Montag, 1. Juli 2019

Die Wahrheit über den „Klimawandel“

Oktober 2018. Wir befinden uns im Grand Hotel Davos, Konferenzzimmer im Westflügel. Es werden Delikatessen aus aller Welt gereicht, alle Teilnehmer des Gesprächs sind mit dem Privatjet angereist.
Stefan Quandt: Herzlich willkommen! Schön, dass Sie alle kommen konnten. Sie wissen ja, worum es geht. Der Sommer war heiß, die Leute haben Angst und das Flüchtlingsthema ist endgültig ausgelutscht. Da war für uns sowieso nie was zu holen.
Anja Karliczek: Als gelernte Kauffrau und Forschungsministerin weiß ich natürlich, dass wir mit dem Thema Klima jede Menge Forschungsmittel eintreiben können. Soziologische Studien zu Syrern interessieren schließlich niemanden. Aber mit dem Klimathema können wir für unsere Naturwissenschaften den Jackpot knacken.
Stefan Quandt: Sehr gut! Und wir können mit den E-Autos einen neuen Boom für die Autoindustrie entfachen. Dagegen ist die Abwrackprämie wegen der Bankenkrise vor zehn Jahren gar nichts.
Robert Habeck: Das geht voll in unsere Richtung, Stefan. Ihr kriegt den Mörderprofit und wir holen uns die Wähler. Wir machen aus dem heißen Sommer einfach ein zweites Fukushima. Weltuntergang und so. Das verkauft sich immer. Die Deutschen lieben die Apokalypse.
Greta Thunberg: Das reicht mir nicht. Wir müssen den großen Satan USA und den kleinen Satan Saudi-Arabien vernichten. Das habe ich den Chinesen und den Iranern versprochen, die mich finanzieren. Wir müssen die imperialistische Ölindustrie in die Knie zwingen. Ich werde die Jugend Europas in Marsch setzen.
Stefan Quandt: Fantastisch, Greta. Ich werde gleich Springer und Bertelsmann Bescheid sagen. Du hast unsere volle Unterstützung. Anja, du besorgst die entsprechenden Forschungsergebnisse. In zwei Jahren sitzt du bei BMW im Vorstand. Robert, du gehst in die Talkshows und verklickerst den Leuten die ganze Sache. Du bist der perfekte Erklärbär. Wenn es gut läuft, ist sogar das Kanzleramt für dich drin.
Robert Habeck: Alter Schwede!
Greta Thunberg lacht aus vollem Halse. Aus einem Winkel ihres grotesk geschminkten Mundes rinnt ein Speicheltropfen auf ihr sündhaft teures Modellkleid von Gucci und funkelt dort mit einer Diamantbrosche um die Wette.
Bob Dylan - The Man in Me (The Big Lebowski version). https://www.youtube.com/watch?v=s10ldVRHRSw

15 Kommentare:

  1. Jetzt bist du also auch endlich bei Fake News angekommen, Matthias. Gratuliere! Jeder, der über dieses historische Treffen berichtet und dabei unterschlägt, dass (natürlich!) Soros und Hillary Clinton auch anwesend waren (außerdem Kermit der Frosch und Pittiplatsch) entlarvt sich selbst als Knecht der MSM.

    AntwortenLöschen
  2. Fake News ist ein bisschen hart. Sagen wir, ich habe die Story etwas geglättet. Es hätte doch wieder böse Kommentare gehagelt, wenn ich geschrieben hätte, dass auch John F. Kennedy dabei gewesen ist, der in Wirklichkeit gar nicht tot ist. Als Vertreter der Tierwelt war allerdings kein Frosch dabei, sondern natürlich Dr. Doolittle. Alles andere wäre ja auch völliger Blödsinn gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, Ackerboy, bevor ich's vergesse. Was haben wir euch gestern beneidet. Nur 38,6 Grad in Berlin. Da hast du wahrscheinlich mit Ackergirl und den beiden Setzlingen in der Strickjacke auf der Terrasse gesessen und den lauen Abend mit einem Heißgetränk begossen. Hier war es so unglaublich heiß, dass ich den Kamin zur Abkühlung anmachen musste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich saß wie immer mit Schal und Pudelmütze im Anzug vor der Heizung.

      Löschen
    2. Von den Frostschäden an den Tomaten will ich gar nicht sprechen.

      Löschen
  4. IHR erinnert mich an Statler (der Schnurrbärtige) und Waldorf aus der Muppet-Show

    Es darf gelacht werden am 01. Juli 2019, weil Internationaler Witze-Tag ist!

    (ړײ)


    Mein Beitrag zum Thema WITZ und WAHRHEIT
    (- gestern ... hier 40 Grad... und ich darf weiterhin leben und schwitzen und blödeln...SCHÖN )

    Ein Schwabe steht vor Gericht, weil er 2 Badener überfahren hat.

    Richter: "Angeklagter, sagen Sie die Wahrheit!"

    Schwabe: "Die Straße war vereist, mein Wagen ist ins Schleudern gekommen."

    Richter: "Es ist August, Sie sollen die Wahrheit sagen!"

    Schwabe: "Es hat geregnet und Laub war auf der Straße."

    Richter: "Seit Tagen scheint die Sonne, zum letzten mal, die Wahrheit!"

    Schwabe: "Also gut, die Sonne schien, schon von weitem habe ich die Baden-Spacken gesehen, hasserfüllt habe ich auf sie draufgehalten. Der eine ist durch die Frontscheibe, der Andere ist in einen Hauseingang geflogen. Ich bereue nichts!"

    Richter: "Na warum denn nicht gleich so? Den Einen verklagen wir wegen Sachbeschädigung, den Anderen wegen Hausfriedensbruch!"

    ... (ړײ) *anonymst*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Hai macht Kreuzworträtsel. Kommt ein Delphin vorbei. Sagt der Hai: "Hey, du bist doch so schlau. Was ist denn ein Raubfisch mit drei Buchstaben?" Antwortet der Delphin: "Denk doch mal an dich selbst." Der Hai schlägt sich mit der Flosse auf die Stirn: "Na, klar! U W E."

      Löschen
  5. Super,

    und nur eine Fakenews. Davos hat keinen Flughafen, der nächste ist 150km weg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 30 km von Davos ist der Engadin Airport Samedan (Nähe St. Moritz), ein Flughafen für Privatjets. Was meinst du, wie Bonetti und andere Bilderberger sonst dorthin kämen? Habe tatsächlich des Öfteren dort Urlaub gemacht, aber immer in Sils gewohnt, weil in St. Moritz oder Davos ja nur der Maserati-Pöbel unterwegs ist.

      Löschen
    2. Dann behaupte ich - Aufgrund neuer Informationen- jetzt das Gegenteil. 30km sind aber auch nicht gerade dicht dran.

      Wintersport?

      Löschen
    3. Das ist schon ok so. nicht jeder will die Million cash beim Zoll anmelden.

      Löschen
    4. @Leugner

      30 km sind mit dem Hubschrauber doch kein Problem. Du musst lernen, größer zu denken ;o)))

      War dort immer zum Wandern im Sommer. Wintersport habe ich noch nicht ausprobiert.

      @ anonym

      Zoll? Da kann man auch ein Kilo Koks im Handgepäck haben. Auf dem Schickimickiflughafen wird man nicht belästigt.

      Löschen
    5. Größer denken? Wer setzt sich freiwillig in so nen Wackelkopter und lässt sich volldröhnen.

      Privatzug ist doch wohl das mindeste, so wie einst der Kaiser oder ...

      Löschen
  6. Noch ne "Wahrheit":

    Kein Treibhausgas dieser Erde erhöht die Durchschnittstempereatur der Atmosphäre - sie verändern die Temperaturverteilung. Die Erhöhung der Durchschnittstemperatur hat ihre Ursache einzig und allein

    ...

    Leider gibt es in der sozialpädagogenverseuchten Liga der vermeintlichen Umweltaktivisten fast nur denkunmotivierte Physikverweigerer. Ich weiß nicht, welches das größere Problem ist, unkontrollierte, ungebremste und undurchdachte Energieverschwendung oder die Existenz dieser sehr lauten Gruppierungen

    https://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/Elektrofahrzeuge-in-Norwegen-zu-erfolgreich/Klima-ist-eben-nicht-zu-retten/posting-34783152/show/

    Jetzt sind wir schon zwei.

    AntwortenLöschen
  7. Ha Ha.....das Elektroauto.
    Rettung für die Welt. Welche Welt überhaupt ? Unsere ! Aha !
    Unsere Welt ist geprägt durch Scheißeverschmierer.
    ??????????????????
    Habe unlängst einen Hotelier kennen gelernt. Der hatte die Faxen ordentlich dicke.
    Es ist nun mal so, je höher gestellt die Persönlichkeit ( hä ? Persöhnlichkeit ?? )
    der Typ ist, um so ein größerer Drecksack ist er.
    Gerade die wichtigen Wirtschaftsleute oder Politiker schmieren im Klo Scheiße an die Wände.
    Überproportional häufig.
    Es ist sagenhaft. Echt jetzt !!
    Jetzt wird auch sofort klar, warum die Welt so ist wie sie ist.
    Also mir zumindest ist jetzt alles klar.

    AntwortenLöschen