Samstag, 23. März 2019

Diese Niederlagen machen dich zu einem Gewinner (Nr. 4 ist der absolute Hammer!)


Blogstuff 293
„Es gäbe sicher gesundheitlich zuträglichere und bessere Methoden der Entspannung, wie z.B. Yoga oder Sport, aber bei mir ist es halt Saufen und Spielen und Fernsehen.“ (Heinz Strunk)
Die Eröffnung des BER verzögert sich bis 2027, weil er mit gendergerechten Toiletten nachgerüstet werden muss. Dazu kommen 3000 Mängel am Seifenspender. Falls der TÜV mit Holzleitern statt Rolltreppen einverstanden ist, kann es aber auch schon 2026 klappen.
Valentinstag ist, wenn mir der Imbissverkäufer eine Rose in den Döner packt.
Was lese ich bei Paleolifestyle.de? „Daher stehen im Zentrum der Paleo-Ernährung natürliche und unbehandelte Lebensmittel wie gesundes Fleisch, viel Gemüse, frisches Obst, unbehandelte Nüsse und Samen sowie gesunde Fette. Aber auch raffinierter Zucker, Milch, Hülsenfrüchte, Transfette und Getreideerzeugnisse wie Mehl und Brot.“ Wenn ich mir also im Gasthaus ein Jägerschnitzel mit Pommes frites bestelle, habe ich alles richtig gemacht. Gesundes Fleisch – im Schweinefleisch sind schließlich Antibiotika, das ist so gut wie ein Arztbesuch. Kartoffeln gehören in die Abteilung Gemüse, dazu Pilze und eine Mehlschwitze als Soße. Nur mit dem Beilagensalat wäre ich vorsichtig. Sowas gab es in der Steinzeit nicht.
Wie oft ist man früher beschimpft oder beleidigt worden? Ganz selten. Die meisten Tage hat man ohne Aggressionen überstanden, vielleicht hat mal jemand gehupt, das war’s schon. Heute beleidigen und beschimpfen sich die Leute jeden Tag gegenseitig in den „sozialen“ Medien, sie streiten wie die Kesselflicker wegen jeder Petitesse. Und dann wundern wir uns über die Wut in der Gesellschaft, die angestaute Aggression in vielen Menschen. Muss ich wirklich bei Facebook mit AfD-Wählern diskutieren?
Mittagspause. Auf dem Parkplatz vor REWE in Stromberg steht ein schwarzer Van mit Berliner Kennzeichen. Auf dem Fahrersitz sehe ich einen Mann, der gerade ein belegtes Brötchen isst. Dazu hört er in voller Lautstärke „Die Internationale“, das bekannte Kampflied der Arbeiterklasse. „Wacht auf, Verdammte dieser Erde, die stets man noch zum Hungern zwingt!“ Geht es heute endlich los?
Ich weiß noch genau, wann ich zum ersten Mal in einem SUV saß. 1996. Eine Tagung in der französischen Provinz. Zum Glück nahm mich ein Soziologieprofessor mit zurück nach Paris, wo ich mit dem Zug weiterfahren wollte. Die Sitzposition war ungewohnt, ich kannte sie nur von meinem Job als VW-Busfahrer während des Studiums. Man sah auf der Autobahn kaum andere SUVs, in Deutschland gab es sie gar nicht. Also fragte ich ihn, warum er sich dieses Fahrzeug gekauft hatte. Er sagte mit verblüffender Ehrlichkeit: Weil man auf die anderen Verkehrsteilnehmer herabsehen kann. Ich glaube, bis heute ist das die wesentliche Ursache für den Boom von tonnenschweren Fahrzeugen mit vielen hundert PS, mit denen man eigentlich nichts anderes macht als mit einem Opel Kadett 1978. Man fühlt sich besser, weil man auf die anderen Menschen herabschaut.
Isolierband – Kontrolle. https://www.youtube.com/watch?v=tqwxOv8LFwM

6 Kommentare:

  1. Hmmm,wenn Paleo-fetischisten Autos designen und fahren,sehen die dann wie bei den FredFeuersteins und BarneyGeröllheimers aus?!

    AntwortenLöschen
  2. Mich hat am letzten Valentinstag die Rose aus dem Döner gestochen, weil der Simpel vergessen hatte die Dornen zu entfernen.

    AntwortenLöschen
  3. Unnützes Wissen über Autos:

    1 -Der erste kommerzielle Kondomhersteller war Goodyear.
    Die scheinen sich mit ’Verkehr’ auszukennen.

    2- Wer stellt wohl die meisten Reifen her? Goodyear?
    Michelin?
    Nein, es ist der Spielwarenhersteller Lego.

    Das könnte daran liegen, dass diese Autos etwas günstiger sind als ihre großen Geschwister.

    3- Schon einmal etwas von der Blitzer-Lotterie gehört?
    Wer sich mit seinem Wagen am genauesten an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hielt, konnte so in Schweden die Einnahmen gewinnen, die durch die Temposünder gemacht wurden.

    AntwortenLöschen
  4. Der TÜV macht wieder die Abnahme? Ach du Scheiße, wie in Brasilien...

    AntwortenLöschen
  5. Provinzinschinör24. März 2019 um 09:53

    Es ist eigentlich egal, was für eine Karre man fährt.
    Klar, SUV ist ein Symbol, eine Aussage.
    Habe unlängst beim Arzt eine Auto-Bild gelesen.
    Aua Aua Aua ja ja.....tschuldigung...
    Test "Sportliche Kombis". Die üblichen Verdächtigen von Daimler/BMW/Audi.
    Die wiegen alle so 2 to. Genauer 1900 Kg, wir wollen ja nicht übertreiben.
    Da haben die Herren Inschinöre alle bei der ersten Vorlesung im ersten Semester, Thema Fahrzeugbau, nicht mitgeschrieben.
    Fahrzeugbau ist Leichtbau.
    Hatte mal einen Auftrag für eine Maschine, die machte Ölablasschrauben für Automotoren aus Alu, wegen der Gewichtsersparniss. Man darf ja in so einem Fall nicht lachen, vor dem Kunden. Mir war auch nicht zum Lachen, eher zum Weinen.

    AntwortenLöschen