Dienstag, 1. Oktober 2019

Strache-Ende fehlt Tempo


Der Austrofaschist HC Strache hat heute seinen Rückzug aus der Politik und der Öffentlichkeit erklärt. Eine Mitwirkung an weiteren Videos - sei es auf Ibiza oder in Kitzbühel - schließt der unsympathische Überraschungsei-Schüttler jedoch nicht aus.

Im Hintergrund ist unschwer zu erkennen, dass die FPÖ-Nomenklatura ein Alkoholproblem hat.


Der Abgang von Jörg Haider hatte jedenfalls ein ganz anderes Tempo. Auch die Promillewerte haben gestimmt.

Info für junge Leser: Haider heißt jetzt Twix.


Die Strache-Villa ist übrigens zu horrenden Preisen auf lange Zeit ausgebucht. Es ist eine Kultstätte für alle Fanboys geplant, mit Wodka Bull-Springbrunnen und Shirts im Strache-Schnitt. Fotos mit der angeblichen Oligarchin kosten 200 Euro. Aufgrund dieser Entwicklung ist es nicht auszuschließen, dass die Immobilienmafia hinter dem Streich steckt. Für den Abgang von Kurz wird gerade eine Villa in Malibu präpariert.

Kommentare:

  1. Sie werden's beizeiten schon umdeuten zur Hexenjagd der linken Jagdgesellschaft gegen einen Aufrechten bloß wegen einer einzigen b'soffenen G'schicht'.

    AntwortenLöschen
  2. A so a Oaschloch.
    Überhaupt die Chuzpe, nach so einer Aktion überhaupt noch mal zu einer Wahl anzutreten.
    Oder ist das schlicht Dummheit ? Gnadenlose Blödheit ?

    AntwortenLöschen