Samstag, 30. März 2019

Jugendstreiche oder Terrorismus?

"In Süd- und Westdeutschland wurden mehrere Männer von Spezialkräften der Polizei wegen Terrorverdachts vorübergehend festgenommen. (…) Nach SPIEGEL-Informationen gehen die Durchsuchungen auf die Überwachung der Kommunikation eines Gefährders aus Mönchengladbach zurück. Die Ermittlungen führten zu der nun kontrollierten Gruppe. Als einer der Verdächtigen am Telefon darüber sprach, morgen werde etwas explodieren, entschieden sich die Beamten nach SPIEGEL-Informationen zum Zugriff." (SPON 30.3.2019)
Nicht nur wegen der Formulierung "nach SPIEGEL-Informationen" - was ja heute so viel heißt wie "Habe ich in der U-Bahn gehört" - eine lustige Sache. Man muss nur am Telefon sagen, dass irgendwas explodiert (meine Frau? mein Boss? die Leistung von Schalke 04?), und schon rücken Saurons Ork-Regimenter an. Nach Nine-Eleven haben wir haben Telefon immer zum Spaß "Al-Qaida! Bombe!" gerufen, um zu sehen, ob eine Stunde später die Bude gestürmt wird. Man muss ja wirklich aufpassen heutzutage.
Das war Mitte der achtziger Jahre noch ganz anders. Eines Nachts haben wir uns - es war eine dieser juvenilen Mutproben, bei denen Alkohol eine nicht unerhebliche Rolle spielt - mal an eine Bundeswehrkaserne angeschlichen und dieses Schild geklaut:

Ich kann mich auch noch an einen Vorfall erinnern, als wir bei einem britischen Grand Prix in der Nacht vor dem Rennen über den Zaun geklettert sind. Ich wollte eine Hinterradfelge mit Rennreifen von Ferrari klauen. Mein Plan war, sie als Rauchtisch vor mein Sofa zu stellen. Wir waren einfach betrunken und lustig drauf. Die Felge, die zusammen mit den anderen Felgen hinter der Box stand, habe ich hundert Meter weit gerollt, dann hatte ich keinen Bock mehr. Mein Glück. Eine Minute später kam ein Typ von der Security, der froh war, dass er die deutschen Formel 1-Fans stressfrei zum Ausgang bringen konnte.

Wer hat uns damals beeinflusst, solche bösen Dinge zu tun? Kommunisten? Islamisten? Jusos? Nein. Es waren diese Jungs:

1 Kommentar:

  1. Nein, es war diese unbändige Energie, die in uns steckte.
    Diese Energie, die uns aber auch übermütigst unseren Körper mit Alk und Kippen ruinieren ließ. Dieser wunderbare Körper, der zu allem Überfluss auch noch alle Drogen dieser Welt aushielt. Die uns gefährlichste Dinge tun ließ, Motorrad fahren wie die Geisteskranken, Klettern, Ski fahren im Lawienengebiet, Drachenfliegen, ach was weiß ich.
    Früher hat man diese jugendliche Energie dadurch genutzt, indem man die jungen Männer im Krieg verheizt hat. Dann lieber nach einem Motorradunfall im Krankenhaus....

    AntwortenLöschen