Mittwoch, 21. Februar 2018

Insane memories of a dream broker


Blogstuff 195
„Anständige Menschen zeigen oft ein bisschen Feigheit, eine kleine Schwäche. Nur Schurken sind vom Erfolg überzeugt. Und deswegen haben sie Erfolg.“ (Charles Baudelaire)
Wir haben es mal wieder geschafft. Niemand hilft so vielen Flüchtlingen wie dieses Land. Aber wir finden es Scheiße, nörgeln rum und hassen uns für unsere Großzügigkeit und unsere Gastfreundschaft.
Egal was du machst: Es gibt immer sieben Milliarden Fremde um dich herum. Und es werden täglich mehr.
In der Psychologie gibt es den Begriff der Zwangsstörung. Dazu gehören auch verbale Zwänge. Man muss ständig dieselben Worte oder Sätze wiederholen. Entweder führt Politik zu dieser Zwangsstörung oder Gestörte gehen gezielt in die Politik.
Es gibt nur zwei Aggregatzustände der öffentlichen Meinung: totale Hysterie oder Gleichgültigkeit. Entweder droht der Weltuntergang tatsächlich oder wir leugnen ihn hartnäckig. Dazwischen ist nichts. Kleine und mittelgroße Probleme fallen unter den Tisch. Sie sind nicht schwarz oder weiß genug.
Zahl des Monats: 478.256. So oft kommt das Wort „Baby“ in der Popmusik vor. Nebenbemerkung: Arithmomanie ist heilbar.
Merkel, die mächtigste Frau der Welt. Erste CDU-Chefin, erste Kanzlerin. Seit 2000 bzw. seit 2005. In ihrer Position hätte sie den Frauen endlich die Tür öffnen können. Quasi die Speerspitze der Frauenbewegung. Was hat sie bis heute erreicht? Mehr als Rita Süssmuth? Wirklich?
Im Traum erwache ich in meinem Zimmer. Es ist noch tiefe Nacht, das Fenster steht offen. Ich mache Licht an und sehe, dass der Raum voller merkwürdiger Insekten ist. Schmetterlinge und Libellen mit farbenprächtigen Flügeln und langen gebogenen Flügeln. Komplexe Gebilde, teils durchsichtig, filigran wie Diademe. So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich hole meinen Fotoapparat und mache Bilder von ihnen. Sie wechseln innerhalb eines Augenblicks Farben und Formen. Ich kann gar nicht aufhören zu fotografieren. Wenig später erwache ich wirklich, es ist Tag.
Nietzsche schrieb vom Übermenschen, die Amerikaner gaben uns Superman.
Früher herrschte auf meinem Berliner Schreibtisch das totale Chaos. Er ist zwei Meter lang und einen Meter breit, ein Durcheinander von Texten, ausgerissenen Zeitungsartikeln, Fundstücken der Alltagsprosa wie Bierdeckel oder Flugblätter, Zeugs, Aschenbecher und Krempel. Aber dieses Chaos gab mir Hoffnung. Irgendwo hast du immer ein Feuerzeug gefunden, wenn du dringend eins gesucht hast. Einmal habe ich sogar auf der Suche nach Dope den Tisch durchwühlt – und habe tatsächlich ein Piece gefunden. Gar nicht mal so klein. Ein Gramm etwa. Ein leerer und aufgeräumter Schreibtisch lässt dir keine Chance. Nichts ist deprimierender als die Ordnung.
In den ersten Herbsttagen haben wir einen neuen Bundestag gewählt. In ein paar Wochen ist Frühlingsanfang und die über 700 Abgeordneten machen nicht das, wofür sie bezahlt werden. Sie produzieren keine Gesetze, der Gesetzgebungsapparat arbeitet nicht. Wäre es eine Brauerei oder eine Bäckerei, die ein halbes Jahr kein Bier oder kein Brot herstellt, wäre der Betrieb längst pleite. Wir leisten uns Politiker, die nicht arbeiten. Wäre der Bundestag eine Fabrik, würde das ganze Land über diesen Skandal sprechen. Offenbar hat die Kundschaft keinen Bedarf an neuen Gesetzen. Politikverdrossenheit der einen und Amtsmüdigkeit der anderen wird konsequent zu Ende gedacht.
Quincy Jones - Ai No Corrida. https://www.youtube.com/watch?v=fXmmWBzS-_o

1 Kommentar:

  1. .....wenn dies Politgangster in Berlin nicht arbeiten, dann kommt auch kein Scheiss heraus......ist doch super.....kann ruhig noch lange so bleiben...

    AntwortenLöschen