Montag, 7. Januar 2019

Die Einsamkeit der Sterne


Blogstuff 266
“Wie gut haben es doch die Bilder in den Museen! Sie wohnen vornehm, frieren nicht, müssen weder essen noch arbeiten, hängen nur an den Wänden und werden bestaunt, als hätten sie weiß Gott was geleistet.“ (Ödon von Horvath: Der ewige Spießer)
Am Prager Platz steht ein Reiseleiter und erklärt einer Touristengruppe, welche Berühmtheiten in meinem Kiez gelebt haben. Einstein, Kästner, Musil, Brecht, Grosz und so weiter. Ich höre aufmerksam zu. Noch ist mein Name nicht darunter.
Ich bin in einem Alter, in dem man zurückblickt, weil man plötzlich begreift, dass nicht mehr allzu viele außergewöhnliche Ereignisse eintreffen werden. Hätte ich nicht doch Kinder haben sollen, ein paar bessere Jobs erwischen oder eine aufregendere Vergangenheit haben können? Aber die kostbare Zeit der Entscheidungen liegt weit hinter mir und die Leichtfertigkeit mancher Weichenstellung erscheint mir heute völlig unbegreiflich.
In Berlin gibt es die Gärten der Welt mit verschiedenen Bereichen wie dem japanischen Garten, dem balinesischen Garten usw. Analog dazu plant Bonetti Media eine Berlin-Themenwelt. Es wird fünf Bereiche geben: Zille-Berlin, DDR-Berlin, Hausbesetzer/Kreuzberg-Berlin, Nazi-Berlin und Berlin der Zukunft.
Werbung: Wenn sie ein Gewinner werden möchten, müssen Sie von Gewinnern lernen. Sie müssen Gewinner beobachten, darum gibt es jetzt bei YouTube die neue Serie „Bonetti-Schule des Erfolgs“. Lektion 1 befasst sich mit Positive Thinking, mit dem Sie Ihr persönliches Erfolgspotenzial entwickeln. Sie haben einen Bierbauch? Betrachten Sie ihn als Investition. Die Anschaffung hat viel Geld verschlungen, das eingesetzte Kapital können Sie zu einem späteren Zeitpunkt reaktivieren, wenn Ihnen die Mittel für weitere Fressorgien und Saufgelage fehlen. Warum nimmt die Zahl der Übergewichtigen zu? Weil es einfach im Trend liegt. Den Dicken gehört die Zukunft. Ihr Bauch ist Ihr Potenzial. Positiv denken. Eröffnen Sie eine Milchshake-Bar.
Für Investoren: Zu diesem frühen Zeitpunkt ist es noch möglich, in die „Bonetti-Schule des Erfolgs“ einzusteigen. Zeichnen Sie Anteilsscheine ab 100 € aufwärts. The sky is the limit!
Mein heutiger Erfolgstipp: Belohnen Sie sich mit einem üppigen Menü, wenn es gut läuft, und trösten Sie sich mit ausgewählten Leckereien, wenn es nicht so gut läuft.
Reklamespruch auf dem Taschenbuch „Hans Henny Jahn: Aufzeichnungen eines Einzelgängers“ von 1959: „Einer der unerschrockensten Menschen des deutschen Geisteslebens.“
Man wird nicht als Zyniker geboren. Zyniker ist man aufgrund seiner Lebenserfahrung. Man wird in diese Welt hineingeboren und irgendwann stellt man fest, dass sie überwiegend von Arschlöchern bewohnt ist. Je idealistischer man anfangs war, umso schneller vollzieht sich dieser Prozess.
Preisfrage: Haben Sie in Berlin schon mal einen gut gelaunten Fahrradkurier gesehen?
Bitte schicken Sie das Wortspiel „Vier-Chancen-Tournee“ für die SPD im Wahljahr 2019 nicht mehr ein. Das ist nicht unser Niveau.
Kommentar eines deutschen Villenbesitzers: „Wenn wir hier einen Türken sehen und er hat keinen Laubbläser dabei, holen wir sofort die Polizei.“ Kein Witz. #nogoareas
Everlast - What it's Like. https://www.youtube.com/watch?v=qA1nGPM9yHA

Kommentare:

  1. Der Willenbesitzer darf das sagen: #Meinungsfreiheit.
    Wenn ich ihn mal persönlich treffe, dann vor allem seine Fresse, weil #Meinungsfreiheit einhergehend mit körperlicher Erziehungsmaßnahme.

    Blogführer, die Systemhuren der Medien haben Euer gestriges Jubiläum in schändlicher Weise ignoriert. Kein #Brennpunkt, kein #ZDF spezial.

    Die Bonettistas erflehen Euren Segen, für den Angriff auf den Leichenberg zu Mainz. Eure Untertanen werden Euch, zu Eurer Erbauung und seelischen Labsal, die Köpfe der Mediensatanisten zu Füßen legen.

    Oder doch lieber Mettbrötchen, mit oder ohne Zwiebeln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohl gesprochen, Lehnsmann. Aus juristischen Gründen darf ich hier LEIDER nicht zur Gewalt aufrufen, aber neulich hatte ich den Tagtraum, den gesamten Leichenberg zu Mainz in die Luft zu sprengen, aus humanitären Gründen jedoch nachts, um unnötige Todesopfer zu vermeiden.


      Es wäre auch schön, wenn Ihr, edler Leser, die Programmverantwortlichen mit Eurem glühenden Schwert blenden könntet. Statt der Köpfe bringt lieber Mettbrötchen nach Schweppenhausen, mit viel Zwiebeln, Pfeffer. Auch eine Bouteille aus Eurem Weinkeller dürft Ihr gerne anfügen.

      Gehabt Euch wohl, ich warte auf die frohe Kunde


      Andy Bonetti, Esquire

      Löschen
  2. Mein nachträglichen Gute Vorsätze für 2019:

    https://www.youtube.com/watch?v=rJOrthG3mtQ

    *350...undgutenSTARTindiersteWOCHEimNeuenJAHR...hehe*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich wünsche dir auch einen guten Staat, Engelchen.

      Löschen