Donnerstag, 14. Februar 2019

Jetzt geht’s lo-hos!


Das U.S. Marine Corps bereitet eine humanitäre Intervention in Venezuela vor. Das kubanische Außenministerium gab die Ankunft von amerikanischen Friedenskämpfern auf verschiedenen Karibik-Flughäfen bekannt. Endlich werden die unterdrückten Ölfelder befreit. Wer nicht sofort erschossen wird, erhält Cheeseburger und Cola. Selbstlose Hilfe für lateinamerikanische Staaten hat eine jahrhundertelange Tradition in den Vereinigten Staaten. Der letzte Einsatz ist schon dreißig Jahre her. Hier die Tourneedaten der amerikanischen Armee. Nicht erwähnt sind Regime Changes wie beispielsweise in Brasilien 1964 (Militärdiktatur), Bolivien 1964 (Militärdiktatur), Argentinien 1966 (Militärdiktatur) und Chile 1973 (Militärdiktatur).
1850-56: Panama
1852-53: Argentinien
1855: Uruguay
1856: Nicaragua
1885: Guatemala
1898: Kuba, Puerto Rico
1905: Honduras
1906-09: Kuba
1910: Nicaragua
1912: Honduras
1914-34: Haiti
1916-24: Dominikanische Republik
1918: Panama
1920-21: Guatemala
1926-33: Nicaragua
1954: Guatemala
1961: Kuba
1964: Panama
1965: Dominikanische Republik
1966: Guatemala
1981-90: Nicaragua
1983: Grenada
1989: Panama
Seit 1991 waren die US-Streitkräfte bekanntlich im Irak, in Afghanistan, Libyen, Syrien usw. beschäftigt.

7 Kommentare:

  1. Du willst doch wohl nicht den weltweiten, selbstlosen Einsatz unserer US-amerikanischen Freunde für Demokratie, Frieden, Freiheit und Menschenrechte in Zweifel ziehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich begrüße diese friedensnobelpreiswürdige Politik ausdrücklich. Wo kommen wir denn hin, wenn sich irgendwelche Kuffnucken ihren Präsident selbst wählen?!

      Löschen
    2. Genau! Zumal sich die USA bei der Befreiung der Kuffnucken von der Diktatur momentan als sowas von UN-völkerrechtskonform betätigen, chapeau!
      Und unser Außenminister Heiko-Gernegroß Maas erst. Da ist man/frau richtig stolz Deutsche/r zu sein bei dieser analfistelartigen Perfomance.
      Womit ich nichts gegen Analfisteln gesagt haben möchte, gegen die gibt es immerhin Therapien.

      Löschen
    3. Vielleicht können wir von Ramstein aus mit ein paar Drohnen helfen. Die treffen nämlich immer die Richtigen. Technik, die begeistert. Wir werden diesen Poncho-Trägern die westlichen Werte einprügeln, wenn es sein muss.

      Löschen
  2. Blogführer, wir sollten uns da mit 2 eigenen Heeresgruppen einschalten.

    Eingezogen werden europäische Kriegstreiber jeden Alters aus Politik, Wirtschaft und Medien.
    Das ist die eine Hälfte.

    Zur Vermeidung von Massendesertationen, Feigheit vor dem Feind, Insubordinationen etc wird ein Viertel unserer HGen mit arabischen (eigentlich türkischen) Clanmitgliedern aus Neukölln und NRW aufgestockt.

    Die Jungs sorgen ausschließlich nur dafür, das unsere "Friedens- und Wertekämpfer" mit blanker Brust nie weniger als 10 Meter vor den feindlichen Linien ihren heroischen Heldenkampf kämpfen.

    Ich bin sicher, nach etwa einer halben Stunde wird wenigstens der Großteil Europas für ein paar Jahre nur noch friedliche Töne spucken.

    Vielleicht werden amerikanische Blogger in ihrem Kral dieselbe Idee umsetzen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich ruf' Dettinger an, der hat als Boxer bestimmt die nötige Durchschschlagskraft, hat jemand die Nummer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pjotr, geht nicht, der ist schon abgeurteilt und steht uns für einige Zeit nicht zur Verfügung.

      Löschen