Montag, 5. Februar 2018

Andrea – Schicksalsjahre einer Schreierin


Blogstuff 191
„Und dies mag man sagen vom Menschen – wenn Theorien sich ändern und zusammenbrechen, wenn Schulen, Philosophien, wenn enge dunkle Wege des nationalen, religiösen, ökonomischen Denkens wachsen und zerfallen, greift und strauchelt der Mensch vorwärts, unter Schmerzen manchmal und umsonst. Wenn er vorwärts geschritten ist, mag er zurückgleiten, aber nur einen halben Schritt, niemals den ganzen.“ (John Steinbeck: Früchte des Zorns)
Was wird die wichtigste Erfindung des 21. Jahrhunderts sein? Der Replikator, das Holo-Deck oder die Warp-Technologie? Mein Bauch sagt Replikator, da ich gerne esse, aber nicht gerne koche. Mein Herz und mein fauler Arsch sagen Holo-Deck, da ich alle meine Phantasien ausleben könnte, ohne das Haus zu verlassen. Aber mal im Ernst: Recht hat natürlich der Verstand, der die Warp-Technologie verlangt, damit wir rechtzeitig ein paar neue Planeten zum Besiedeln und Kaputtmachen finden können.
Am Fenster saßen vier Hühner, am Tresen ein Schwein, das ständig zu ihnen hinübersah. Ganz in der Ecke war ein Esel. Draußen fuhren langsam die Bullen vorbei. Da betrat ein Gorilla die Kneipe (Fragment)
Wer ist der schlimmste Endgegner in einer öffentlichen Debatte, sagen wir mal in einem Regionalzug oder einem Supermarkt? Es ist nicht der radikale Salafist oder der durchgeknallte AfD-Wähler. Es ist die Studienrätin im Ruhestand.
Warum gibt es keine moderne Höhlenmalerei?
„Diese aalglatten Medienfressen, diese polierten Porzellanvisagen im Fernsehen regen mich total auf. Jedes neugeborene Baby hat mehr Falten als eine Nachrichtensprecherin oder ein Hollywoodschauspieler. Die Gesichter sind so faltenlos und ausdruckslos, als wären sie noch nie benutzt worden.“ (Henry Slowfish: How to hurt the pain)
Da lobe ich mir die fränkische Fleischlandschaft vom Egersdörfer:

Der Begriff Massenvernichtungswaffen ist viel zu eng gefasst. Wie viele Menschen wurden Opfer des amerikanischen Hamburgers, der italienischen Pizza, der deutschen Bratwurst, der belgischen Fritten und der Schweizer Schokolade? Wie viele von ihnen starben an einem tödlichen Cocktail all dieser Fett- und Zuckerbomben?
Ich sehe das riesige Gesicht mit der Hakennase vor mir. Links und rechts sind gewaltige Flügel aufgespannt. Es geht nicht um meine Schuld, es geht um meine Strafe. (Traum)
Was mich letztlich zusammenhält, ist mein Spezialgürtel: der Wanstbändiger 3000. Ansonsten würde ich hier vor dem Computer liegen wie Jabba the Hutt.
Der 1. FC Kaiserslautern ist in der zweiten Liga in sportlichen und finanziellen Schwierigkeiten. Jetzt wird ernsthaft über eine „FCK-Steuer“ in der Stadt diskutiert, damit der Verein „gerettet“ werden kann. Warum verzichten die Bonzen in kurzen Hosen, die beim FCK angestellt sind, nicht ein Jahr lang auf die Hälfte ihrer üppigen Gehälter? Und der Vorstand auch? Aber das ist kein Thema.
Es sind nicht nur zu viele Informationen, wir lassen sie auch zu nah an uns heran. Deswegen sind so viele Menschen unentspannt.
P.S.: Im Artikel „Blogstuff 17“ aus dem Jahr 2014 wurde ein erhöhter Anteil an Kalauerol und Ironie 605 festgestellt. Leser dieses Textes werden gebeten, sich von ihrem Hausarzt untersuchen zu lassen. Männlichen Lesern empfiehlt unser Sponsor Gummihandschuh-Müller außerdem eine Prostata-Untersuchung.
Knorkator – Makellos. https://www.youtube.com/watch?v=R6UcFnjEVpw