Mittwoch, 5. Juni 2019

Experten unter sich

Er sah aus wie Catweazle, war aber erst 35. Er hatte riesige Augen, einen ungepflegten Bart und trug eine Kutte, als wäre er ein Mönch.
„Guter Abfall, guter Abfall“, sagte er und präsentierte zum Beweis eine ganze Salami.
„Wo hast du die her?“ fragte der fette Zwerg mit den Rastalocken. „Das kannst du unmöglich beim Containern gefunden haben.“
„Natürlich. Aldi hat immer gutes Zeug. Da kannst du dir zum Frühstück schon Joghurts und Bananen holen. Die Bananen sind vielleicht außen braun, aber ihnen fast zu hundert Prozent essbar. Den Rest schmeiße ich einfach weg.“
„So ein Quatsch. Edeka ist die Nummer 1. Wir haben neulich ein Feuerchen gemacht und abgelaufene Schweinenackensteaks auf Kaninchendraht gebraten. Besser essen die Leute im Restaurant auch nicht.“
„Nein, nein. Aldi hat den besten Abfall. Neulich gab es sogar Wein. Die haben irgendwelche Ladenhüter aus Mazedonien weggeschmissen. Das war ein Fest!“
„Bei Edeka hatten wir letzte Woche Konserven mit Muscheln. Ich habe noch nie Muscheln gegessen. Köstlich.“
„Vom Edeka-Container höre ich nichts Gutes. Da haben sie mal einer alten Frau den Rollator weggetreten, als sie sich Katzenfutter holen wollte.“
„Na klar. Bei uns geht es schon hart zu, wenn die neuen Abfälle kommen. Aber für die alten Leute gibt’s ja immer noch die Tafel. Die sollen sich mal nicht so anstellen.“
Zufrieden bissen sie in ihre Whopper, die irgendjemand halb gegessen in die Mülltonne geworfen hatte.
Wir haben ein Problem mit der Verschwendung von Lebensmitteln. Armut ist die Lösung.
Siouxsie And The Banshees – Cities In Dust. https://www.youtube.com/watch?v=wsOHvP1XnRg

Kommentare:

  1. Habe auch schon des öfteren containertes Zeug gegessen, richtige Menüs.
    Mit den Kindern von Freunden, genau, mit Rastalocken.
    Gut, es war beim Skifahren, im Chalet, mit Blick auf die Berge....
    Absurd, ich weiss. Geld genug, aber dann Lebensmittel aus dem Müll essen.
    Trotzdem, das Zeug war einwandfrei, beim Salat muß man halt ein wenig mehr wegmachen.
    Manches war sogar Bio. Auch ein kompletter Lachs war dabei, Alter !
    Das ist dann wirklich absurd.

    AntwortenLöschen
  2. Fundstück aus dem Internet:

    "Experten werden immer dann zu Rate gezogen, wenn man keine Fachleute hat."

    Und das "Containing", also die zur Zeit noch illegale Entnahme von Lebensmitteln aus dem Müll, auf Anregung des grünen Justizministers aus Hamburg legalisiert werden soll, ist eine Folge des guten Ergebnisses bei der Europawahl und zeigt die hohe Sozialkompetenz einer Partei, der man ansonsten nachsagt, nur Verbote zu können.
    Die erste originär grüne Sozialreform.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Baden-Württemberger Justizminister will Containing nicht straffrei haben, da muss noch nachgebessert werden vom Koalitionspartner. Wem schadet es eigentlich, solange nicht die Containerstellplätze zur Müllhalde werden? Die Geschäfte haben doch weniger Müll, spart ihnen Geld. Vielleicht werden ja auch Kunden mal lernen, dass es nicht bis Ladenschluß alles geben muss.

      Löschen
  3. An der Lösung arbeiten seit Schröder alle Parteien, Wirtschaftsverbände und anderes Lumpenpack unter Hochdruck und mit steigendem Erfolg.

    AntwortenLöschen
  4. Wären die Armen nur nicht so häßlich, dann wäre das Problem der Armut leicht gelöst.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)

    ...da, sagter WAS !!!

    Containing wird der neuste, hipster Modetrend...ich sage es EUCH !!! *zwinkerndAUGENROLL*

    AntwortenLöschen
  5. Wilde hatte recht. Die zahnlücken auffüllen, den achselschweiss abklemmen und die fresse ordentlich polieren, schon geht das mit uns armen menschen.

    AntwortenLöschen
  6. Tagtraum: Mal paar Flaschen VAT 69 containern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alk findet man sehr selten im Container.
      Abgelaufenes Bier vieleicht. Aber das schmeckt dann wirklich nicht !
      Harte Sachen nie, das hält zu lange.
      Wein ist auch Essig.
      Sagten mir zumindest die Experten....

      Löschen