Samstag, 18. August 2018

Nationalisten aller Länder, vereinigt euch!

Bericht vom XII. Parteitag der Nationalistischen Internationale
Blogstuff 227
„Du kannst Menschen nur noch online ertragen, nur alle gleichzeitig, weil sie nur dann schnell genug sind und dir Entertainment liefern, das ist doch der Sinn der Freunde, dass sie dich unterhalten.“ (Günter Hack: Quiz)
Die gezähmte Bestialität des Europäers, dessen neoliberal geschulte Krämerseele die Flüchtlinge nach Nützlichkeitserwägungen sortiert – schließlich brauchen wir immer ein paar Männer auf der Baustelle und ein paar Frauen in der Krankenpflege -, als ginge es nur darum, essbare von nicht essbaren Waren zu unterscheiden.
Ich habe nicht Lotto gespielt, also habe ich keine Millionen gewonnen. Ich bin in kein Flugzeug gestiegen, also bin ich auch nicht bei einem Absturz ums Leben gekommen. So bleibt der weise Mann morgens im Bett liegen und führt ein zufriedenes Leben.
19. Jahrhundert: Der Knecht geht morgens aufs Feld, um zu arbeiten. Zur Mittagszeit bringt ihm die Magd sein Essen. Sie sprechen über den Regen, der hoffentlich bald kommen wird. Nach Sonnenuntergang verschwindet er in seiner Kammer. 20. Jahrhundert: Der Angestellte geht morgens ins Großraumbüro. Zur Mittagszeit sitzt er mit einer Kollegin in der Kantine und sie reden über das Wetter. Abends sitzt er alleine vor dem Fernseher. 21. Jahrhundert: Der Freelancer geht vom Bett zum Schreibtisch und bastelt den ganzen Tag an Content und Design. Zwischendurch chattet er mit anderen über den Klimawandel. Nachts spielt er zur Entspannung ein Online-Game zum Thema Landwirtschaft.
Die Trauerweide hält sich fern, wenn es um den Wettbewerb im Wald geht. Schneller wachsen, die Äste höher als die anderen in den Himmel recken – die Weide steht abseits am Wasser und lässt ihre Äste ganz lässig herunter hängen. Außenseiterin, Gewinnerin. Lernen wir von der Trauerweide.
Werbung: „Keiner mag Stinky“. Die Seehofer-Story als Bilderbuch für Kinder im Vorschulalter. Jetzt im Handel!
Anfang der Erzählung „Der Mandarin isst eine Mandarine“: „Acht Träger hatte seine Sänfte, die vor dem Gasthaus zur winkenden Katze hielt. Er wog knappe drei Zentner und trug einen knallroten Trainingsanzug. Im Frühling, wenn die Warzen blühen, pflegte der ehrenwerte Richter Mun Dog seinen Sake an diesem Ort zu trinken und sich die Spezialität des Hauses kredenzen zu lassen, ein psychedelisches Pilzgericht mit dem Namen ‚Die tanzenden Waldgeister‘. Er passte in dieses Lokal wie eine Damastserviette an eine Imbissbude.“ (nach einer Novelle von Stefan Zweig)
Sie haben Abitur? Sie haben studiert? Sie haben einen ultralangweiligen Bürojob, dessen beschämende Banalität Sie wütend macht? Es ist diese Art von Betrug, gegen die niemand ermittelt. Ein Verbrechen, das niemals aufgeklärt wird. Eine Schande, die ungesühnt bleibt.
Der Biomarkt in Recklinghausen bietet jetzt auch Parkplätze für Opfer der Globalisierung an. Finde ich gut.
Was ist gelb, hat keine Augen und einen großen Mund? Ein Briefkasten. Es kann nicht immer eine Pointe geben.
Wann ist „alles in Butter“? Wieso ist ein Betrunkener „sternhagelvoll“? Wie gibt man „Fersengeld“? Geht man vor die Hunde, wenn alles für die Katz war? Die deutsche Sprache ist voller Rätsel.
#drittesklo. Ich bin Borg und fordere öffentliche Alkoven für meine Regeneration.
Beastie Boys – Looking Down The Barrel Of A Gun. https://www.youtube.com/watch?v=0OrfAP-56Ew

Road-Käppchen 2018

1 Kommentar:

  1. Die deutsche Sprache ist voller Rätsel.

    Die englische ist manchmal nicht besser. Kann mir jemand mal erklären, warum jemand seine Zunge in der Backe trägt, wenn er etwas ironisch meint?

    AntwortenLöschen