Mittwoch, 14. August 2019

Der Späti-Rant

Sonntagnachmittag. Der Kühlschrank ist leer. Und damit ist nicht die bürgerliche Leere gemeint in dem Sinne, dass im Kühlschrank nur noch Lebensmittel sind, auf die man keinen Bock hat. Nein, da ist nichts mehr drin. Noch nicht mal eine angebrochene Flasche Ketchup oder eine Senftube aus der Ära Schröder. Nichts. Gar nichts. So wie man sich die Birne eines Zen-Buddhisten im Endstadium vorstellt.
Samstag nicht einkaufen gewesen. Nicht auf die Reihe gekriegt. Verpennt, verpeilt, Sie kennen das. Mittags Lieferservice, abends weg gewesen. Sonntag guckst du in die Röhre. Leitungswasser. Läuft. Dann reicht es mir. Also ziehe ich meine Jogginghosen und die Schlappen an und gehe zum Späti rüber. Andere Straßenseite. Der Short Cut ins Glück. Eiskaltes Bier. Börek Schmörek. Chips und Schokolade.
Aber dann: Fiasko, Inferno, Desaster. Die Tür ist zu. Ich kann es gar nicht fassen. Probiere es drei-, viermal. Auch kein Schild. Nix. Ist der alte Mann tot, der mich immer so freundlich hinter der Ladentheke begrüßt hat? Trauerfall in der Familie? Aber dann fällt es mir siedend heiß ein. Habe doch neulich bei ihm was unterschrieben. Gegen das Späti-Verbot am Sonntag. Hat es dieser Berliner Drecks-Senat also tatsächlich gewagt! Hat dem braven Bürger, DER BIS HEUTE DIE FAUST NUR IN DER TASCHE GEBALLT HAT, einen lebens-, ja überlebenswichtigen Versorgungskanal gekappt, quasi die Aorta des Berliner Lebens. DER SPÄTI IST ZU !!!heinz!!!
Was glaubt dieses eiternde Gekröse im Nadelstreifenanzug, das im Roten Rathaus um den Tod bettelt, eigentlich, was man mit dem Bürger alles machen kann? Was kommt als nächstes? Nur noch alkoholfreies Bier? Kein Fußball im Fernsehen? Und kommt mir jetzt nicht mit euren Scheißargumenten. Von wegen nur touristischer Bedarf und so. Ein Wurstbrot ist nach der schwachsinnigen Definition des Senats erlaubt, wenn ich mir aber ein Brot und eine Wurst kaufen will, ist es nicht erlaubt. Rosen: ja, Rosenkohl: nein. Die verfluchte Fascho-Bildzeitung vom Springer-Verlag, der das ganze Nutten- und Zuhälterpack im Abgeordnetenhaus längst mit seinem Schmiergeld zugeschissen hat, bekomme ich, aber keine Tampons, die ich gerade jetzt brauche, weil ich vor lauter Zorn Nasenbluten bekommen habe. Woher wisst ihr bornierten Bonzenschweine eigentlich, was der Mensch auf einer Reise alles braucht?
Ich brauche am Sonntag meinen Späti und der Späti braucht mich, weil er am Sonntag sein bestes Geschäft macht. Aber die ganzen Dreckskonzerne mit ihren Tankstellen und Flughafenläden dürfen natürlich die dicke Marie verdienen. Bewaffnet Euch! Bildet Banden! Wir lassen uns am Sonntag nicht durstig nach Hause schicken!
Boy Harsher — Pain. https://www.youtube.com/watch?v=H1Zm6E6Sy4Y

Bonetti schreibt gerade den Späti-Rant und ist nicht ansprechbar.

13 Kommentare:

  1. Lieber Matthias, ich hoffe Du hast an Deinem heutigen Geburtstag ein prima Menue ohne Späti. Sonst hast Du Recht, die einen dürfen verkaufen, andere nicht. "Alle sind gleich, nur einige sind gleicher..."(Animal Farm)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Roswitha. Ich wünsche dir auch eine gute Zeit.

      Löschen
  2. Der ehemalige Innenminister, also der, der Antworten ablehnte weil sie das Volk verunsichern könnten, also der hat wegens der drohenden Zombiapokalypse, den Blackout, den Russen etc. etc. die Bundesbörger dazu aufgerufen Vorräte für zumindest 10 Tage anzulegen.
    Und?
    Du hattest einen Notfall der schon an die Zombieapokalypse heranreichte, und jetzt lernst du was Eigenverantwortung ist.
    Schaff dir gefälligst einen zweiten Kühlschrank für Bier, Schokolade und Kartoffelchips an.

    Looser!

    AntwortenLöschen
  3. Wie alt man gerade geworden ist, sieht man an den Gesichtern derer, die man jung gekannt hat.

    HAPPY BIRTHDAY ... wenn´s denn stimmen mag ?!?

    Essen und trinken werden überbewertet... 110 kg haben gesprochen ;)))

    *hochsollstelebenanderDeckeschweben...3mal...hoch...hoch...hoch...3EtagenTORTEzuDIRrüberschiiieb*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ja, es stimmt: 53.

      Beim Gewicht schlage ich dich locker :o)

      Löschen
    2. Congrats :)
      Dein Gewicht nennt man Kanzlergewicht, zumindest zu Zeiten Kohls war das so.
      Ab jetzt jeden Morgen an der Wohnungstür rütteln und brüllen : " Ich traue mir das Kanzleramt zu !"

      Löschen
  4. Auf dem Land geht man zu Freunden oder der Nachbarschaft und frägt, was es denn heute zu Essen gäbe, so...
    Vorausgesetzt, man hat Freunde oder Nachbarschaft. Man bringt auch gleich eine Flasche Wein mit, so was ist ja immer im Haus, oder ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte ich noch eine Flasche Wein gehabt, wäre ich doch nie zum Späti gegangen. Keine Getränke im Haus, nur Leitungswasser. Kühlschrank komplett leer und im Vorratsschränkchen eine einsame Dose Auberginensuppe ...

      Löschen
    2. Auberginensuppe?
      Das ist gelebte Dekadenz, Respekt!

      Löschen
    3. Bei ALDI gekauft. Gelebte Banalität ;o)

      Löschen
  5. Gerade noch rechtzeitig: Herzlichen Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich sage niemandem Bescheid und mache auch keine Feier an diesem Tag. Und trotzdem gratulieren mir über zwanzig Leute zum Geburtstag. Wir sind nicht allein :o)

      Löschen
    2. Kenne ich. Ich mache nichts, wenn ich nicht konkret gefragt werde, sage ich den Tag nicht und trotzdem... Letztes Jahr in den Fädenrissen kamen dann etliche Leute, sie wollen mir was schenken, dieses Jahr kommt der Ex-Kommilitone, den ich an Silvester besucht habe (vor etwa zwei Wochen wurde mir das spontan vor die Füße geknallt, aber ich freue mich)... Ich finde das immer wieder überwältigend, gab es ja in meiner Kindheit und Jugend alles nicht.

      Löschen