Sonntag, 16. September 2018

Die größte Demütigung


Wissen Sie, was die größte Demütigung zu meinen Lebzeiten gewesen ist?
Als die Reichen den Armen ihren größten Spaß genommen haben: den Fußball.
Heute verdienen die „Spitzenspieler“ so viel wie Vorstandsmitglieder großer Konzerne. Sie gehören zur Oberschicht, nicht mehr zu uns. Und die Talente der Kinder werden schon im Grundschulalter gnadenlos kommerzialisiert.
Niemand wehrt sich dagegen. Ein sicheres Zeichen des Triumphs im Krieg der Reichen gegen die Armen.

5 Kommentare:

  1. wie sollen sich die leute wehren? Es gibt kein mittel gegen diese kulturelle enteignung. Oder man geht einfach nicht mehr hin und macht den oligarchen, scheichs und konzernen alles kaputt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich tröste mich mit der (möglicherweise schalen) Hoffnung, der Profifußball-Zinnober könnte irgendwann mal seinen Zenit überschritten haben und die ganze Blase in sich zusammenfallen. Wie es Kollege Kurbjuhn richtig bemerkte: Man erhöht die Attraktivität einer Sache/eines Produktes nicht, indem man immer nur den Zugang einschränkt, vulgo: verteuert.

    AntwortenLöschen
  3. Genau, denn Fußball ist einer der wenigen Sachen, die man nicht wirklich zum Leben braucht.
    Obwohl...manche schon. Womit wir schon beim eigentlichen Problem wären.
    Brauchen wir SUVs, 2 mal im Jahr eine Flugreise, 120 m² für 2 Personen und und und ?
    Was man wirklich zum Leben benötigt merkt man erst , wenn es nicht mehr zur Verfügung steht.
    Ich stehe so langsam auf 3. Liga oder gehe bei mir im Dorf auf den Fußballplatz. Landesliga !

    AntwortenLöschen
  4. Ich klinke mich immer mehr aus dem Thema Fußball aus. Ich kenne inzwischen bei Mainz 05 keinen einzigen Spieler mehr. Die Leute werden so schnell gekauft und verkauft, dass man den Überblick verliert. Schade, dass in meinem Dorf kein Fußball mehr gespielt wird. Ich würde lieber sonntags live am Spielfeldrand stehen, Bratwurst essen und Bier trinken als die CL sehen (die internationalen Spiele fehlen mir nicht, dann haben CL und EL eben einen Zuschauer weniger, wenn sie nicht mehr im Free-TV laufen). In meinem Freundeskreis geht die Begeisterung schon seit einiger Zeit zurück, unabhängig von der WM. Weniger Dauerkartenbesitzer, keine Trikotkäufe vor der WM usw. Ich glaube, der Zenit ist überschritten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. CL, BM, WM, EM? Gibbet dat noch? Fußball "schau" ich mir seit mehr als 10 Jahren fast nur noch im Liveticker an. Tabellen? Börsenkurse bringen mehr und sind auch nicht groß anders. Die "tönende Wochenschau" in der Halbzeit ist einen der "Lobotomie-Box" entwöhnten wie mich körperlich nicht zu ertragen.

      Die verschobene und politüberladene WM hab ich mir mal nebenbei angetan. Meist ohne Ton. Best of war als die Spanier einfach aufgehört haben zu spielen und die Elfmeter erkennbar lustlos (ver)schossen haben. TV-Zombies sind irrelevant, die ziehen sich eh alles rein. Gehen auch wählen und denken das ist Demokratie. Das Sportding ist gelaufen, kaputtgesendet und kaputtkommerzialisiert.

      Die Zukunft ist schon da nur noch nicht distributed.
      Gruß aus der Stadt in der NoLympia der größte "sportliche" Erfolg seit Ernst Happel ist.

      Löschen