Freitag, 19. Januar 2018

Der Staat meint’s doch nur gut mit uns

„Nur was Gegenstand der Freiheit ist, heißt Idee. Wir müssen also auch über den Staat hinaus! – Denn jeder Staat muss freie Menschen als mechanisches Räderwerk behandeln; und das soll er nicht; also soll er aufhören.“ (Hölderlin)
Können Sie sich noch an Richard Thaler erinnern? Er hat im vergangenen Jahr den Wirtschaftsnobelpreis für seine Idee des Nudging bekommen. Der patriarchalische Staat stupst uns ein wenig an, weil er nur unser Bestes will. Und das ist nicht mehr nur unser Geld. Er will uns zum guten Leben zwingen. Allerdings ist der Zwang ein sehr sanfter. Er kann womöglich auch anders. Aber noch versucht er es mit Horrorbildern auf Zigarettenschachteln, um ein aktuelles Beispiel zu nennen.
Aber das geht noch besser:
Jährlich sterben tausende an Zucker in Nahrungsmitteln. Warum druckt man nicht auf die Verpackungen von Süßigkeiten, Pizza und anderen leckeren Sachen, in denen Zucker steckt, Bilder von krass fetten Rainer Calmunds? Das verfettete Herz eines toten Milka-Junkies? Einen durchsichtigen Plastikbeutel mit abgesaugtem Fett, der im Müllcontainer einer Schönheitsklinik liegt?
Auf Schnaps- und Weinflaschen möchte ich Harald Juhnke im Endstadium sehen, dazu Unfallbilder von jugendlichen Crashfahrern auf dem Heimweg von der Disco. Auf eingeschweißter Wurst Bilder von gequälten Schweinen, auf der Eierpackung Bilder vom Hühner-Gulag. Warum schaut mich das Kalbsschnitzel nicht mit großen, feuchten Augen an?
Auf Smartphones möchte ich Zombiebilder sehen, auf Autotüren große Bilder von Verkehrstoten. Auf Parteiprogrammen die Bilder demenzkranker Greise, auf Fernsehapparaten die Bilder von Komapatienten. Und bei jeder Knutsch- oder Bettszene im Kino erwarte ich, dass Warnhinweise zu den Themen Geschlechtskrankheit und ungewollte Schwangerschaft eingeblendet werden.
Es gibt noch viel zu tun für den Nanny-Staat, seine gewerbsmäßigen Vertreter und das Millionenheer ehrenamtlicher Sprach- und Tugendwächter.
Prince – Partyman. https://www.youtube.com/watch?v=AjY8HvpNu6o

4 Kommentare:

  1. Zitat von Friedrich Wilhelm Nietzsche:

    Die Gegenbewegung: die Kunst.

    AntwortenLöschen
  2. Du schriebst vor kurzem, das "so ein unmenschlicher Staat keine Politiker brauchen" würde.

    Heute hast Du die Antwort gegeben. Das wrd die Aufgabe der Politik sein, denn Nannystaat zu leiten.

    Konzerne kümmern sich um Profite, Politik kümmert sich um die Bürgeragonie, den geistigen Stillstand der Bevölkerung.

    Usd wir Blogger begleiten das Ganze liebevoll, bis das NetzwerkDG auch uns erreicht hat..

    AntwortenLöschen
  3. Zumal viele dieser Nanny-Maßnahmen für die Politik günstig zu haben sind. Es kostet halt keine Steuergelder, Wirte zu verdonnern, Rauchverbote durchzusetzen oder Hersteller dazu, überall Warnhinweise/Schockbilder draufzudrucken. Lenkt von der Tatsache ab, dass nichts entschieden werden darf, was Die Märkte(TM) oder Die WirtschaftTM verärgern könnte und hält die Illusion aufrecht, man kümmere sich.

    AntwortenLöschen
  4. Älterer Beitrag zum geistigen Stillstand:
    „ Ach, wo ist noch ein Meer, in dem man ertrinken könnte “:so klingt unsre Klage – hinweg über flache Sümpfe.“
    Nietzsche

    AntwortenLöschen