Samstag, 29. September 2018

Das Hoch

Viele Menschen kennen es. Ein rauschähnlicher Zustand. Euphorie. Das Gefühl, ganz oben zu sein, jenseits von Schmerz und Erschöpfung.
Oft setzt es erst nach ein oder zwei Stunden ein. Du müsstest fertig sein, kaputt, dir fehlt die Kraft, um weiterzumachen, aber du bist in diesem Augenblick der König der Welt.
Eine wissenschaftliche Begründung dieses Phänomens besagt, dass ein morphinähnliches Glückshormon ausgeschüttet wird. Endorphin durchflutet unseren Körper und verursacht diesen Rausch.
Eine weitere Theorie geht davon aus, dass wir bei der Überschreitung unserer Leistungsgrenzen bestimmte Hirnregionen ausschalten. Sie bekommen nicht mehr genug Sauerstoff und werden automatisch auf Sparflamme geschaltet. Dazu gehören die Bereiche, die für die komplexeren Vorgänge wie Planung und Reflexion des eigenen Handelns zuständig sind.
Es läuft alles von selbst, nichts ist mehr anstrengend. Wie selbstverständlich trinkst du das nächste Glas. Experten nennen es: das Säuferhoch.

2 Kommentare:

  1. Auch bekannt unter "Drupp wie Jupp" oder "Breit wie tausend Russen".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder "immer blau Helau" und "Montags gehört mein alkoholabhängiger Vati mir".

      Löschen