Freitag, 28. Juni 2019

Weltstars, die bescheiden leben – Teil 1: Andy Bonetti


Blogstuff 320
„Die freie Wahl der Herren schafft die Herren oder die Sklaven nicht ab.“ (Herbert Marcuse)
Sommeranfang, fast vierzig Grad im Schatten. Da denkt man schon mal über die Anschaffung einer Klimaanlage nach. Letztes Jahr lief mein Low-Tech-Ventilator rund um die Uhr. Die Anschaffung ist gar nicht der finanzielle Knackpunkt, aber es würde mich 500 Euro kosten, wenn ein solches Gerät in meiner Berliner Wohnung, konkret im Hauptraum dieser Ein-Zimmer-Wohnung, den ganzen Monat rund um die Uhr laufen würde. Von den Kosten eines klimatisierten Hauses mit zwölf Zimmern wie in Schweppenhausen will ich gar nicht anfangen. Ich kann mir die Klimakatastrophe überhaupt nicht leisten!
Arbeiten bringt doch nichts. Ich würde an Ihrer Stelle einfach nicht mehr hingehen. Sie schaffen alles weg und am nächsten Morgen kommen sie hin – da ist schon wieder Arbeit da. Wo soll das hinführen? Man könnte ja ewig so weitermachen, oder?
Das Morsealphabet hat sich nicht durchsetzen können. Spricht noch jemand Esperanto?
Eigentlich ist alles da, aber du findest nichts.
Ich beobachte ein Amselpaar und denke mir: Ihr arbeitet nichts, Ihr zahlt weder Miete noch Steuern und dann scheißt Ihr mir auch noch in den Garten. OMG! Mutiere ich zu einem AfD-Wähler?
Alt-Werden bedeutet Kontrollverlust. Früher hat nur das Gehirn bestimmt, jetzt übernehmen andere Körperteile das Kommando. Gicht, vorzugsweise im linken Knie und im linken Fuß bemerkbar, verhindert den Genuss von Bier, Schnitzel und Bratwurst. Mein Rücken begrenzt schmerzfreie Fußwege auf einen Kilometer. Mein Reizdarm und die melonengroße Prostata bewirken, dass ich permanent die Nähe von Toiletten suche.
Wer soll noch die SPD wählen? Die Arbeiterklasse ist verschwunden, die urbane Mittelschicht wählt die Grünen und das fragmentierte Dienstleistungsproletariat ist unpolitisch. Es sind die letzten Brandt- und Schmidt-Fans in den Altersheimen und die eigenen Parteimitglieder, die noch ihr Kreuz bei der Zehn-Prozent-Partei machen.
Der neue heiße Scheiß, wenn man einen auf öko-elitär machen will: Bio-Sanddorn-Fruchtfleisch-Öl, 20 ml für 16,95. Das sind schlappe 847,50 € pro Liter für ein „sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel“, wie es in der Werbung heißt. Verdammt! Und ich habe jahrelang mein Geld für sinnlose Nahrungsergänzungsmittel wie Schokolade ausgegeben.
Gegen Falten hilft übrigens Hagebuttenöl. „Nicht ohne Grund lieben so viele Stars Hagebuttenöl!“ So steht es im Internet. Schicken Sie mir Ihr Geld!
The Rolling Stones - Sympathy For The Devil. https://www.youtube.com/watch?v=GgnClrx8N2k

Kommentare:

  1. Arbeiten bringt doch nichts.

    Oh doch, Arbeiten bringt uns z.B. die Klimakatastrophe. Die Naturveränderung und Naturzerstörung geschieht ja nun mal durch Arbeit. Komischerweise wird aber auch auf Klimademos nie gegen den Arbeitswahn demonstriert.

    AntwortenLöschen
  2. Alt-Werden bedeutet Kontrollverlust


    ...und ist NIX für Feiglinge ;)

    Alt werden jedoch ist, immer noch, das einzige Mittel, um zu hohen Jahren zu kommen - und zu frappierenden Ansichten.
    Man müsse schon sehr lange leben, sprach Picasso, "um jung zu werden"; er starb, jung bis zum Schluss, mit 91 Jahren.
    Und Sir John Gielgud, Englands königlicher Schauspieler und 95, gestand: Alt habe er sich vor 50 Jahren gefühlt.

    *packenWIRsan...oder...ehernicht...daAltersarmutdroht...undkeinFamilienverbanddaist*

    AntwortenLöschen
  3. Ich will mir die Klimakatastrophe nicht leisten, es macht mir Spaß, intelligent mit den Ressourcen umzugehen. In einer kleinen Wohnung kühlt ein feuchtes, aufgehangenes Bettlaken etwas. Und dann grundsätzlich nachts alle Fenster auf, tagsüber alles zu und Vorhange vor. Im Haus könnte man sich in untere Räume verziehen, evtl. auch schlafen.
    SPD - war da was? Pflege der Asche bringt keine Auferstehung des Feuers, auch wenn es traurig ist.

    AntwortenLöschen
  4. Das bayrische Landeskriminalamt warnt vor einem Betrüger.
    Der Mann heißt Josef "Sepp" Hinterhuber und verkauft ein angebliches Serum für die "Unsterblichkeit".
    Wegen des gleichen Deliktes wurde er 1389 in der Grafschaft Kleve, 1512 in den Vereinigten Niederlanden, 1809 im Königreich Westfalen und 1952 im Saarland aktenkundig.

    AntwortenLöschen
  5. Also laut DWD sind's hier in Hamburg heute 19° C. Muss ich, die Behauptungen der Klimahysteriker auch mal interpolierend, demnächst statt Him- mit Eisbären im Garten rechnen ;-).

    AntwortenLöschen