Montag, 12. August 2019

Die Klima-Katastrophe 1986

"In den gemäßigten Breiten der nördlichen Hemisphäre, etwa in Kanada und Mitteleuropa, ist das Klima milder geworden. Bei subtropischer Witterung, langen und schwülen Sommerperioden, gedeihen im Alpenvorland Palmen, Pinien und Zypressen. Weiter südlich dagegen, rings um das Mittelmeer, herrscht eine ähnlich mörderische Dürre wie einst in der afrikanischen Sahelzone; alle Vegetation verdorrt, die Brunnen versiegen, und vielerorts breiten sich Wüsten aus."
"Für die mehr als neun Milliarden Erdbewohner hat ein erbarmungsloser Kampf ums Überleben begonnen. Fast täglich flammen in den Krisenregionen lokale Kriege auf. Gekämpft wird um Trinkwasser-Reservoire, um die letzten noch intakten Seehäfen oder um ein paar Quadratkilometer Ackerland."
"Dass die Durchschnittstemperatur auf der Erde demnächst gefährlich steigen wird, ist für die Experten inzwischen kaum mehr umstritten. (…) Dass der im Grunde wohltätige Treibhauseffekt, der irdisches Leben überhaupt erst möglich macht, vielleicht schon bald zur Plage wird, ist der Tatkraft des Homo sapiens zuzuschreiben. Seit mehr als 150 Jahren stinken die Industriegesellschaften zum Himmel. Rund 180 Milliarden Tonnen CO2 wurden seit anno 1800 beim Verheizen fossiler Brennstoffe in die Luft gepustet."
"Vor einer 'weltweiten Klimakatastrophe' warnte Anfang dieses Jahres der "Arbeitskreis Energie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft" in einer Stellungnahme, die den aktuellen Forschungsstand zusammenfasst."
Eine Prophezeiung der Wissenschaft für das Jahr 2040 aus dem SPIEGEL 33/1986.

7 Kommentare:

  1. Passt:

    https://tinyurl.com/y5cvtggc

    AntwortenLöschen
  2. Aber für den Kiezneurotiker/Pestarzt sind das ja nur bloße Meinungen, und er meint, an das Thema unbedingt verschwörungstheoretisch herangehen zu müssen. Und dann will er sein Verhalten zu dem Thema hauptsächlich davon abhängig machen, wie andere Leute sich dazu verhalten (u.a. extra Inlandsflüge buchen, um Leute zu ärgern, die ihm auf den Sack gehen). Was für ein Hasenhirn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist über zehn Jahre jünger als ich (Jahrgang 1977), aber früh vergreist. Klimawandel ist Fake News, er berichtet in einem seiner neueren Texte von einem Abendessen für vier Personen, das 1400 € gekostet hat. 350 € pro Person. Das gebe ich persönlich jeden Monat für Ernährung aus, 250 € für "normale" Einkäufe und 100 € lasse ich bei meinem Winzer für Wein :o)

      Löschen
  3. Der Kiezneurotiker ist eine arme Sau.
    Haut seine schlechte Laune und Verzweiflung mit irren Worten in die Welt hinaus.
    Es hat ja recht....manchmal.
    Und manchmal ist es einfach kaum zu ertragen, aber man muß es lesen, es ist wie eine Sucht.
    Herrlich.

    AntwortenLöschen
  4. Um den Kölner Dom so zu wässern muss erstmal die Antarktis abschmelzen. Bei derzeit -80°C da unten haben wir dann vermutlich andere Problemschwerpunkte.

    http://www.floodmap.net/?ll=50.946617,6.960279&z=11&e=50

    AntwortenLöschen
  5. Was soll eigentlich dieses Kiezneurotiker-Bashing hier? Was gibt es denn da für einen Zusammenhang zum Klimawandel? Fängt beides mit "K" an? Sein "neuer" Blog gefällt nicht mehr? Ach so, na dann...

    @Bonetti: Sich über ein Abendessen für 350 € pro Person aufzuregen und es dann noch auf seine eigenen Umstände "umzurechnen", zeugt von genau derselben Kleingeistigkeit, über die du dich so gerne (zu Recht) in deinen Texten lustig machst...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In seinem früheren Blog hat er seine Zugehörigkeit zum erlauchten Kreis der Besserverdienenden nicht so raushängen lassen, da hat er noch Currywurstbuden und Junkfood aus dem Supermarkt getestet. Feynsinn (Stephan Erdmann) behauptet ja, das neue Blog wäre ein Fake, da würde einfach jemand seinen Stil kopieren. Vielleicht die Chinesen?

      Löschen