Mittwoch, 5. September 2018

Sabine

Ich werde diesen Tag mit ihr nie vergessen. Jedes Detail hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.
Wir saßen im Restaurant des Hauptbahnhofs. Sie trug dieses Sommerkleid, himmelblau mit Spaghettiträgern.
Es war heiß an diesem Tag und wir bestellten uns eine Flasche Prosecco.
Dein Lachen über meine albernen Scherze, mit denen ich die Nervosität überspielen wollte.
Du hattest einen Salat mit Putenstreifen, ich hatte eine Pizza Arrivederci mit schwarzen Oliven.
Die Geste, mit der du dein langes dunkelblondes Haar hinter dein Ohr zurückgestrichen hast.
Wie du mir auf den Rücken geklopft hast, als ich fast einen Olivenkern in die Luftröhre bekommen habe.
Dann habe ich dich zum Zug gebracht. Mein Herz schlug bis zum Hals.
Ein letzter Kuss.
Du steigst ein.
Ich sehe dich noch am Fenster.
Du legst deine Hand auf die Scheibe. Ich halte meine Hand von der anderen Seite dagegen.
Der Zug fährt los.
Ich laufe dir nach.
Dann bist du verschwunden.
Die Bahn sagt, der Zug habe Verspätung.
Aber er ist niemals angekommen.
Der Pressesprecher der Bahnbehörde sagte im Radio, so etwas komme vor, aber nur sehr selten.
Ich habe Sabine nie wieder gesehen.
P.S.: Seit diesem Tag ist es mir unmöglich, auch nur eine einzige Olive zu essen.
Doobie Brothers – Long Train Running. https://www.youtube.com/watch?v=HP_NE4XZGAc

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen