Sonntag, 13. Oktober 2019

Warum der Versailler Vertrag wirklich unser Unglück war


Viele Hobby-Historiker und rechte Esoteriker beklagen ja die Reparationszahlungen und die Gebietsverluste durch den Versailler Vertrag 1919 als größtes Unglück. Viel schlimmer für das Deutsche Reich war jedoch das Verbot, weiterhin Heroin und Kokain herzustellen. Die deutsche Industrie war damals auf dem europäischen Drogenmarkt unbestritten eine Großmacht. Deutschland hatte, wie Österreich-Ungarn, die Haager Opiumkonvention zur Ächtung der Drogen von 1912 nie unterzeichnet. Neben Alkohol und Haschisch waren Heroin und Kokain unbestritten die Modedrogen der damaligen Zeit.
„An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstand die moderne Gesellschaft in den Großstädten und viele Menschen gerieten durch neue Arbeitsprozesse in die Isolation. Es war eine gesellschaftliche Entwicklung, die zum Interesse an neuen individuellen Drogen führte, also an Kokain, Heroin und anderen Stoffen.“ (Jindřich Marek)
Wo wäre die deutsche Wirtschaft heute, wenn wir Weltmarktführer bei der Versorgung mit Kokain wären? Stattdessen mussten wir das Geschäft den Mexikanern und Kolumbianern überlassen. Denken Sie nur mal an die Gewinnspanne! Vergessen Sie die Autoindustrie und den Maschinenbau. Kokain hätte uns alle reich gemacht.
Glenn Gould - Bach's Goldberg Variations. https://www.youtube.com/watch?v=p4yAB37wG5s

1 Kommentar: