Freitag, 21. Juni 2019

170 Jahre Pfälzischer Aufstand

Nach der Märzrevolution 1848 bekam auch die Pfalz ein Parlament. Nach den Wahlen im Dezember 1848 trat es im Januar 1849 zum ersten Mal zusammen. Der bayrische König Maximilian, zu dessen Reich die Pfalz gehörte, erkannte die Beschlüsse der Volksvertretung nicht an, worauf sich am 1. Mai die demokratischen Volksvereine trafen. Ihr Ziel war die Schaffung einer pfälzischen Republik und die Annahme der Paulskirchenverfassung. Es wurde eine Revolutionsarmee gegründet, die vom preußischen Heer, das der Deutsche Bund in die Pfalz entsandt hatte, vernichtend geschlagen wurde. Am 19. Juni 1849 endete der Pfälzische Aufstand.
Friedrich Engels, selbst Teilnehmer am Aufstand, beschrieb die Revolution in „Die deutsche Reichsverfassungskampagne“:
„Wer die Pfalz nur einmal gesehen hat, begreift, dass eine Bewegung in diesem weinreichen und weinseligen Lande einen höchst heitern Charakter annehmen musste. Man hatte sich endlich einmal die schwerfälligen, pedantischen altbayrischen Bierseelen vom Halse geschafft und an ihrer Stelle fidele pfälzische Schoppenstecher zu Beamten ernannt. Man war endlich jene tiefsinnig tuende bayrische Polizeischikane los, die in den sonst so ledernen »Fliegenden Blättern« ergötzlich genug persifliert wurde und die dem flotten Pfälzer schwerer auf dem Herzen lag als irgendetwas andres. Die Herstellung der Kneipfreiheit war der erste revolutionäre Akt des pfälzischen Volks: Die ganze Pfalz verwandelte sich in eine große Schenke, und die Massen geistigen Trankes, die »Im Namen des pfälzischen Volks« während dieser sechs Wochen verzehrt wurden, übersteigen alle Berechnung. Obwohl in der Pfalz die aktive Teilnahme an der Bewegung lange nicht so groß war als in Baden, obwohl es hier viele reaktionäre Bezirke gab, war doch die ganze Bevölkerung einstimmig in dieser allgemeinen Schoppenstecherei, wurde selbst der reaktionärste Spießbürger und Bauer hineingerissen in die allgemeine Heiterkeit.“
http://www.zeno.org/Philosophie/M/Engels,+Friedrich/Die+deutsche+Reichsverfassungskampagne/III.+Die+Pfalz

Revolutionäre (Symbolbild).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen