Mittwoch, 16. Oktober 2019

Versuch über den geglückten Pfannkuchen


Blogstuff 354
„Man kann nur etwas über die Welt erfahren, wenn man wenig Zeitung liest.“ (Peter Turrini)
Die Synagoge von Halle wurde nicht von der Polizei geschützt, aber Höcke steht unter Personenschutz. Der Staat setzt klare Prioritäten.

Den Spruch habe ich übrigens letzte Woche schon auf Twitter rausgehauen.

Die AfD möchte sich in Berlin eine Immobilie für ihre Bundesgeschäftsstelle zulegen. Fündig geworden ist man in der Wilhelmstraße im Bezirk Spandau. Dort steht ein Gebäude zum Verkauf, das auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsverbrechergefängnisses errichtet wurde, in dem Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß bis zu seinem Tod 1987 einsaß. Derzeit prüft man den Kauf – passen würde es. https://www.tagesspiegel.de/berlin/auf-immobiliensuche-afd-will-sich-eine-eigene-heimat-kaufen/25112422.html
Ich habe als Kind Super Mario gespielt und springe heute noch zwanghaft über jedes rollende Fass. Hab mich aber dran gewöhnt und die Leute stört's auch nicht. #Gamerszene
Ich sage: Lasst mal den Markt machen, der Markt wird das regeln. Die Marktwirtschaft ist quasi der Naturzustand. Staatliche Eingriffe sind künstlich und schaden nur. Bestimmte Tierarten sterben aus? Dann haben sie sich am Markt der Lebewesen eben nicht durchgesetzt und verschwinden aus dem Angebot. Die Bäume sterben aus? Dann hat der Markt eben keinen Bedarf an Bäumen und sie werden durch etwas anderes ersetzt. Die Menschen sterben aus? Dann waren sie eben nicht mehr zeitgemäß und es kommt etwas Neues, Modernes, Besseres. Vertrauen Sie dem Markt.
9.11.89: Der erste Grenzübergang, der geöffnet wurde, war die Bornholmer Straße, Böse Brücke. Das erste, was die DDR-Bürger sahen, war der Wedding. Trotz dieser Erfahrung wollten sie die Einheit. Selbst aus heutiger Perspektive eine mutige Entscheidung.
Wir sollten dankbar sein, dass sich die überwiegende Mehrheit der Jugend für den Umweltschutz engagiert und nicht für ein Viertes Reich. Das ist, bei aller Kritik an FFF im Detail, der entscheidende Punkt.
Natürlich muss es Gleichheit geben. Aber doch nicht für alle.
„Ich nehme die Abkürzung über den Friedhof.“ Dieser Satz bedeutet in Horrorfilmen nichts Gutes.
Poschardt, Fleischhauer, Reichelt - die drei Tenöre. Ich freue mich auf die Tournee in den demokratischen Brennpunktgebieten.
P.S.: Auf welchen Schriftsteller, der in diesem Jahr völlig ungerechtfertigt Andy Bonetti den Literaturnobelpreis weggeschnappt hat, spielt die Überschrift an?
Fink – Q & A. https://www.youtube.com/watch?v=b3hpYlh02r8


P.S.: Inzwischen hat der Eigentümer der Immobilie in der Wilhelmstraße 23 in Spandau gesagt, er würde nicht an die AfD verkaufen. Es gibt doch tatsächlich noch nette Hausbesitzer.

8 Kommentare:

  1. "Wir sollten dankbar sein, dass sich die überwiegende Mehrheit der Jugend für den Umweltschutz engagiert und nicht für ein Viertes Reich. Das ist, bei aller Kritik an FFF im Detail, der entscheidende Punkt."

    Ich habe gestern ein Interview mit Professor Mausfeld gelesen in dem auf den gleichen Umstand hingewiesen wurde.
    Wie verzweifelt muss die Suche nach irgendwie engagierten jungen Menschen sein, wenn man betreutes Demonstrieren, das Zumüllen öffentlicher Plätze, das Zertrampeln von Feldern und die Kreuzfahrt als Schulabschluss als "Eintreten für die Umwelt" bezeichnet?
    Wie kann man allen Ernstes glauben, daraus wird was? Sowas wie eine "bessere" Welt?
    Gerade im Bereich Umweltschutz und Verzicht könnte man Duftmarken setzen, aber sowas von.
    Die fähigsten Köpfe schöpft die Wirtschaft ab, die zweite Garnitur geht in Politik und Verwaltung, eine Handvoll Unentwegte geht in innere Emigration, der Rest reiht sich brav in Schema F ein.
    In 20 Jahren erinnern sich dann alle nur noch an das Woodstock von 2019 und in 30 Jahren sind dann FFF Revival Konzerte der Renner.

    P. S. Auf der Homepage von XR in England kann man erfahren, dass man als Demonstrant pro Woche 400 Pfund-Sterling erhält.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles richtig, aber der entscheidende Punkt ist: Sie ermorden niemanden und verüben keine Anschläge auf Synagogen. Wenn ich die Wahl zwischen Nazis und Klimaschützern habe, nehme ich die Klimaschützer.

      Löschen
    2. Das "die Alten" das Leben "der Jungend" nicht verstehen und kritisieren ist wohl seit Jahrhunderten so. Aber in den letzten 25 Jahren, seit der PC so billig ist daß sich den jeder leisten kann, vor 30 Jahren war das noch anders, das Zeug war abartig teuer, hat sich derartig viel verändert. Aber nicht nur durch den PC und Zwischennetz, auch durch den Siegeszug des Neoliberalismus, nach dem Ende des Warschauer Pakts und des real existierenden Sozialismus. Nur langsam und schleichend, so langsam, daß man es erst gar nicht bemerkte, erst jetzt, wenn man das Endergeniss sieht.
      Und diese Veränderung ist natürlich an der Jugend am besten zu sehen, logisch, die Alten verändern sich ja nicht mehr so stark. Die einzelnen Veränderungen sollen jetzt
      nicht besungen werden, aber Sie sind umwälzend !
      Alleine schon die Zeitschrift "Der Spiegel" ! Das war mal ein ernst zu nehmendes kritisches Blatt, deren Chef sogar für seine Meinung/Arbeit mal in den Knast ging !
      Das muß man sich mal vorstellen. Nur diese eine Geschichte, stellvertretend für unsere ganze Gesellschaft.

      Löschen
  2. GRATULATION ... zum Literaturnobelpreis ... zu RECHT und zu LINKS...wir sehen uns ..während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 20. Oktober 2019, um 11 Uhr in der Frankfurter Paulskirche ... (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, Engelchen, wusstest du, dass bei mir am Prager Platz in Berlin ein Café nach dir benannt wurde?

      http://www.cafe-engelchen.com/

      Löschen
    2. Himmlische Genüsse und herzliches Willkommen in Ihrem Café Engelchen...♥ *zwinkerndbeimCappuccinoDIRzuwinkewunkt*

      Löschen
  3. "Wir sollten dankbar sein, dass sich die überwiegende Mehrheit der Jugend für den Umweltschutz engagiert und nicht für ein Viertes Reich."

    Die Mehrheit überwiegt immer.
    Potentiellen "Booker Prize" - Kandidaten empfehle ich gelegentlich, von "großer Mehrheit" zu reden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleines zitat zur Gegenpolemik


      https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Strompreis-Umverteilung-von-unten-nach-oben/Saemtliche-Oekoreformen-sind-und-werden-eine-Umverteilung-von-unten-nach-oben/posting-35430488/show/

      "... deswegen gehen saturierte Gymnasiasten bei FfF demonstrieren..."

      Löschen