Sonntag, 19. August 2018

Ein Politologe analysiert

Deswegen ist das neue Einwanderungsgesetz besser als das Asylgesetz:

1. Es kommen Leistungsträger und keine traumatisierten Schlauchboot-Spastis.
2. Keine Neger.
3. Keine Behinderten.
4. Keine Rentner.
5. Keine Moslems.
6. Frauen nur, wenn unverheiratet und unschwanger.
7. Punktgenau die Qualifikationen, die am Arbeitsmarkt gefragt sind.
8. Bei Arbeitsplatzverlust keine Duldung, sofortige Abschiebung auf eigene Kosten.
9. Kein Anspruch auf Mindestlohn oder Tariflohn.
10. Arbeitszeiten bestimmen die M’am Sahib oder Bwana.
11. Im Krankheits- und Rentenfall geht es nach Hause, Leute.
12. Wohnungen müssen im Bedarfsfall für Biodeutsche geräumt werden.
13. Um das Verfahren für die Öffentlichkeit transparent zu machen, werden amtlich bestellte Sklavenhändler Ärzte auf den Marktplätzen Zähne und Muskulatur der internationalen Leiharbeiter überprüfen. Hier können Einwanderer von Unternehmern oder solventen Privatpersonen gekauft  eingestellt werden.



Vertrauen Sie CDU, CSU und SPD. Die Regierung macht alles richtig. Jetzt müssen wir nur noch das doofe Asylgesetz loswerden. Mit dem Dublin-Verfahren hatten wir es fast geschafft. Jetzt noch mal nachlegen, Freunde!

3 Kommentare:

  1. Wurde auch Zeit. Geht aber noch nicht weit genug.

    Meine Investoren brauchen noch viel mehr Freiraum, um die Märkte zu rocken.

    AntwortenLöschen
  2. Die Einwanderungsgesellschaft ist nicht ursprünglich ein linkes Projekt, sondern ein liberales. Das geht gern unter in diesen Zeiten.

    AntwortenLöschen
  3. Weiß gar nicht was Sie haben.
    Bis auf ein paar Punkte sind das genau die Voraussetzungen, um in einem der großen Konzerne eingestellt zu werden. Die kleinen Firmen müssen dann nehmen was noch da ist.
    Drum schaffen da auch Neger. Z.B..

    AntwortenLöschen