Dienstag, 14. Mai 2019

Sätze für Millionen


Blogstuff 302
„Die Zeit vergeht wie im Fluch.“ (Lupo Laminetti)
Eigentlich ist das Spiel ja ganz lustig. Die jungen Leute und die Künstler ziehen dahin, wo die Mieten billig sind. Dann ziehen ihnen die Reichen hinterher, die von ihrem langweiligen Bonzenleben angeödet sind. Sie verseuchen die Gegend mit ihrem Geld, die Mieten steigen und die Boheme zieht wieder weiter. Ich bin gespannt, wann die ganzen Intellektuellen in den Hunsrück kommen. Wichtelbach wird das neue Friedrichshain. Subkultur im umgebauten Schweinestall.
Strandgut – Agentur für gebrauchte Internet-Texte. Das ist mein neues Projekt. Es ist so schade, dass viele Texte nur einmal im Netz erscheinen und dann für immer verschwunden sind wie die Chemtrails von gestern, weil die konzernoptimierten Suchmaschinen nichts mehr finden. Googeln Sie mal nach Blind Kansas Jimi Blue bei YouTube, dann wissen Sie, was ich meine.
Das Highlight des Kinoprogramms im Sommer: „Bonetti – der Monumentalfilm“. Mit Charlton Heston als Andy Bonetti, Whoopi Goldberg als Michelle Obama und Danny de Vito als Jens Spahn. In 180 Minuten erleben Sie die Kurzfassung von Bonettis rauschhaftem Leben als letzte Legende des Internets. Mit einem kurzen Cameo-Auftritt des Kiezschreibers.
Ich habe in Berlin ja den großen Vorteil, in einem extrem unangesagten Kiez zu leben. Hier gibt es noch echte Perlen zu entdecken. In einer unbedeutenden Seitenstraße, praktisch auf der Rückseite des Mondes, genauer gesagt in der Sigmaringer Straße, gibt es ein ausgezeichnetes indisches Restaurant, an dessen schlichten Holztischen hervorragendes Essen serviert wird: Bahadur. Trinken Sie dazu den ersten Granatapfelsaft ihres Lebens. Es gibt ein Leben nach der Apfelsaftschorle. Ich war begeistert.
Wer in seinem früheren Leben Immobilienmakler gewesen ist, kommt im nächsten Leben als Taube auf einem Berliner Bahnhof zur Welt.
Die Bonetti Labs haben endlich ein Verfahren entwickelt, wie man aus Windkraft Sonnenenergie gewinnen kann. Greta, wir schaffen das!
Bonetti Media Vintage. Unsere erste Anzeige in den Gelben Seiten 1991: „Bonetti Media. Fakten statt Vermutungen. Reportagen statt Meinungen. Wahrheit statt Propaganda. Wir vermessen die Grenzen des Journalismus neu.“ Dazu ein gezeichnetes Porträt von Andy Bonetti. Wir haben damals gleich eine Viertelseite gebucht, weil wir wussten, dass wir Erfolg haben würden.
Was wissen wir über das schwarze Loch? Erstens ist es schwarz, zweitens hat es eine große Masse, die stark verdichtet ist, und drittens dringt keinerlei Information aus seinem Inneren. Wir können es uns also als einen dicken Afrikaner vorstellen, der äußerst verschwiegen ist. Bitte nicht mit dem Schwarzen Meer oder dem Schwarzwald verwechseln.
Deep Purple – The Mule. https://www.youtube.com/watch?v=DE_oi-mhOA8

Die feuchtwarme Phase des Wahlkampfs hat begonnen.

9 Kommentare:

  1. Doris Day ist mit 97 gestorben ... Bettgeflüster - jetzt - nur noch im Himmel (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dort trifft sie Rock Hudson, Cary Grant und James Garner. Uns bleiben die Filme.

      Löschen
  2. Der zur Taube gewandelte Immobilienmakler gefällt mir! So dachte ich nach 1989, die früheren Grenzer der DDR seien nun Hausmeister geworden.
    Zum Verschwinden guter Texte im WWW: Leben wir nicht in einer Welt des Überangebotes an Texten und Bildern? Ich versuche mir wichtige Texte/Bilder als kurzes Memo zu speichern. Was ich verstanden habe, geht mir nicht mehr verloren.

    AntwortenLöschen
  3. Old Blind Whistle Test14. Mai 2019 um 15:22

    "Googeln Sie mal nach Blind Kansas Jimi Blue bei YouTube, dann wissen Sie, was ich meine."

    Das Video eines gewissen Andreas Ackerbau ist "Nicht gelistet"!

    D.h.:Das Video lässt sich über Suchen nicht finden. Nur diejenigen können es abspielen, die den Video-Link (durch wen auch immer) erhalten haben.

    Kein Wunder, dass dein Kumpel lediglich bei 97 Aufrufen dümpelt und nicht bei 97 Gazillion Aufrufen.

    Aber die Genies wollen mal wieder unter sich bleiben ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ackerboy und ich haben in diesem Business einfach schon zu viel verdient. Wir wollen den anderen noch was übrig lassen.

      Löschen
  4. Naja, Jimi Blue findet man halt nicht in der Suche, weil das Video so eingestellt ist, dass man es nur mit dem direkten Link findet. Da kann der Youtube nichts dafür.

    AntwortenLöschen
  5. Menno! Da bastelt man sich bei einem Glas Rotwein eine Verschwörungstheorie zur kalifornischen Internetmafia zurecht - und dann kommen hier Sachargumente!!!heinz!!!helf#*&%

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin habe ich das heutige Motto als "Die Zeit vergeht wie im Fisch" gelesen. Kam mir irgendwie plausibler vor.

      Löschen
    2. Da denke ich doch gleich an unseren nächsten Hit: "Woke up in the morning / Because the fish rang on the Nachttisch." Aber dann ließt du ja wieder Nachtisch.

      Löschen