Donnerstag, 29. August 2019

Die Übergabe

Es ist der einfachste Teil meines Jobs.
Oft komme ich eine halbe Stunde vorher. Dann esse ich etwas oder trinke einen Cappuccino. Es ist gar nicht nötig, aber ich bin gerne hier.
Die Fressmeile des Einkaufszentrums bietet viele Möglichkeiten. Thai, Burger, Süßes. Der Kunde erkennt mich an der roten Freizeitjacke, auf der „Ferrari“ steht. Es ist egal, wo ich sitze.
Im Vorbeigehen stellt er eine Tasche mit Geld, Drogen oder Informationen neben mir ab. Wir sehen uns nicht an.
Wenn jeder Beruf so einfach wäre. Es ist ein Segen.
Zehn Minuten später kommt ein anderer Mensch und holt die Tasche ab.
Ich kenne diese Leute nicht. Ich weiß nichts. Ich lebe gut.

2 Kommentare:

  1. Ein Kunstwerk, ich bewundere gerade die naturechte Ausführung, ist nicht schlimm, hätte nur für einen hohlen Zahn gereicht. Aber toll!
    Als "toter Briefkasten" im EKZ zu sitzen ist wirklich eine angenehme Arbeit solange man nicht zwischen die Fronten kommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...zwischen die Fronten werden wir nicht mehr geraten,...unssere Kinder werden das mal ausbaden müssen...

      Löschen