Dienstag, 12. Juni 2018

Wo waren Sie an diesem Tag?

„Zerstört durch unseren gewaltigen Intellekt: Wir grübeln und denken und unternehmen nichts. Versager herrschen. Wir schwätzen.“ (Philip K. Dick: Die Wiedergeburt des Timothy Archer)
Zum Glück führe ich ein Tagebuch. Also kann ich immer genau sagen, was ich an einem historisch bedeutsamen Tag gemacht habe.
8.12.1980: Am Abend wird John Lennon in New York ermordet. Zu diesem Zeitpunkt ist es in Ingelheim noch tiefe Nacht. Ich zitiere den kompletten Eintrag vom 9. Dezember: „Aufgestanden: 6:30 Uhr. In der Schule war nichts los. Zum Mittagessen gab’s Gemüsesuppe. Dann war heute nichts mehr los. Heute noch Hausaufgaben gemacht, gespielt, Radio gehört, zu „Edeka“ einkaufen gegangen, Fernsehen gesehen und um 23 Uhr ins Bett. P.S.: Heute Nacht wurde der Ex-Beatle John Lennon erschossen.“
1.10.1982: Kohl wird durch eine Intrige der FDP Bundeskanzler. An diesem Tag kein Eintrag! Aber am 2. Oktober heißt es unter anderem: „Ich unterhielt mich mit X bis vier Uhr morgens. Wir sprachen über Sex. Sie ist noch Jungfrau und ich hätte vielleicht irgendwann mal Chancen bei ihr. War ganz aufschlussreich.“ Außerdem hatte ich an diesem Tag noch eine Niederlage mit dem TuS 09 Schweppenhausen zu verkraften und habe (es war der erste Tag der Herbstferien) mit einem Freund lange Musik gehört. Fußball und Fuck’nRoll. Noch einmal sechzehn sein … Auch in den nächsten Tagen wird Kohl nicht erwähnt. Am 6. Oktober bin ich auf der Buchmesse, am 15. Oktober auf einem Mike Oldfield-Konzert und am 19. Oktober sehe ich zum ersten Mal „Das Leben des Brian“.
12.6.2018: Kim-Trump-Abkommen in Singapur. Ein regnerischer Tag im Hunsrück, vormittags sitze ich an meinem Schreibtisch. Zum Mittagessen gibt es Rinderhackfleisch, Wildreis, Rosenkohl und Zwiebeln. Nachmittags lese ich (Philip K. Dick) und denke über die politischen Ereignisse des Tages nach. Wie wird man das neue Diktatoren-Dream-Team nennen? Krump? Trim? Werden die beiden Bombenfetischisten im Herbst zusammen den Friedensnobelpreis entgegennehmen? Vorher möchte der US-Präsi aber noch Araber und Juden sowie Schalke- und Dortmund-Fans miteinander versöhnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen