Dienstag, 18. September 2018

Blogstuff Spezial: Bayern



Bussi Riot – die Münchner Schickeria verweigert sich der CSU und wählt die Grünen.
Söder verspricht, noch vor Ablauf der nächsten Legislaturperiode einen Bayern auf den Mond zu bringen.
Die sich ins Fieberhafte steigernde Suche nach einem Thema, mit dem man der AfD die verlorengegangenen Wähler wieder abspenstig machen kann.


Selbst Hausbesuche bei stadtbekannten Pädophilen werden im Wahlkampf nicht mehr die Wende bringen.

„Mit unnachgiebiger Härte verfolgt die bayerische Justiz Grünen-Anhänger, die im Golfkrieg per Flugblatt an Bundeswehrsoldaten appelliert hatten, einen eventuellen Einsatz zu verweigern. (…) Die Staatsanwälte berufen sich dabei auf ein Urteil des kaiserlich-deutschen Reichsgerichts von 1881.“ (Der Spiegel 34/1992)
Dobrindt: Man denkt unwillkürlich an eine Entlüftung des Unterleibs, wenn er zur Rede ansetzt.


Die SPD hätte da auch noch einen interessanten Vorschlag: eine Frauenquote im Parlament. Aber werden sie in Zukunft überhaupt noch Abgeordnete stellen?

AfD Bayern auf ihrer Homepage: „Die Grünen – die Partei, die alles verbietet: die Nationalhymne, das Fleischessen, den Negerkuss, den Diesel.“ Endlich mal eine Partei, die für den Negerkuss ist.
Literaturtipp: „Über den seismographischen Charakter von Bierzeltauftritten im bayrischen Wahlkampf“ von Florian Gamsbichler.
Der Söder ist ein blödes Schwein / So war’s, so ist’s, so wird es sein.


Der junge Söder bei Machtspielchen mit einem seiner Vorgänger.

Meine These: Die CSU kriegt bei der Wahl geradezu episch was aufs Maul und Seehofer steht morgens um zehn in Unterhosen vor seiner Modelleisenbahn, weil sie ihn endlich vom Hof gejagt haben. Maaßen als Staatssekretär verliert natürlich zusammen mit Seehofer sein neues Amt als Stasisekretär.


Horst Seehofer kennt seine Problemzone.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen