren. Auch das selbstlose Engagement für die Umwelt und gegen den Klimawandel soll seine Belohnung finden. Diese Jugend ist uns ähnlicher, als wir gedacht haben. Gott sei Dank! Es gab in diesem Jahr dunkle Tage, an denen ich um das goldene Kalb in unserer Mitte fürchtete.
Aber es steht noch. Am 12. Juni 2020 im Berliner Olympiastadion. "Stell dir vor, es gibt einen Tag, an dem du dich auf dem Weg machst. Stell dir vor, es gibt einen Tag, der einzig allein dafür da ist, die Welt zu einem zukunftsfähigeren Ort zu gestalten. Stell dir vor, dass du ein Teil davon bist. Stell dir vor, es gibt ein riesiges Stadion. Darin befinden 90.000 Weltbürger*innen, die genau das Gleiche wollen wie du."
Eintrittspreis: 29,95 €. Einnahmeziel: 2,7 Millionen €. Ohne Merchandising, Getränkestände und Fressbuden. Ich nehme an, Ryanair und EasyJet bieten Sonderflüge in die Hauptstadt an. Wir werden die Welt neu gestalten. An einem einzigen Tag. Indem wir Lieder singen, uns an den Händen halten und ergriffen einer Sonntagsrede lauschen.

Kleiner Wermutstropfen: Am selben Tag ist das Eröffnungsspiel der Fußballeuropameisterschaft in Rom. Liebe Luisa, liebe Greta! Bei der Terminplanung auch mal an die alten weißen Männer denken. Wem soll ich jetzt an diesem Tag die Daumen drücken? Dem Klima oder La Mannschaft?
https://www.startnext.com/12062020

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen