Montag, 12. August 2019

Die Stunde des Dosenöffners


Blogstuff 336
„Bedenke das: du musst dich im Leben wie bei einem Gastmahle verhalten. Wird etwas herumgeboten und kommt es zu dir, strecke die Hand aus und nimm ein bescheidenes Teil davon. Es kommt etwas, das du gern hättest, einstweilen noch nicht zu dir, richte dein Begehren nicht weiter darauf, sondern warte, bis es an dich gelangt. (…)Wenn du aber auch von dem dir Angebotenen nichts nimmst, sondern gleichgültig darüber wegsiehst, dann wirst du nicht bloß Gast, sondern Mitregent der Götter sein.“ (Epiktet: Handbüchlein der Moral)
Ich lege den Salatkopf (oder heißt es Kopfsalat?) aufs Band, dann die Möhren, die Avocados und das Bündel Radieschen. Dann drehe ich mich mit einem triumphierenden Blick zu den anderen Kunden um und sehe verächtlich auf ihren fett- und zuckerverseuchten Konsumschrott hinab. Unbezahlbar. Eine Straße weiter werfe ich alles in den Mülleimer und gehe eine Currywurst essen.
Wenn die Avantgarde die Vorläufer sind, kann man dann „avantgardistisch“ mit „vorläufig“ übersetzen? Fragt Frieda P. aus Kalau.
Nach zwei Wochen auf den Malediven kam er zurück nach München. Braungebrannt, voller Gin Tonic und Zuversicht. Dann dachte er an die bevorstehenden Gespräche mit seinen Kollegen bei Greenpeace. Es war, als sollte die Flugscham ihn überleben.
Trumps bisherige Bilanz: Handelskriege mit Europa und China, ein Bürgerkrieg im eigenen Land durch Rechtsterroristen, ein neuer kalter Krieg mit Russland. Fehlt nur noch ein internationaler Krieg mit zehntausenden Toten. #Iran
Ein Lob für alle Vielflieger und SUV-Fahrer, die den Rekordsommer von 2018 möglich gemacht haben. Die deutschen Winzer haben im vergangenen Jahr, 1,03 Milliarden Liter Wein keltern können. Die größte Ernte in diesem Jahrhundert. Ich habe mal schnell im Kopf nachgerechnet: Wenn 2.821.917 Weinliebhaber jeden Tag eine Literflasche Wein trinken, dann können wir den Jahrgang 2018 gemeinsam schaffen.
Der Unterschied zwischen den siebziger und achtziger Jahren und heute: Damals war es vorbei, wenn ein Politiker oder eine andere Figur des öffentlichen Lebens gelogen hatte. Heute lügen sie einfach weiter – und kommen damit durch.
„Sie haben da eine Lücke in Ihrem Lebenslauf.“ – „Das muss der Riesenkater nach meinem dreißigsten Geburtstag gewesen sein.“
Früher hast du ein Lied im Radio gehört und wusstest ganz genau, dass du dieses Lied wieder hören musst. Mindestens hundert Mal. So lange, bis deine Ohren bluten. Aber du hattest keine Ahnung, wie das Lied hieß. Du hattest eine vage Melodie im Ohr. Tagelang warst du auf der Suche nach dem Lied. Auf diversen Radiosendern, du hast Freunden die Melodie vorgesummt und wenn du echt ganz unten warst, hast du es dem Typen in deinem Plattenladen vorgesungen. Was für ein Elend. Als wärst du in ein Mädchen in der Nachbarklasse verliebt, mit dem du garantiert nie sprechen würdest. Aber dann hast du endlich das Lied wiedergehört und du wusstest, wie die Band heißt und hast die Platte nach Hause getragen wie einen Schatz.
B-52's - Give Me Back My Man. https://www.youtube.com/watch?v=Hl_EEpRfrkk

5 Kommentare:

  1. "Dosenöffner" ist mein zweiter Spitzname.

    AntwortenLöschen
  2. "... und wenn du echt ganz unten warst, hast du es dem Typen in deinem Plattenladen vorgesungen"

    Kenn ich !!!

    *mmmmmh....mmmmmhhhh...lalala ...oder so ähnlich...undeinenschönenWochenstartwünsch...lalala*

    AntwortenLöschen