Sonntag, 1. Juli 2018

Schweppenhausen in den Medien


Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeinde Stromberg, 29.6.18.
Sachdienliche Hinweise oder Spenden an den Bürgermeister oder den Kiezschreiber werden von der hochgeschätzten Leserschaft erbeten.

Kommentare:

  1. So weit ist es also schon gekommen? DANKE MERKEL! Aber die Gutmenschen und Schlafschafe werden ja erst aufwachen, wenn es nirgendwo mehr Weizenbiergläser gibt, sondern nur noch Mokkatassen. MEINE MEINUNG!

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich genauso !!elf!!2! Bevor die Asyltouristen in unser Dorf gekommen sind, musste man die Geschirrschränke nicht abschließen. Die Gläser werden doch längst in Damaskus zur Molotow-Cocktails umgebaut und sind bei der nächsten Kerb im Einsatz!

    AntwortenLöschen