Freitag, 8. Februar 2019

Neulich vor einem Supermarktregal

„Manche Menschen brauchen Vorbilder, manche Menschen sind Vorbilder.“ (Andy Bonetti)
A: Sind Sie nicht Andy Bonetti?
B: Ja.
A: Wow. Der berühmte Schriftsteller.
B: Richtig.
A: Darf ich ein Autogramm haben?
B: Selbstverständlich.
A: In Jogginghosen hätte ich Sie gar nicht erkannt.
B: Wirklich?
A: Wo ist denn Ihr berühmter Kammerdiener Johann, der Sie auf allen Reisen begleitet?
B: Der hat heute seinen freien Tag.
A: Und Sie gehen einfach so bei Aldi einkaufen?
B: Ja, …äh … ich betreibe hier soziologische Studien.
A: Für Ihr neues Buch?
B: Gewissermaßen.
A: Können Sie diesen Wodka für 4,99 empfehlen, den Sie in Ihrem Einkaufswagen haben?
B: Der ist nicht für mich.
A: Fünf Tüten Kartoffelchips? Zähle ich das richtig?
B: Hier ist eine Autogrammkarte. Ich muss weiter.
A: Darf ich noch ein Selfie machen?
B: Ja, aber beeilen Sie sich.
A: Sie haben heute sicher noch viele Termine.
B: Jede Menge. Nur meine Sekretärin hat den Überblick.
A: Auf Wiedersehen, Mister Bonetti. Ich werde diesen Tag nie vergessen.
B: Ja, ja …
Abwärts – Computerstaat. https://www.youtube.com/watch?v=NxjvyPui5V0

Kommentare:

  1. Wenn du im Supermarkt die Wahl hast zwischen dem Tee
    "Innere Ruhe",
    "Heisse Liebe"
    und "Seelen-Harmonie",
    welchen Wein kaufst du dann?

    AntwortenLöschen