Mittwoch, 27. März 2019

Raubtierkapitalismus

Ich brauche nur wenige Ausdrucke im Jahr. Drucker lohnt nicht. Aber wenn ich dann mal einen Ausdruck brauche, wird es richtig teuer. Sehen Sie selbst:

Zwanzig Cent für den Ausdruck meiner Fahrkarte nach Berlin. Und einen Euro für die Dienstleistung. Das hat eine Minute gedauert! Im November hat die Dienstleistung noch fünfzig Cent gelöhnt, da habe ich insgesamt siebzig Cent gezahlt. Der Preis für die reine Dienstleistung ist in vier Monaten um hundert Prozent gestiegen. Das ist eine jährliche Steigerungsrate von dreihundert Prozent. Will diese Firma an die Börse?
Noch unverschämter ist ja nur der Staat, der hier für nix neunzehn Cent kassiert. Ich habe auch noch Rindenmulch und Gartenerde gekauft. Rindenmulch: sieben Prozent Mehrwertsteuer, Gartenerde: neunzehn Prozent. Wo ist denn da der Sinn? Soll ich jetzt eigentlich für mehr Staat oder für mehr Markt sein? Oder doch besser für Diebstahl, Anarchie und Rotwein?

4 Kommentare:

  1. Rotwein ist für alte Knaben
    eine von den besten Gaben.
    W.B.

    AntwortenLöschen
  2. 01 Bediener01 00000027. März 2019 um 22:32

    ... Barzahlung und mal wieder kein Trinkgeld gegeben!

    AntwortenLöschen
  3. So lange du Rindenmulch kaufen musst



    wirst du verlieren.



    Dass ist unabänderlich.

    AntwortenLöschen
  4. Ich zahle gerne Steuern.
    Was man dafür alles bekommt !
    Straßen, Brücken, Schulen, Krankenhäuser,Polizei, jaaa, auch wichtig, u.s.w..
    Wie gut es bei uns läuft, bei aller Kritik an unserem Staat ( ho ho, "unser" Staat, aber so iss es ! ) und eingedenk der Tatsache, daß es so langsam immer schlimmer wird, sieht man wunderbar, wenn man mal im Ausland verweilt. Jetzt nicht gerade Schweiz oder so....
    USA wäre ein gutes Beispiel.

    AntwortenLöschen