Dienstag, 22. Mai 2018

Futurismus im 19. Jahrhundert


Blogstuff 213
„Lerne, mit Essstäbchen zu rudern.“ (Konfuzius zugeschrieben)
Ich ging rückwärts aus dem Flurhaus durch die Türwohnung. Ich zog meine Pantoffelfilze an und ging in die Kammerspeise. Aus der Flaschenbier trank ich Bierflaschen. Heute war Tagfrei, gestern war Abendsonne. Das würde noch heiter werden.
Am 15. Juni findet das Gründungstreffen der neuen Bewegung „Pro Adipositas – mein Bauch gehört mir“ im Gasthaus „Beim Hax’nwirt“ statt. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.
Tagebuch, 21.2.1992: „Was folgt, ist ein tagelanges Erwachen. Du wachst durch Tage hindurch auf. Eine endlose Weile lang begreifst du gar nichts, dann beginnt die Zeit der Dämmerung. Es wird langsam hell im Kopf und der Regen klopft an deine Fenster. Wenn du schließlich da bist, bemerkst du es zunächst nicht. Keine Erinnerung an einen Weg dorthin – wenn du aufwachst, bist du einfach schon lange da.“
Inzwischen liegen viele Fakten hinter dir und wenige Möglichkeiten vor dir. Früher war es umgekehrt.
Die stille Verachtung im Blick einer Katze.
Ist es eine Metapher für die GroKo? Ist es irgendwas von der Metaebene, aus dem Hochparterre des gepflegten Geschwafels? Aber wenn man Rotwein trinkt, wird die Scheiße hinterher schwarz.
Das Publikum zeigt die kläglichste Form der Haltung: die Erwartungshaltung.
Hätten Sie’s gewusst? In Alabama arbeitet gerade ein Team forensischer Humoristen an einem tödlichen Witz, der gegen die Russen eingesetzt werden soll.
Allgäuer Klötenwurst – da will man gar nicht wissen, was drin ist.
Neues vom Berliner Job-Center. Ein Bekannter von mir ist wegen seiner Rückenprobleme jetzt Frührentner. Die Rente erreicht aber nicht Hartz IV-Niveau, er beantragt also die Aufstockung seiner Bezüge. Wie reagiert das Job-Center? Man will den 62 Jahre alten Mann mit kaputtem Rücken – Achtung! – zum Altenpfleger umschulen. Kannst du dir nicht ausdenken.
Gesundheitsminister in Not! Jens Spahn wartet auf eine Spenderseele.
Vor dem Aufzug. Ein Mann ist in seine Musik vertieft. Er will mit seinem Fahrrad rauf. Zusammen passen wir nicht in die kleine Kabine. Er lässt mir den Vortritt. Er habe ja Musik und könne warten. Ich frage ihn, was er hört. Seine eigene Musik, sagt er. Er mache seine Musik selbst. Dit ist Berlin. Hätte ihm sagen sollen, dass ich meine Bücher selbst mache.
Witze über chinesisches Essen nimmt die Blogstuff-Redaktion nicht mehr entgegen. „Nr. 57: Gefüllter Reishändler auf durchgeschmortem Kabelsalat“ – das ist nicht komisch und eigentlich auch eine Form von Diskriminierung.
Immer im Trend sind Dialoge aus dem Themenbereich „Wetter“:
A: „Neulich war ich in einer Aufführung des ‚Schwanensee‘. Da waren doch tatsächlich Flamingos auf der Bühne.“
B: „Das ist der Klimawandel. Ein Wahnsinn!“
Baits - For the Show. https://www.youtube.com/watch?v=8VZuwkwUfvY

Kommentare:

  1. Neues vom Berliner Job-Center. Ein Bekannter von mir ist wegen seiner Rückenprobleme jetzt Frührentner. Die Rente erreicht aber nicht Hartz IV-Niveau, er beantragt also die Aufstockung seiner Bezüge. Wie reagiert das Job-Center? Man will den 62 Jahre alten Mann mit kaputtem Rücken – Achtung! – zum Altenpfleger umschulen. Kannst du dir nicht ausdenken.

    Leider völlig normal und nicht nur in Berlin. Ich weiß von Leuten, die nach Apoplex eindeutig sichtbar eingeschränkt sind, teilweise Antikonvulsiva nehmen müssen, sich von Angehörigen assistieren lassen müssen (zum Beispiel Schuhe zubinden, weil die Motorik für die Schleife nicht mehr reicht) - JobCenter "Ja, machen Sie mal eine Sechsmonatige zur Pflegehilfskraft", teilweise Leute über 60 Jahre alt. Aus Mikesch - Mikesch! selber betreuungsbedürftig - wollten sie eine Tagesbetreuungskraft machen, auch 62 Jahre alt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, du bist nicht entsetzt, dass du schon vor Ablauf deiner öffentlichen Aktivitäten aus der Blogroll entfernt wurdest (zusammen mit zwei inaktiven Blogs und einem Blog, das ich nicht mehr lese). Habe zum Start der Arbeitswoche (bisher nur Garten und Einkauf …) mal einen Rundumschlag gemacht.

      Löschen
    2. Nein, warum? Ist doch nicht mehr lang bis Donnerstag und dann würde der Link eh nicht mehr gehen, wenn man nicht eingeloggt und geladen ist. Ich habe aus meiner auch schon die, die nicht mehr weiter machen rausgestrichen. Du kannst natürlich öffentlich den Zweitblog lesen, aber so interessant ist der nicht und außerdem quasi-inaktiv verglichen mit früheren Aktivitäten dort.

      Irgendwo muss man ja anfangen. Und du weißt wo/wie du mich findest. Sag mal weißt du was zu diesem Gerücht, dass blogspot nicht mehr weitergeführt werden soll weil google keinen Bock auf Konformität hätte?

      Löschen
    3. Das Gerücht ist mir neu? Hast du da eine Quelle? *kreisch*

      Bei der ganzen DSGVO-Scheiße blicke ich sowieso nicht durch. Ich mache einfach weiter wie bisher. Abmahnanwälte möchte ich an dieser Stelle mitteilen, dass der Blogbetreiber aus steuerlichen Gründen in Panama gemeldet ist. Die Nummer mit Schweppenhausen bzw. Bad Nauheim ist Hoax hoch tausend :o)

      Löschen
    4. Direkte Quelle habe ich nicht, das geht halt rum, ich habe Mails bekommen von Leuten, die sich deshalb von mir verabschieden. Ich hoffe/vermute, dass ist alles nur Hysterie und hoffentlich nur daraus entstanden, weil Leute sich allein gelassen fühlen. Wo es noch schlimmer sein soll als bei WP.com oder hier ist over-blog (laut der Kommentarspalte beim Fellmonster/monstermeute bzw. einem Link darin).

      Wo ein bisschen was steht (inklusive des Gerüchtes) ist hier: https://sehkrank.blogspot.de/2018/05/dsgvo.html

      Da habe ich allerdings nicht oft gelesen, kenne die Bloggerin also nicht.

      Was sein muss ab Freitag ist gut sichtbare Datenschutzerklärung. datenschutz-generator.de oder so, da kannst du dir in zwei Minuten was basteln.

      Alles andere ist Abwägungssache des jeweiligen Bloggenden und kommt auch auf den Blog-Inhalt an. Tikerscherk sagt, ein Anwalt hätte ihren Blog gesehen und meinte zu ihr, sie käme unbeschadet durch. Sie schreibt ja eher tagebuchartig und ist deshalb generell eher weniger interessant für Aasgeier. Meine Anwältin hat mir gesagt, ich täte das Beste zu verschwinden, weil mir im Zweifel irgendein gefuchster Idiot ans Bein pissen kann, von wegen ich würde Lehrmittel (so ein Quatsch!) bereitstellen, weil ich bei aller persönlichen Erzählung dann und wann etwas erkläre. Das schlimme ist nicht die Verordnung, sondern die Abmahnindustrie, die da jetzt kommen wird. Dann kommt dazu immer noch die Definition von privat. Wir nehmen das alle so für uns in Anspruch, weil wir es hobbymäßig machen und nichts verdienen. Im Engeren Sinn ist aber privat so etwas wie bei mir demnächst. Kennst du das Blog, das die Etüden, bei denen ich ab und zu bei mir im Blog mitspiele ausrichtet? Nochmal ein anderer Fall, weil die durch dieses Spiel eben eindeutig redaktionell wäre (es ist ein popeliges Spiel unter ein paar Bloggern, Späßchen, da gibt es nichts zu gewinnen oder so). Herr Rose hatte sich da - während du in Berlin warst - auch zu geäußert: https://fliegende-bretter.blogspot.de/2018/04/noch-mal-in-eigener-sache-datenschmutz.html

      Weiß nicht ob du das irgendwann gesehen hattest.

      Löschen
    5. Brauchst du nicht freischalten und Achtung, das Layout tut in den Augen weh, da steht zwar nichts von dem Gerücht, aber was bei blogspot wie und wo eingestellt werden kann/können soll, vielleicht hilft es beizeiten:

      https://pergamentfalter.blogspot.de/2018/05/blogspot-dsgvo-anleitungen-hinweise.html

      Löschen
    6. Danke für die Info. Klingt ja alles sehr gruselig. Ich habe also die Wahl, die Segel zu streichen oder verklagt zu werden - so klingt es für mich. Wer mehr als Blumen und Foodporn bringt, soll aus dem Netz geschossen werden. Ich blicke dem Wirbelsturm seelenruhig ins Auge.

      Bloggismo o muerte.

      Löschen
    7. Hier mal ein Link zum Beruhigen:

      https://www.reisen-fotografie.de/dsgvo-als-blogger/

      Löschen
  2. Kann man sich selber vielleicht nicht ausdenken... aber was die Jobcenter sich so ausdenken können, da ist der Phantasie keine besondere Grenze gesetzt! Das Leben in "Schland" schreibt schon so seine Geschichten!

    Danke für den Hinweis mit der Katze! Wollte mir eigentlich eine neue anschaffen, aber jetzt überdenke ich das nochmal. Mir reichen die Blicke der Prenzelmütter, wenn ich mir in Sichtweise eines Spielplatzes ne Zigarette anzünde und solange die Bierflasche abstelle. :-(

    Hab mich hier noch nie gemeldet, aber jetzt muß mal ein bißchen Geschleime raus. ;-) Ich liebe Deine Seite!!

    Schöne produktive Woche noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Schleim :o)

      Brauchst du meine Kontonummer?

      Grüße in die Zossener. Dein Blog ist ja cool. Du bist schnell auf den Punkt gekommen und hast in drei Beiträgen das geklärt, wozu ich bisher 2500 gebraucht habe.

      Wenn ich die Vogeljungen in meinem Garten sehe, die unter Aufsicht der Eltern ihre ersten Flugstunden absolvieren, kann ich von Katzen ohnehin nur abraten. Davon haben wir genug.

      Löschen