Dienstag, 18. September 2018

Wie sich der Osten radikalisiert hat – ein 5-Phasen-Modell

„Das sächsische Idiom löst bei mir Bestrafungsphantasien aus.“ (Johnny Malta)


Die aktuelle Lage in den neuen Bundesländern (Symbolbild). 

Wie immer habe ich dieses Thema nur wenige Minuten anrecherchiert und dann gleich losgeschrieben. Die Bonetti-Methode ™.
Phase 1:
Nach vierzig Jahren in der Minderheit, DDR genannt, ist der Ostdeutsche mit der Wiedervereinigung endlich Teil der bundesdeutschen Mehrheit, Teilhaber eines unermesslichen Wohlstands an Farbfernsehern und Kleinkraftwagen. Diese ungeheure Euphorie kann ein Nicht-Ossi gar nicht nachvollziehen.
Phase 2:
Anhand der Fahrzeuggröße des Versicherungsfritzen aus dem Westen, der den Ostdeutschen sinnlose Lebens-, Feuer- und Erdbebenversicherungen im Dutzend andreht, reift die Erkenntnis, dass man womöglich doch immer noch zu einer Minderheit gehört.
Phase 3:
Auch nach zwanzig Jahren Einheit hat man Ibiza noch immer nicht gesehen, man hat seinen sicheren Job im VEB Miederwaren + Trikotagen gegen einen Zeitarbeitsvertrag bei einer Leiharbeitsfirma aus Buxtehude eingetauscht und die Nachbarin – eine schwäbische Gleichstellungsbeauftragte – fährt einen nagelneuen Benz.
Phase 4:
Dreißig Jahre nach der Maueröffnung sind die Wessis immer noch reicher als die Ossis, man hat den Prozess des Aufholens inzwischen aufgegeben. Man schämt sich seiner Lage als benachteiligte Minderheit im Lande des Exportweltmeisters nicht mehr und nimmt Kontakt mit Gleichgesinnten auf. Die alten Parolen des glücklichen Wendemärchens sind noch nicht vergessen. Wir sind das Volk.
Phase 5:
Die Minderheit der benachteiligten Ossis organisiert sich und veranstaltet Demonstrationsmärsche. Sie engagiert sich in neugegründeten Parteien, die sich den Forderungen der Minderheit annehmen. Jede Gruppe braucht zur Identitätsbildung einen äußeren Feind. Es sind logischerweise die Nicht-Ossis: erstens die Ausländer und zweitens das BRD-System. Beides wird durch eine Renegatin aus der DDR namens Merkel repräsentiert und symbolisiert.
Die große Quizfrage: Gibt es eine Phase 6?
Profi-Tipp:
Der neuen Minderheit der rechten Ossis fehlen noch die eigene Flagge (schwarz-rot-gold ist kein Disktinktionsmerkmal!), eigene Helden, Mythen, spezielle Läden für Proud-to-be-a-Ossi-Bedarf, eigene Sportmannschaften (mit Dynamo Dresden etc. schon teilweise vorhanden) und die Erzählung einer eigenen Geschichte – möglichst mit Beginn vor tausend Jahren („Maik der Wankelmütige erfindet den Mulch“). Nur in der Masse kann sich ein Verlierer noch als Gewinner fühlen. Stärkt eure gemeinsame Identität und traut Wessis wie Gauland und Heidel nicht!
Danzig – Mother. https://www.youtube.com/watch?v=V7uEb_XrK1U
P.S.: Lesen Sie bitte auch diesen Text. Die Welt kann im Augenblick jede Hilfe brauchen. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/rettung-der-welt-was-sie-sofort-tun-koennen-zehn-empfehlungen-11079178.html

3 Kommentare:

  1. Nein ! Die Ossis blieben die alten Deutschen. Die Helme der NVA sahen zwar anders aus, aber Feldgrau und den Schnitt der Wehrmachtsuniformen haben die behalten. Sogar den preußischen Stechschritt, den man ja bei der Wachablösung vor der neuen Wache ,damals Ostberlin, bewundern konnte, haben die behalten.
    "Wir" bekamen dagegen die schicken legeren Ami Uniformen.
    Wir trugen die als Zeichen des Nonkonformismus sogar als Zivilisten auf dem Schulhof.
    Aber dann Kriegsdienst verweigern, irgendwie absurd.
    Zudem wurden wir erfolgreich umgepolt, auf daß wir Volksmusik, selbst wenn es nur "kein schöner Land" oder "die Gedanken sind frei" war, als reaktionäres, nazistisches Gedankengut ablehnten. Wunderschöne Lieder, deren Texte ich nicht mal kenne, dafür aber div. Texte der Beatles oder Stones fehlerfrei rezitieren kann.
    Eigentlich tragisch.
    Trotzdem waren "Wir" die guten, und denken es heute noch.
    Putin schleeecht, Mc Donalds guuuut. Leck mich.
    (Klar ist der Putin auch kein Freund von Traurigkeit, trotzdem....)

    AntwortenLöschen
  2. Hab den FAZ-link erst jetzt gelesen.
    Was soll das ?
    Durfte der Hofnarr dort mal was schreiben ?
    Wollen die uns verarschen ?
    Das ist wie wenn man vor einem 2 Meter Muskelprotz stehen würde und der sagt:
    "Mach doch ! Schlag doch ! Na los !"

    AntwortenLöschen
  3. - Mach die Jobs platt (Edelstahlwerke Freital, die),
    - Lass die Leute hunderte Kilometer pendeln,
    - Drück sie in Harz,
    - Setze sie unter Druck mit neuen, billigen Sklaven, die Du importierst und
    - ergötze Dich bei einem Dujardin an alleinverdienenden Familienvätern,
    denen das Wasser bis zum Hals stehht. Prost !

    AntwortenLöschen