Montag, 22. Juli 2019

Es ist da!

Mein neues Buch „Die Kunst des Scheiterns“ ist im Handel. Über 250 Seiten Kurzgeschichten, Glossen und Miniaturen. Der digitale Klappentext:
„Wie viele Gesichter hat das Scheitern? In diesem Buch lernen Sie alle Facetten der Niederlage kennen. Ihre Schönheit, ihre Tragik und die Erleichterung, endlich liegen bleiben zu können. Eine Landkarte der Desaster und Misserfolge. Ein Lob der Gleichgültigkeit und ein Abgesang auf jede Form von Karriere. Das Glück eines Lebens in zufriedener Hoffnungslosigkeit. Denn die Hoffnung ist nur ein Seil, auf dem der Teufel uns in den Abgrund tanzen lässt.
Der erste und größte Teil des Buchs ist der Kunst des Scheiterns gewidmet. Im zweiten Teil, "Der Sinn des Universums und alles andere", werden die hundert wichtigsten Themen unserer Zeit besprochen, im dritten Teil, "Die siebte Seite des Würfels“, geht es in Form von Glossen und Kommentaren um Macht und Geld und um das Leben zwischen Berlin und Wichtelbach. Versager aller Länder, vereinigt Euch!“





Sie können es als eBook im Internet bestellen. Die ersten hundert Exemplare sind von mir persönlich signiert.
Das Eingangszitat des Buchs ist aus einem legendären Text des Kiezneurotikers, der leider nicht mehr online ist. Weder der Text, noch der Autor.
„Wie war denn das mit dem Nervenzusammenbruch? (…) Entblätter dich doch mal, Künstler, du hast nix zu verlieren, du sitzt in Schweppenhausen herum, irgendwer hält dich am Leben (ich vermute ja du bringst ein Erbe durch und gibst nebenbei den proletarischen Schöngeist) und du hast Zeit. Erzähl doch mal. Bring mal was von dir. Sag mal wer du bist. Wo du hin willst. Was noch kommen soll. Oder ob es das jetzt war. Das was jetzt ist. Pfälzer Provinz. Ab und zu Berlin. Bier. Hirschgulasch. Ein von viel zu wenigen Leuten gelesenes Blog im Internet, das nie entdeckt werden wird. Wie lebt es sich mit dem Scheitern? Mit der Niederlage? So mit Anfang 50 und nix erreicht. Hau das raus. Leide. Tu dir weh. Blute aus. Und schreib das auf. Das können ganz neue Ansichten eines Clowns werden.“
Das habe ich getan. Auf meine Weise.

6 Kommentare:

  1. Gibt es das Buch bei Amazon?

    AntwortenLöschen
  2. Wer Weltliteratur bei Amazon verkauft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

    AntwortenLöschen
  3. Tag der Hängematte 2019
    am 22. Juli 2019 in der Welt

    ... und heute dann - DEIN BUCH mir gönnend - ab damit und mir - in die Hängematte !!!

    *FREUdigmitderCappuccinotassewinkewunkt*

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss warten bis es gedruckt rauskommt, schade! Habe keinen Reader und will auch keinen, bin eine Leserin die gerne ein Buch in Händen hält, auch wenn es mir manchmal runterfällt. Außerdem haben wir einen regen Austausch mit Büchern im Freundekreis, mit Dateien klappt das nicht.
    Viel Erfolg wünsche ich trotzdem!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte ja immer noch im Stillen gehofft, dass der Kiezneurotiker eines Tages wieder irgendwo unter anderem Namen neu auftaucht... Der Mann hat echt ne Lücke hinterlassen...

    AntwortenLöschen