Samstag, 13. Oktober 2018

Demo in Berlin

Ein paar Freunde sind bei der Demo in Berlin und schicken Bilder. Die Stimmung ist gut, das Wetter ist großartig. 200.000 Leute. Das müssen die Nazis erst mal toppen. #ihrseidweniger


Der Mann auf diesem Bild ist übrigens ein alter Kumpel von mir. Der Witz: Er ist schwul. Also habe ich ihn als elenden Simulanten beschimpft, als er vor einer Stunde das Bild veröffentlicht hat. Seine Antwort: "Also bitte! Einhorn-Geburten sind äußerst selten und schwer."
Hier noch Material vom Ackerboy:
P.S.: Sollte unter den 200.000 Demonstranten auch nur ein einziger Mensch gewesen sein, der den höchsten Ansprüchen eines marxistischen Splittergruppenfanatikers nicht genügt, war es natürlich eine neoliberale Veranstaltung, die von der Rüstungsindustrie finanziert wurde. Wie schon bei der Demo gegen TTIP usw. Sie kennen das.

4 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Sehr angenehmes Gefühl, mit Hunderttausenden unterwegs zu sein, die keine besorgten Bürger sind. Alles sehr entspannt und friedlich. Das übliche aggressive Aufpeitschen nur bei ein paar Gruppen ( ich werde es wohl nicht schaffen, auf eine Demo zu gehen, ohne dass diese MLPD-Tröten auch mitlatschen).

      Der rechte Konsens ist wohl, dass das alles von Soros bezahlt wurde (ein paar Aufstehen-Sympathisanten hatten auch solche Plakate, alles Großkapital).

      Löschen
    2. Es ist auch interessant, wer bei dieser temporären Sammlungsbewegung nicht mitmachen wollte: CDU/CSU, AfD, Wagenknecht und die Autoindustrie ;o)

      Löschen