Sonntag, 10. Februar 2019

Jetzt mal im Ernst!

Die Unternehmen haben die Regierungen komplett im Griff.
Es gibt keine kritischen Medien mehr.
Die Privathaushalte können endlich lückenlos überwacht werden.
Es gibt keine systemkritische Opposition.
Die öffentliche Meinung ist nicht gespalten, sie ist zersplittert.
Der Kampf gegen den Terror hat kriegsrechtsähnliche Zustände längst etabliert.
Es gibt genug Rechtsradikale, Religionsfanatiker und andere Spinner.
An den Schaltstellen der Macht sitzen die richtigen Leute (Trump!).
Wann hat es je einen besseren Zeitpunkt gegeben, diese bescheuerte Pseudodemokratie abzuschaffen? Diese Schwachsinnsidee von Angelsachsen und Franzosen? Hören wir auf und machen wir uns ehrlich: Aristokratie nach dem Leistungsprinzip, das ist die Lösung. Meritokratie nennen es die Griechen. Die Leute, die in den Medien sowieso dargestellt werden wie Halbgötter, machen den Job. Es ist doch für alle das Beste, oder?
Buffalo Springfield - For What It's Worth. https://www.youtube.com/watch?v=gp5JCrSXkJY

Der deutsche Wähler: Im Felde unbesiegt.

Kommentare:

  1. Aber nein- die Beschwörung der Ha-Ha-Heilen Welt ist doch das einzige was uns geblieben ist!
    Das mag ich so an diesem Blog - hier stimmen Quantität UND Qualität

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Heut Nachmittag gibt's noch was zum elementaren Thema "Spaghetti in Dosen".

      Löschen
  2. Menschen, die der Versuchung widerstehen, verschieben nur ihre Kapitulation auf morgen.

    Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord

    AntwortenLöschen
  3. Aber nein, warum abschaffen, was nie existierte? Vielleicht damals noch, in manchen altgriechischen Stadtstaaten.

    Es genügt die Bekanntgabe der tatsächlichen Machtverhältnisse.

    Den Leuten ist es "eh wurscht".

    Wenn dann Parteien, Wahlwerbung und Politiker verschwinden, würde es ja teilweise wieder erträglicher.

    AntwortenLöschen