Dienstag, 23. Oktober 2018

Die Elenden III

Die Blechbüchse rumpelt und quietscht durch die Dunkelheit, durch das Nichts, als ginge es zum Schlachthof. Wir stehen Schulter an Schulter, Fremde. Schweigen und leere Gesichter. Hoffnung und Resignation sieht man nicht. Über ihre Ziele wissen wir nichts. Erinnerung und Vergessen, Zahlen und vage Ahnungen, Pläne und Vermutungen, Wut und Verzeihung, Liebe und Enttäuschung. Wunden öffnen sich, Wunden schließen sich. Ein kleines Mädchen, die bloßen Füße sind rabenschwarz, steigt an der Hand ihres Vaters aus. Sie dreht sich um und lächelt mich an, weil sie noch nicht die Gründe kennt, warum niemand lächelt. Ich lächele zurück, ein funkelnder Augenblick in den Tiefen der Hölle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen