Donnerstag, 30. August 2018

Silvester

Als der Lärm hinter den Jalousien unerträglich wird, steigt er aus dem Bett. Er zieht sich eine Jogginghose an, die abgewetzte Lederjacke und Schuhe. Dann verlässt er seine Wohnung und geht die Treppe hinunter.
Vor dem Haus sieht er die koreanische Familie. Es sind die Grubenarbeiter des Glücks. Der kleine Vater zündet eine Batterie nach der anderen an. Er hat gar keine Zeit, in den Himmel zu schauen. Seine Frau hilft ihm, die winzigen Kinder sehen sich das Feuerwerk an. Jede Rakete wird im neuen Jahr Erfolg und Gesundheit bringen.
Er geht weiter zur Hauptstraße. Hier bewerfen sich Jugendliche mit Kanonenschlägen. Auf einer Parkbank sitzt ein junges Paar. Sie haben eine Flasche Sekt und knutschen, als wären um sie herum himmlische Ruhe und Einsamkeit. Er würde sich gerne setzen, denn hier sitzt er häufig, aber im Augenblick ist es natürlich unmöglich.
Er überquert die Hauptstraße und geht in den Park. Er ist nicht groß. Im Hintergrund sieht man die Umrisse der Musikhochschule. Er setzt sich auf eine Bank. Hier ist Micky gestorben, denkt er. An einer Überdosis. Morgens hat ihn ein alter Mann mit Hund auf der Bank gefunden. Wie viele Jahre ist das jetzt her?
Er geht weiter. Der Himmel über ihm ist eine einzige Pracht. Ein solches Feuerwerk hat selbst Versailles zu Zeiten des Sonnenkönigs nicht erlebt. Er kommt am Gasthaus „Zum schwarzen Eber“ vorbei, eine Szenekneipe. Der Name ist eine Anspielung auf den CDU- Bürgermeister Eberhard Diepgen.
Der Krach aus dem Inneren schreckt ihn ab. Männergrölen und spitze Frauenschreie. Hier hat er damals auf Doro gewartet. Es lief schon einige Monate, aber nun wollte sie endlich entscheiden, ob sie sich von ihrem Freund trennt und mit ihm zusammen sein wollte. Sie hatte sich an diesem Tag für ihren Freund entschieden. Ein Kuss zum Abschied, er hatte das Lokal verlassen und nie wieder betreten.
Das Feuerwerk hört nicht auf. Er geht inzwischen wahllos durch die Straßen. Hier ist er seit Jahren nicht mehr gewesen. Neue Läden, neue Restaurants. Er kennt sich gar nicht mehr aus. Ein Besoffener pöbelt ihn an, aber er reagiert gar nicht. Jede Antwort ist in dieser Nacht eine Provokation. Er läuft einfach weiter. Es ist kalt geworden und er schlägt den Kragen seiner Lederjacke hoch.
The Doors – Blue Sunday. https://www.youtube.com/watch?v=1KpP_f9rPY8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen