Mittwoch, 18. September 2019

Gibt es gasförmiges Leben?


Blogstuff 347
„Zuzugeben, dass der Klimawandel existiert, heißt, zuzugeben, dass das neoliberale Projekt am Ende ist. Deswegen befindet sich die Rechte in einem Aufstand gegen die Physik, gegen die Wissenschaft ... Der Grund, warum die Wissenschaft zu einem Kriegsschauplatz wurde, ist, dass sie immer wieder enthüllt, dass das neoliberale business as usual uns in eine Katastrophe führt, die die menschliche Spezies selbst bedroht.“ (Naomi Klein: Gegen Trump)
FAZ.net fasst eine aktuelle Freizeit-Studie so zusammen: „Die Deutschen haben verlernt, ihre Freizeit zu genießen – und der Hauptgrund dafür ist das Smartphone“. Wie viele Leute reden mir immer wieder ein, mir ein solches Gerät zu kaufen. Ich bin resistent geblieben. Die Freizeitforscher empfehlen digitales Detoxing – das tue ich seit vielen Jahren. Lieber greife ich zu einem Buch, derzeit „Der dritte Zustand“ von Amos Oz, vor fast dreißig Jahren geschrieben. Armbanduhr und Kalender habe ich längst abgeschafft und der Weg zum Fitnessstudio aka Garten ist recht kurz und stressfrei.
Ursula von der Leyen. Da fragen sich die Menschen in anderen Ländern natürlich: Wo kriegen die Deutschen immer diese fabelhaften Leute her?
Die Zimmerwände des berühmten Graffiti-Künstlers sind immer weiß gewesen.
Was können wir nicht alles gegen die vergangenen Zeitalter anführen: Sklaverei, Despotie, Unterdrückung der Frau, Gewalt. Es ist der wohlfeile Hochmut der Lebenden gegenüber den Toten, die längst verstummt sind. Aber was könnten die Toten uns gegenüber aufzählen: die Sklaven tragen heute andere Ketten, die globale Gleichberechtigung der Geschlechter ist weit entfernt, die Gesellschaft ist viel stärker in Arm und Reich fragmentiert als in der Antike, die Umwelt wird zerstört, anstatt sie nachhaltig und langfristig zu nutzen. Fortschritt hat es vor allem in der Technik gegeben. Gesellschaftlich sind zum Beispiel das Smartphone und das Internet ein Rückschritt gewesen.
Wohin kommt eine Maus nach ihrem Tod? In einen Mäusehimmel voller Käse oder eine Mäusehölle voller Katzen. Die gute Nachricht: Es gibt keine Hölle. Die schlechte Nachricht: Es gibt keinen Himmel.
Solange bei Madame Tussauds keine Wachsfigur von mir steht, kann ich den Laden nicht ernst nehmen.
Das Schweizer „Untergrund-Blättle“ gehört zu meinen Twitter-Followern. Alles richtig gemacht.
Hätten Sie’s gewusst? Die Zahl 42 wurde von Douglas Adams erfunden.
Was auf dem Klo passiert, bleibt auf dem Klo.
Den Spruch "Pünktlich wie die Eisenbahn", den ich noch aus meiner Kindheit kenne, hört man kaum noch.
Tenpole Tudor - Three bells in a row. https://www.youtube.com/watch?v=twuCXtKrJjU

Rassentrennung 2019.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen