Dienstag, 25. Juni 2019

Sexualität im Alltag

Geile Überschrift, oder? Das ist so deutsch, dass es kracht.
Blogstuff 319
„Das ist nicht ein Restposten, der irgendwo auf Rudis Resterampe zu vergeben ist.“ (Manuela Schwesig zur Suche nach einer neuen Parteiführung und zum aktuellen Selbstverständnis ihrer Partei)
Berlin: Alle Mieten stehen still, wenn dein starker Arm es will.
Ich habe mir auf dem Friedhof die Präsidentengruft reservieren lassen.
In meiner Jugend gab es noch keine Emojis, da mussten wir noch selbst lächeln. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.
Niemand will Jägerschnitzel und Coca-Cola verbieten, aber wie wäre es mit einem Werbeverbot für Fleisch, zuckerhaltige Getränke und fetthaltige Nahrungsmittel wie Chips, Pizza usw.?
Übler Traum: Ich bin auf einer Party mit lauter Wichtigtuern aus den Medien. Leute um die Vierzig in schicken, teuren Klamotten, die leger wirken sollen. Ich bin der einzige Mensch mit Übergewicht und schlechten Zähnen. Ein Stern-Journalist spricht mich an und erzählt mir was von treppenförmigen und netzartigen Kommunikationsstrukturen. Er fragt mich, ob ich auch was mit Medien zu tun habe. Ich sage, ich sei Autor und hätte eigentlich nichts mit Strukturen zu tun. Er fragt mich, für welchen Verlag ich schreibe. Meine Antwort: Ich-Verlag, Rue de la Tristesse 13, 10111 Berlin. Er sieht mich fragend an. Ich erzähle ihm, ich hätte das Penthouse auf dem Humboldt-Forum gekauft. Der Journalist lässt mich einfach stehen und geht zum Buffet.
Hätten Sie’s gewusst? Großbritannien, das sich selbst gerne als älteste Demokratie der Welt bezeichnet, ist erst seit 1928 eine richtige Demokratie. Am 2. Juli dieses Jahres wurde die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau bei Wählen „gewährt“, wie es so schön bei Wikipedia heißt.
Wann haben Sie zum letzten Mal Pizza zum Frühstück gegessen? Sie können sich nicht mehr daran erinnern? Noch nie? Dann leben Sie in einer Beziehung. Singles machen das ständig. Ich war mal in einem chinesischen Hotel, das es mit den europäischen Gästen wohl besonders gut meinen wollte. Die hatten tatsächlich ein Blech mit Pizza auf dem Frühstücksbuffet. Ich konnte natürlich nicht widerstehen.
9. November 1979. Ich weiß es noch, als ob es gestern gewesen wäre. Im Blitzlichtgewitter der Lokalpresse wurde von Bürgermeister Dietrich „Didi“ Stobbe auf dem Breitscheidplatz eine elektronische Uhr enthüllt. Einteilung in Jahre, Monate, Tage und Stunden. Die Ziffern standen auf 10:00:00:00. Dann wurde sie feierlich eingeschaltet und zählte die Zeit bis zum Mauerfall runter. Das wissen die jungen Leute heute gar nicht mehr. Teilweise ziehen sie inzwischen sogar meine Geschichten in Zweifel.


Grampa Bonetti wirft einen Nickel in die Juke-Box: Fred Astaire - Cheek To Cheek. https://www.youtube.com/watch?v=WnR_Biw8lB0
Jetzt drehen die Reichen völlig durch und wollen höher besteuert werden, um den Aufstand zu verhindern, der nie kommen wird. https://int.nyt.com/data/documenthelper/1342-wealthtaxletter-june2019/1852b1968e8e0d52b1a0/optimized/full.pdf#page=1

Endlich wird der Mittelstand entlastet.

5 Kommentare:

  1. Guten Abend Mr. Torrance. Schön dass Sie wieder da sind.

    AntwortenLöschen
  2. _____________XXXXXXXXXXXXXXXXXX
    _________XXXX__________________XXXX
    _______XXX________________________XXX
    _____XXX____________________________XXX
    ___XXX________________________________XXX
    __XXX_________XXX________XXX___________XXX
    _XX___________XXX________XXX____________XX
    _XX___________XXX________XXX_____________XX
    _XX___________XXX________XXX_____________XX
    _XX_____XXX____________________XXX_______XX
    _XX_____XX______________________XX_______XX
    _XX______XXX__________________XXX________XX
    __XX_____XXXX________________XXXX_______XX
    ___XX_______XXXX__________XXXX_________XX
    ____XX_________XXXXXXXXXXXX___________XX
    _____XXX____________________________XXX
    _______XXXX______________________XXXX
    __________XXXX________________XXXX
    ____________XXXXXX________XXXXX
    __________________XXXXXXXXX

    "In meiner Jugend gab es noch keine Emojis, da mussten wir noch selbst lächeln" *ichlassauchLÄCHELN*

    AntwortenLöschen
  3. _____________XXXXXXXXXXXXXXXXXX
    _________XXXX__________________XXXX
    _______XXX________________________XXX
    _____XXX____________________________XXX
    ___XXX________________________________XXX
    __XXX_________XXX________XXX___________XXX
    _XX___________XXX________XXX____________XX
    _XX___________XXX________XXX_____________XX
    _XX___________XXX________XXX_____________XX
    _XX_____XXX____________________XXX_______XX
    _XX_____XX______________________XX_______XX
    _XX______XXX__________________XXX________XX
    __XX_____XXXX________________XXXX_______XX
    ___XX_______XXXX__________XXXX_________XX
    ____XX_________XXXXXXXXXXXX___________XX
    _____XXX____________________________XXX
    _______XXXX______________________XXXX
    __________XXXX________________XXXX
    ____________XXXXXX________XXXXX
    __________________XXXXXXXXX

    "In meiner Jugend gab es noch keine Emojis, da mussten wir noch selbst lächeln" *ichlassauchLÄCHELN*

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ausgefallenen Sex im Alltag. Montag: Ausgefallen. Dienstag: Ausgefallen. Mittwoch: Ausgefallen. Donnerstag.............usw.

    AntwortenLöschen