Montag, 1. Oktober 2018

Die Revolution kommt – aber von rechts

Es lebe die Revolution. Dachte ich immer. Dann habe ich den Gedanken irgendwann aufgegeben. Bin zu alt. Wenn es endlich soweit ist, komme ich doch mit meinem Rollator keine Barrikade mehr hoch. Jetzt das: „Revolution Chemnitz“. Aber völlig anders, als Che, Fidel und meine Wenigkeit sich das gedacht hatten. Nazis und Revolution?
In Chemnitz gab es keinen Mob. Es gab keine Hetzjagd. Alles easy, Alter. Nur Terrorismus. Glück gehabt. Ach, Herr Doktor, es ist keine Erkältung. Endlich mal eine gute Nachricht. Nur eine Lungenentzündung. Kann passieren. Die Sachsen haben nichts gemerkt, der Verfassungsschutz war gerade im Hambacher Forst, um den linken Nachwuchs zu den Akten zu nehmen.

Hat Maaßen geschlafen? Oder haben seine V-Leute gezaubert?

Wieso wurde die Terrorzelle so früh ausgehoben? Noch liegt kein Türke in seinem Blut, noch brennt kein Flüchtlingsheim. Was ist los, werte Obrigkeit? Der Staat gibt erhellende Auskunft: „Die Bundesanwaltschaft erklärte heute, die Mitglieder sollen Angriffe auf Ausländer und politisch Andersdenkende geplant haben. ‚Zu den politisch Andersdenkenden zählen die Beschuldigten den Erkenntnissen zufolge auch Vertreter des politischen Parteienspektrums und Angehörige des gesellschaftlichen Establishments‘.“ (Die Welt, 1.10.18)
Oha, es ging den Funktionseliten ans Leder. Da hört der Spaß auf. Nach oben buckeln, nach unten treten. Menschenskind, was ist denn los? Selbst Adolf hat es seinerzeit schon gewusst: erst die Juden, dann die Linken – die Reichen werden nur zur Kasse gebeten. Hallo, Osten? Ihr müsst noch viel von den Erben der NSDAP im Westen lernen.

Warum schweigt Weidel? Wieso hören wir nichts von der AfD-Spitze?

Kommentare:

  1. In Deutschland kam die "Revolution" immer von rechts.

    Deutsche mögen keine losen Schrauben, nach rechts wirds fest.

    AntwortenLöschen
  2. Wer die narrative der Medien so übernimmt (Hetzjagd, Mob, Terrorismus wo es um die -wenn auch dummerweise tödlichen- Auseinandersetzungen von jungen Männern geht) ist für mich auf dem Weg zum Medienzombie.

    Ist natürlich blöd wenn durch die ZuwanderungsFlüchtlingsMigrantenFachkräfteSennotGerettetenwasWeißIchTypen junge Männer in das Land EinfallenEinwanderenSchutzSuchenAnDieFleichtöpfeWollenFlüchteten aber wenn Sie dann NunMalHierSindUndWirSchaffenDasSolangeWirEineArmLängeAbstandHaltenWeilKeinMenschIstIllegal kommen die üblichen Probleme jedes sozialen Brennpunktes zum Vorschein. Selber bin ich in einem aufgewachsen. Alles rein deutsch und den ersten Schlitz im Bauch hab ich mit ca. 12 bluten gesehen. Man entwickelt ein Radar wovon man sich fernhält, das fehlt heute so einigen.

    Da ist nichts mit Mob, nur die Primitivität (bei noch nicht so lange hier VonDerSoziHierLebenden auch Urinstinkte genannt) von Menschen in Auseinandersetzungen die nun mal in der Regel eskalieren.

    Das Verhalten der sog. Medien mit ihrer Dummheit, Gier, Anmaßung und Lügenverbreitung könnte sich im "Brennpunkt" übrigens keiner leisten. Von der Speichelleckerei gegenüber den Herrchen der Zunft gar nicht zu reden. Ehre und Anstand sind Begriffe die -wie überall außerhalb des total auf den Hund gekommen Bereichs der Journaille - zählen.
    Die Lügen dort eskalieren, werden immer absurder und die Anbiederung an die Politik wäre im "Ghettospeech" nackter Verrat.

    AntwortenLöschen